Das könnte Sie auch interessieren:

POL-ME: Drei Monheimer nach Schlägerei am Holzweg verletzt: Polizei nimmt zwei Tatverdächtige fest - Monheim - 1901063

Mettmann (ots) - Am Dienstagabend (15. Januar 2019) haben am Holzweg in Monheim am Rhein mehrere Jugendliche ...

POL-CE: Verkehrsunfall mit einer schwer und vier leichtverletzten Personen

29227 Celle (ots) - Am Samstag, 19. Januar 2019, gegen 21:50 Uhr, kam es in der Hannoverschen ...

POL-OG: Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Offenburg und des Polizeipräsidiums Offenburg - Oberkirch - Mutmaßliche Amphetaminküche ausgehoben

Oberkirch (ots) - Beamten der Kripo Offenburg ist ein Schlag gegen einen mutmaßlichen Dealer geglückt. Der ...

12.06.2018 – 16:27

Polizeidirektion Hannover

POL-H: Bundesstraße (B) 443 (Lehrte): Linienbus nach technischem Defekt ausgebrannt

Hannover (ots)

Heute Mittag (12.06.2018), gegen 12:00 Uhr, ist auf der B 443 zwischen der Anschlussstelle (AS) Laatzen (Bundesautobahn 7) und Wassel ein Linienbus durch ein Feuer vollständig zerstört worden. Fahrgäste haben sich nicht an Bord befunden. Die Kriminalpolizei geht von einem technischen Defekt als Ursache aus.

Der 21 Jahre alte Fahrer des Gelenkbusses war ohne Fahrgäste mit seinem Mercedes auf der B 443, aus Richtung AS Laatzen kommend, in Richtung Wassel unterwegs.

Kurz vor der Abzweigung nach Müllingen (Kreisstraße 147) bemerkte der 21-Jährige, nachdem er von dahinter fahrenden PKW-Fahrern darauf aufmerksam gemacht worden war, Flammen und eine starke Rauchentwicklung am Heck seines Fahrzeuges, hielt am Fahrbahnrand an und stieg unverletzt aus.

Die zwischenzeitlich alarmierte Feuerwehr löschte den mittlerweile in Vollbrand stehenden Bus, der durch das Feuer komplett zerstört wurde.

Die Kriminalpolizei geht nach ihren heutigen Untersuchungen von einem technischen Defekt als Ursache für das Feuer aus. Den Schaden am Bus schätzen die Ermittler auf 30 000 Euro.

Die B 443 bleibt bis zum Abtransport des Fahrzeugwracks in Höhe des Brandortes voll gesperrt. Es kommt zu Behinderungen./ schie, now

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Hannover
Thorsten Schiewe
Telefon: 0511 -109 -1041
Fax: 0511 -109 -1040
E-Mail: pressestelle@pd-h.polizei.niedersachsen.de
http://www.pd-h.polizei-nds.de/startseite/

Original-Content von: Polizeidirektion Hannover, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeidirektion Hannover
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung