Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeiinspektion Wilhelmshaven / Friesland

26.06.2019 – 12:18

Polizeiinspektion Wilhelmshaven / Friesland

POL-WHV: Die Polizei Varel warnt erneut vor Anrufen Falscher Polizeibeamter

Wilhelmshaven (ots)

Am gestrigen Abend bis in die späte Nacht hinein wurden zahlreiche 
Vareler Bürgerinnen und Bürger überwiegend im Alter von 60 bis 85 
Jahren von einem vermeintlichen Polizeibeamten angerufen, der dabei 
nach Aussagen der Angerufenen gezielt und durchaus seriös Fragen zu 
Vermögensverhältnissen stellte. Diese Form der Amtsanmaßung wurde in 
mehr als 30 Fällen bei der Polizei in Varel angezeigt. 

In einem Fall hatte eine ältere Dame bereits eine hohe Menge Bargeld 
abgehoben und zu Hause zur Abholung bereitgehalten hatte. Es war 
sogar ein ortsansässiges Taxiunternehmen zur Abholung bestellt 
worden. Glücklicherweise sind der Dame dann doch Zweifel gekommen und
sie setzte die Polizei in Kenntnis, so dass die Übergabe des Geldes 
verhindert werden konnte.

In den weiteren bekannten Fällen kamen die Zweifel während des 
Telefonates, so dass die Angerufenen dieses beendeten und die Polizei
alarmierten. Die Polizei geht davon aus, dass über die bereits 
angezeigten Sachverhalte hinaus weitere Fälle vorliegen könnten.

Bei dieser Vorgehensweise handelt es sich um ein bundesweites 
Phänomen. Die Vorgehensweise der Täter zielt in wiederholender Weise 
immer wieder darauf ab, Bargeld oder andere Wertgegenstände unter 
unterschiedlichsten Vorwänden zu erlangen. 

Die Anrufer besitzen eine hohe Überzeugungskraft und das notwendige 
Geschick, Geschädigte davon abzuhalten sich an die örtliche Polizei 
zu wenden. Durch eine hochprofessionelle Gesprächsführung setzen sie 
die Angerufenen so unter Druck, dass diese in einigen Fällen 
schließlich ihr Vermögen hergeben.

In diesem Zusammenhang weist die Polizei erneut daraufhin, dass 
Polizeibeamte sich an der Tür immer legitimieren, sich weder Bargeld 
oder Schmuck zeigen lassen noch dieses abholen. Weiterhin werden 
Fragen zu Vermögensverhältnissen von der Polizei nicht telefonisch 
erfragt.

Die Polizei rät:

Seien sie bei Anrufen - wenn sie sich nicht absolut sicher sind, das 
Gegenüber zu kennen - stets misstrauisch und schenken sie der 
angezeigten Nummer auf ihrem Display keine Beachtung; auch diese kann
technisch manipuliert worden sein. 

Erteilen sie per Telefon keine Auskünfte und gehen sie telefonisch 
auf keine Geldgeschäfte ein. 

Angehörige älterer Personen können dabei helfen, ihre Verwandten 
aufzuklären und das Verständnis dieser Vorgehensweise zu wecken. 

+++ Haben Sie zu dem Thema Fragen? +++
Das Präventionsteam der Polizeiinspektion Wilhelmshaven/Friesland 
steht den Bürgerinnen und Bürgern mit Rat und Tat zur Seite: 

Katja Reents, Beauftragte für Kriminalprävention (BfK) ist unter der 
Rufnummer 04421/942-108 oder - unter 
prävention@pi-whv.polizei.niedersachsen.de zu erreichen. 

Im Landkreis Friesland stehen Ihnen 

Tanja Horst, Sachbearbeiterin Prävention für den Bereich Jever 
(04461/9211-181) und 

Eugen Schnettler, Sachbearbeiter Prävention für den Bereich Varel 
(04451/923-146) 

zur Verfügung. 



 

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Wilhelmshaven / Friesland
Pressestelle Wilhelmshaven
Telefon: 04421/942-104
und am Wochenende über 04421 / 942-215
www.polizei-wilhelmshaven.de
www.twitter.com/Polizei_WHV_FRI

Original-Content von: Polizeiinspektion Wilhelmshaven / Friesland, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeiinspektion Wilhelmshaven / Friesland