Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Bundespolizeidirektion Sankt Augustin

04.06.2019 – 11:15

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin

BPOL NRW: ICE 842 - Unbekannte bewerfen Zug mit Steinen - Bundespolizei sucht Zeugen

BPOL NRW: ICE 842 - Unbekannte bewerfen Zug mit Steinen - Bundespolizei sucht Zeugen
  • Bild-Infos
  • Download

Dortmund (ots)

Gestern Abend (03. Juni) wurde ein ICE bei der Durchfahrt durch den Bahnhof Dortmund-Kurl vermutlich mit Steinen beworfen. Dadurch wurden zwei Scheiben des Zuges beschädigt. Personen die unmittelbar hinter den Scheiben saßen, wurden nicht verletzt.

Um 23:13 Uhr fuhr der ICE 842 (Berlin - Köln) durch den Bahnhof Dortmund-Kurl, als es an mindestens zwei Abteilscheiben einen lauten Knall gab. Hinter den Scheiben saßen zu diesem Zeitpunkt Reisende.

Nach Ankunft des Zuges im Dortmunder Hauptbahnhof untersuchten Bundespolizisten die Scheiben und stellten fest, dass diese beschädigt waren. An zwei Abteilscheiben wurden kreisrunde Splitterungen der ersten Scheibe an der Doppelverglasung festgestellt. Wären die mutmaßlich durch Steine gesplitterten Scheiben zu Bruch gegangen, hätte dieses Reisende erheblich verletzen können.

Auf Grund der Beschädigungen wurde der Zug in Dortmund ausgesetzt. Reisende mussten auf andere Züge ausweichen.

Eine Nahbereichsfahndung im Bereich des Kurler Bahnhofs verlief ergebnislos. Die Bundespolizei leitete ein Strafverfahren wegen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr und Störung öffentlicher Betriebe ein.

Zeugen, welche im Zeitraum zwischen 23:00 Uhr und 23:15 Uhr Personen am Bahnhof in Kurl beobachtet haben werden gebeten, sich mit der Bundespolizei unter der kostenfreien Servicenummer 0800 6 888 000 in Verbindung zu setzen.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
Bundespolizeiinspektion Dortmund

Volker Stall

Telefon: 0231 562247-132
Mobil: +49 (0)173 7150710
E-Mail: presse.do@polizei.bund.de
Twitter: https://twitter.com/BPOL_NRW

Untere Brinkstraße 81-89
44141 Dortmund

www.bundespolizei.de

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder
unter oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin, übermittelt durch news aktuell