Das könnte Sie auch interessieren:

POL-PB: Schneematsch - Junge Fahrerin überschlägt sich

Lichtenau (ots) - (mb) Bei einem Glätteunfall auf der K26 hat eine Autofahrerin am Dienstagmorgen schwere ...

POL-KS: Schwalm-Eder-Kreis: Nachtrag zur Suche nach der vermissten 5-jährigen Kaweyar in Guxhagen

Kassel (ots) - In Ergänzung zur Erstmeldung von 18:02 Uhr wurde der Polizei zwischenzeitlich ein aktuelles ...

POL-SZ: Pressemitteilung der Polizeiinspektion SZ/PE/WF vom 18.02.2019. Nach sexuellen Belästigungen in Salzgitter-Bad sucht die Polizei den Täter.

Salzgitter (ots) - Salzgitter-Bad, Stadtgebiet, 21.03.2018 - 12.01.2019. Die Polizei in Salzgitter-Bad ist ...

03.01.2019 – 13:44

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin

BPOL NRW: Sexuelle Belästigung im Essener Hauptbahnhof - Bundespolizei nimmt Tatverdächtigen in Gewahrsam

Essen - Recklinghausen (ots)

Zu einer sexuellen Belästigung kam es heute Morgen (03. Januar) auf einem Bahnsteig im Essener Hauptbahnhof. Bahnmitarbeiter konnten einen Tatverdächtigen festhalten.

Um 02:40 Uhr wurde die Bundespolizei über eine Belästigung auf Bahnsteig Gleis 4/6 informiert. Vor Ort erklärten Zeugen, dass ein 19-jähriger Mann aus Recklinghausen eine 17-Jährige sexuell belästigt hatte.

Die Jugendliche wurde dann durch eine Bundespolizistin befragt. Nach Angaben der Jugendlichen soll der deutsche Staatsangehörige sie zwischen den Beinen und an der Brust berührt und sie auf Mund und Wange geküsst haben.

Als sie den Mann daraufhin lautstark zur Rede stellte, wurde Sicherheitspersonal der Bahn auf die Situation aufmerksam und hielten den Mann fest.

Der Tatverdächtige wurde daraufhin in Gewahrsam genommen und zur Wache gebracht. Dort ergab ein Atemalkoholtest, dass er mit 1,88 Promille erheblich alkoholisiert war. Die 17-Jährige, welche aus einer Wohngruppe stammt, wurde nach Rücksprache mit einem Verantwortlichen aus der Wache abgeholt.

Gegen den polizeibekannten Recklinghäuser wurde ein Strafverfahren wegen sexueller Belästigung eingeleitet. Zur Ausnüchterung blieb er im Polizeigewahrsam.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
Bundespolizeiinspektion Dortmund

Volker Stall

Telefon: 0231 562247-132
Mobil: +49 (0)173 7150710
E-Mail: presse.do@polizei.bund.de
Twitter: https://twitter.com/BPOL_NRW

Untere Brinkstraße 81-89
44141 Dortmund

www.bundespolizei.de

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder
unter oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin, übermittelt durch news aktuell