Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeiinspektion Verden / Osterholz

21.04.2019 – 12:10

Polizeiinspektion Verden / Osterholz

POL-VER: Pressebericht PI Verden/Osterholz, Sonntag, 21.04.2019

Landkreise Verden u. Osterholz (ots)

Posthausen Am 20.04.2019, 09.51 Uhr, geriet aus bisher unbekannter Ursache in Posthausen, Parkplatz vor einem Baumarkt ein Imbissanhänger in Vollbrand. Bei dem Löscheinsatz wurde ein Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr leicht verletzt.

Führerschein war gefälscht (Oyten) Am Ostersonntag gegen Mitternacht kontrollierten Beamte der Autobahnpolizei Langwedel an der Anschlussstelle Oyten einen 28-jährigen syrischen Staatsbürger aus Aurich mit seinem VW. Dieser legte bei der Kontrolle einen polnischen Führerschein vor. Bei der Überprüfung ergaben sich Hinweise darauf, dass es sich dabei um eine Fälschung handeln dürfte. Die Beamten stellten den Führerschein daher sicher, untersagten die Weiterfahrt und leiteten ein Strafverfahren wegen Urkundenfälschung und Fahren ohne Fahrerlaubnis ein.

Berauschter Schwede (Oyten) Gegen 00:30 Uhr am Sonntag wurde ein 21-jähriger Schwede auf der A1 im Bereich Oyten kontrolliert. Die Beamten stellten bei der Überprüfung fest, dass dieser unter dem Einfluss von THC stand. Sie ordneten die Entnahme einer Blutprobe an und untersagten die Weiterfahrt für die nächsten 24 Stunden. Außerdem wurde eine Sicherheitsleistung angeordnet.

Mehrere Unfälle auf der A1 (Oyten) Am Ostersamstag kam es zu mehreren Verkehrsunfällen auf der A1 in Fahrtrichtung Hamburg. Zuerst kam gegen 10:50 Uhr ein 32-jähriger Bremer mit seinem VW zwischen Oyten und Posthausen mit seinem Gespann ins Schleudern und fuhr in die Außenschutzplanken, der Anhänger riss dabei ab. Es entstanden mehrere Tausend Euro Sachschaden. Bei der Unfallaufnahme stellten die Beamten dann fest, dass der Anhänger mit Sand deutlich überladen war. Unter den günstigsten Berechnungen kamen die Beamten auf eine Überladung von 84%. Sie leiteten entsprechende Verfahren gegen den Fahrer ein. Unter Begleitung eines Streifenwagens wurde der Pkw bis zur AS Posthausen über den Standstreifen geleitet, wo dann eine Umladung erfolgte.

Durch den Unfall und Gaffer kam es zu stockendem Verkehr auf allen drei Fahrstreifen. Ein 44-jähriger Kieler musste daher gegen 11:25 Uhr seinen Opel auf dem linken Fahrstreifen kurzzeitig bis zum Stillstand abbremsen. Ein 29-jähriger aus Wismar bremste seinen Audi ebenfalls ab, ebenso ein 70-jähriger Berliner seinen Mercedes. Auch der 47-jährige Fahrer eines Volvo konnte rechtzeitig anhalten. Der dann folgende 22-jährige Kieler erkannte dies alles nicht rechtzeitig und fuhr mit ca. 60-70 km/h auf den Pkw des Berliners auf. Durch die massive Wucht des Aufpralles wurden die davorstehenden Fahrzeuge alle ineinandergeschoben, lediglich der Opel des 44-jährigen blieb noch fahrbereit. Außerdem wurden die Insassen des Volvo, neben dem Fahrer noch eine 41-jährige aus Marl und alle Insassen (18, 20, 27 und 43 Jahre alt) des verursachenden Mercedes leicht verletzt. Sie wurden in umliegende Krankenhäuser eingeliefert, die Pkw mussten durch Abschleppunternehmen geborgen werden. Der Schaden wird hier auf wenigstens 31.000,-EUR geschätzt. Gegen den 22-jährigen Kieler wurde ein Strafverfahren wegen Fahrlässiger Körperverletzung eingeleitet. Der linke Fahrstreifen blieb für die Dauer der Unfallaufnahme und Bergung der Fahrzeuge gesperrt.

In dem folgenden Rückstau ereignete sich dann zwischen dem Bremer Kreuz und der AS Oyten gegen 12:45 Uhr ein weiterer Auffahrunfall auf dem linken Fahrstreifen. Der 63-jährige Fahrer eines Audi aus Münster war kurz nicht aufmerksam und fuhr dann auf den stehenden VW-Bus eines 40-jährigen Gelsenkircheners auf. Hier blieben die Beteiligten zum Glück unverletzt und die Fahrzeuge fahrbereit, so dass die Unfallstelle zügig geräumt werden konnte. Die Beamten leiteten gegen den Audi-Fahrer ein Ordnungswidrigkeitenverfahren ein, der Schaden bei diesem Unfall wird auf ca. 9.500,-EUR geschätzt.

Versehen führt zu folgenschwerem Unfall (Verden) Am Samstag gegen 13:30 Uhr befuhr eine 74-jährige aus Wardenburg die A27 in Richtung Hannover. Kurz hinter dem Ende der Baustelle bei Verden/Ost suchte der 80-jährige Beifahrer etwas im Fußraum des Pkw. Dabei kam er versehentlich gegen den Wählhebel des Automatik-Fahrzeuges und schaltete diesen in den Leerlauf. Die Wardenburgerin reagierte schreckhaft und führte eine Vollbremsung ihres VW Tiguan durch. Der nachfolgende Fahrer eines Gespannes konnte nicht mehr rechtzeitig reagieren und fuhr mit seinem Mercedes auf. Durch die Wucht des Aufpralles sprang vermutlich der Anhänger von der Anhängerkupplung und das Bremsseil riss. Dadurch blockierte der Anhänger und stellte sich auf dem Hauptfahrstreifen leicht quer. Ein folgender 72-jähriger aus Peine konnte trotz Vollbremsung seines Ford einen Aufprall auf den Anhänger nicht mehr verhindern. Er und seine 54-jährige Beifahrerin wurden dabei leicht verletzt und in das Krankenhaus Verden eingeliefert. Sowohl der Opel als auch der Mercedes mit Anhänger, auf dem ein Transporter geladen war, mussten durch Abschleppunternehmen geborgen werden. Für die Dauer stand nur ein eingeengter Fahrstreifen zur Verfügung, was zu Rückstau führte. Der Schaden wird hier auf rund 30.000,-EUR geschätzt.

Einbruch in Supermarkt Morsum. Am frühen Sonntagmorgen, 04.00 Uhr, erkletterten bisher noch unbekannte Täter das Dach des Discountmarktes in der Verdener Straße, durchbrachen dieses und stiegen in die Räumlichkeiten des Marktes ab. Im Gebäude versuchten sie eine Mauer zu einem Büroraum zu durchbrechen, wobei sie die Alarmanlage auslösten. Den Tätern gelang es noch vor dem Eintreffen des ersten Streifenwagens zu entkommen. Nach bisherigen Feststellungen wurde nichts entwendet.

Trunkenheit im Straßenverkehr Verden. Am Ostersonntag, 03.55 Uhr, fiel ein 19-jähriger Mann aus Dörverden in der Hamburger Straße aufgrund einer unsicheren Fahrweise mit seinem Pkw Mazda auf. Bei der polizeilichen Kontrolle wurde festgestellt, dass er erheblich unter Alkoholeinfluß stand (2.59 Promille). Ihm wurde eine Blutprobe entnommen, der Führerschein beschlagnahmt und ein Strafverfahren eingeleitet.

Fahren unter Drogeneinfluß Verden. Am Ostersonntag, 02.50 Uhr, wurde eine 37-jährige Autofahrerin aus Langwedel auf der Hamburger Straße kontrolliert. Dabei konnte festgestellt werden, dass sie unter dem Einfluß von Betäubungsmitteln stand. Ihr wurde eine Blutprobe entnommen, ein Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet und die Weiterfahrt untersagt.

Verkehrsunfall mit tödlichem Ausgang Posthausen. Am Freitag, 19.04.2019, 16.55 Uhr, befuhr eine aus Ottersberg stammende 20-jährige Frau mit ihrem Motorrad die Rothlaker Straße aus Richtung Völkersen kommend. In der Linkskurve in Höhe der Einmündung Alte Posthauser Straße kam sie allein beteiligt aus unbekannter Ursache nach rechts von der Fahrbahn ab und kollidierte mit der der dortigen Schutzplanke. Um die Motorradfahrerin mit dem Rettungshubschrauber in das Diakonieklinikum Rotenburg zu verbringen, wurde die Landesstraße kurzfristig gesperrt. Im Krankenhaus verstarb sie infolge ihrer schweren inneren Verletzungen.

Verkehrsunfall mit tödlichem Ausgang Dörverden. Am Samstag, 20.04.2019, 14.50 Uhr, überquerte eine 76-jährige Frau aus Döverden, die ihr Pedelec schob, die Große Straße zwischen der Einmündung Bahnhofstraße und Rathaus. Dabei wurde sie von einem Pkw Mercedes-Benz angefahren, der von einem 70-jährigen Mann aus Dörverden geführt wurde. Die Frau wurde mit dem Rettungswagen zunächst in das Krankenhaus Verden gefahren und dann mit dem Rettungshubschrauber in das Krankenhaus Rotenburg geflogen. Dort verstarb sie aufgrund der bei dem Unfall erlittenen Verletzungen.

Osterfeuer ohne besondere Vorkommnisse Landkreis Verden. Aus polizeilicher Sicht verliefen die Osterfeuer in den einzelnen Gemeinden des Landkreises ohne nennenswerte Störungen.

Einbruch in Landmaschinen-Handel in Schwanewede -Zeugenaufruf- In der Nacht zu Samstag drangen Unbekannte in das Gelände eines Landmaschinenhandels in Schwanewede-Brundorf ein. Aus einem ausgestellten Ackerschlepper wurden hochwertige Navigationsgeräte entwendet. Der Schaden beträgt mehrere tausend Euro. In diesem Zusammenhang werden Zeugenhinweise an die Polizei Schwanewede, Tel. 04209/414690, erbeten. Wem ist in der Nacht zu Samstag ein stehendes Fahrzeug an der Landesstraße 149 am Firmengelände aufgefallen ?

Versuchte Einbrüche in Lilienthal Unbekannte versuchten, in der Nacht zum Samstag in ein Wohnhaus in der Straße Zur Aue einzubrechen indem an Fenstern gehebelt wurde. In der Straße Auf der Koppel wurde an einem Wohnhaus ein Wohnzimmerfenster aufgehebelt. In beiden Fällen entstand Sachschaden.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Verden / Osterholz
- Wache -

Telefon: 04231/806-212
www.polizei-verden-osterholz.de
www.twitter.com/Polizei_VER_OHZ

Original-Content von: Polizeiinspektion Verden / Osterholz, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeiinspektion Verden / Osterholz

Weitere Meldungen: Polizeiinspektion Verden / Osterholz