Das könnte Sie auch interessieren:

POL-KI: 190326.1 Kiel: 12-Jährige wird vermisst

Kiel (ots) - Seit dem 23. März wird die 12-jährigen Farah-Charys Petersen vermisst. Es wird vermutet, dass ...

POL-GT: Raub in Werther - Öffentlichkeitsfahndung

Gütersloh (ots) - Werther (FK) - Im September 2018 kam es auf dem Parkplatz eines Lebensmittelmarktes an der ...

POL-FR: A5, Stadt Freiburg: Unfallbeschädigter 40-Tonner in desolatem technischem Zustand aus dem Verkehr gezogen

Freiburg (ots) - Am Dienstagvormittag teilte ein Verkehrsteilnehmer per Notruf mit, dass auf der Autobahn 5 in ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeidirektion Hannover

17.04.2019 – 18:01

Polizeidirektion Hannover

POL-H: Ein Schwerverletzter bei Auffahrunfall auf der Bundesautobahn (BAB) 2

Hannover (ots)

Mittwochnachmittag, 17.04.2019, gegen 14:15 Uhr, ist ein Lkw-Fahrer auf der BAB 2 bei Bad Nenndorf (Landkreis Schaumburg) auf ein Stauende aufgefahren und dabei schwer verletzt worden.

Bisherigen Erkenntnissen des Verkehrsunfalldienstes zufolge war der Fahrer - seine Identität konnte bislang nicht geklärt werden - mit seinem Sattelzug (MAN) auf der BAB 2 in Richtung Hannover unterwegs. Zwischen den Anschlussstellen Lauenau und Bad Nenndorf bemerkte er aus bislang unbekannter Ursache ein Stauende zu spät und fuhr auf den Sattelzug (Mercedes) eines 39 Jahre alten Fahrers auf. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Mercedes gegen einen weiteren Sattelzug eines 52-Jährigen gedrückt. Der Unfallverursacher musste von der alarmierten Feuerwehr aus seiner zerstörten Fahrerkabine befreit werden. Im Anschluss transportierte ein Rettungswagen den Schwerverletzten in eine Klinik. Die restlichen Fahrer sowie ein Insasse in dem Mercedes-Lkw blieben unverletzt.

Während der Rettungs- und Bergungsmaßnahmen - unter anderem war ein Rettungshubschrauber an der Unfallstelle gelandet - musste die BAB 2 in Richtung Hannover bis etwa 16:00 Uhr voll gesperrt werden. Aktuell wird der Verkehr einspurig an der Unglücksstelle vorbeigeführt, es kommt zu erheblichen Behinderungen. Laut Schätzungen der Polizei beläuft sich der entstandene Gesamtschaden auf 130.000 Euro. /now, zim

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Hannover
Mirco Nowak
Telefon: 0511 109-1044
E-Mail: pressestelle@pd-h.polizei.niedersachsen.de
http://www.pd-h.polizei-nds.de/startseite/

Original-Content von: Polizeidirektion Hannover, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeidirektion Hannover