Das könnte Sie auch interessieren:

FW-Velbert: Fassadenbrand erfordert Großeinsatz der Feuerwehr

Velbert (ots) - Viel Rauch, kein sichtbares Feuer - so fanden am heutigen Mittwoch kurz nach Mittag die ...

POL-E: Essen: 58-Jährige seit Sonntag vermisst - Polizei sucht mit Foto nach Essenerin

Essen (ots) - 45357 E.-Dellwig: Seit Sonntag, 19. Mai, wird die 58-jährige Petra S. vermisst. Gegen 14 Uhr ...

FW Dinslaken: Einsatzreicher Tag für die Feuerwehr Dinslaken

Dinslaken (ots) - Am heutigen Samstag ist die Feuerwehr Dinslaken zu mehreren Einsätzen ausgerückt. Gegen ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Bundespolizeidirektion Sankt Augustin

09.04.2019 – 14:26

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin

BPOL NRW: Bundespolizei und Staatsanwaltschaft Köln im Großeinsatz gegen Schleusernetzwerke Gemeinsame Pressemitteilung von Staatsanwaltschaft Köln und Bundespolizei

Sankt Augustin, Köln (ots)

Mit einem Großaufgebot von Einsatzkräften hat die Bundespolizei heute (9. April 2019)nach Ermittlungen im Auftrag der Staatsanwaltschaft Köln in den Morgenstunden zwei schwerpunktmäßig in Köln agierende Schleusergruppierungen zerschlagen. Hierbei waren über 300 Beamte bei Durchsuchungen in über 30 Wohn- und Geschäftsräumen mit Hauptschwerpunkt in Köln sowie in Bonn, Neuss, Duisburg und Barsinghausen (bei Hannover) im Einsatz. Die beiden 40- und 49-jährigen irakischen Hauptbeschuldigten wurden verhaftet und bereits dem Haftrichter vorgeführt.

Insgesamt 33 Tatverdächtige waren im Lauf der Ermittlungen ins Visier der Fahnder geraten. Hierbei handelt es sich um iranische, irakische, deutsche, polnische, italienische und ivorische Beschuldigte, die im Verdacht stehen, mittels Mietfahrzeuge in Konvoi-Fahrten iranische und irakische Schleusungswillige von und nach Deutschland geschleust zu haben. Auch schwere Steuerhinterziehung, gewerbs- und bandenmäßige Urkundenfälschung, gewerbs- und bandenmäßige Verleitung zu missbräuchlicher Asylantragstellung sowie gewerbs-und bandenmäßige Visaerschleichung sollen auf das Konto der Gruppierungen gehen.

Bei den Einsatzmaßnahmen wurde bis zum Mittag des 9. April 2019 neben den vollstreckten Haftbefehlen umfangreiches Beweismaterial wie 50 Mobiltelefone, 1 Laptop, Personaldokumente sowie Mietverträge von Fahrzeugen sichergestellt. Zudem wurden 13.000 EUR Bargeld beschlagnahmt.

Die Ermittlungen sowie die Einsatzmaßnahmen sind zur Stunde noch nicht abgeschlossen.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
Pressestelle
Telefon: +49 (0)2241 238-5555
E-Mail: presse.nrw@polizei.bund.de
Twitter: https://twitter.com/bpol_nrw
www.bundespolizei.de

Bundesgrenzschutzstraße 100
53757 Sankt Augustin

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin, übermittelt durch news aktuell