Das könnte Sie auch interessieren:

FW-Erkrath: Großbrand der Grundschule Sandheide 1. Meldung

Erkrath (ots) - Die Feuerwehr Erkrath wurde am 01.06.2019 um 21:10 Uhr mit dem Einsatzstichwort "Schule - ...

FW-MG: Dachstuhlbrand

Mönchengladbach-Beltinghoven, 15.06.2019, 00:09 Uhr, Roermonder Strasse (ots) - In der Nacht von Freitag auf ...

POL-ROW: ++ Brand eines Wohn- und Geschäftshauses + Unter Drogeneinfluss und ohne Führerschein in Verkehrskontrolle geraten ++

Rotenburg (ots) - + Brand eines Wohn- und Geschäftshauses + Sottrum. Am Sonntagmorgen gegen 07:45 Uhr ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeidirektion Hannover

01.01.2017 – 13:27

Polizeidirektion Hannover

POL-H: Zeugenaufruf! 20-Jähriger bei Auseinandersetzung lebensbedrohlich verletzt

Hannover (ots)

Zwei 20-Jährige sind am Sonntagmorgen, 01.01.2017, an der Braunstraße (Calenberger Neustadt) von einer vier- bis sechsköpfigen Gruppe angegriffen und zusammengeschlagen worden. Eines der beiden Opfer liegt mit lebensbedrohlichen Verletzungen in einer Klinik.

Gegen 06:40 Uhr erhielt ein Streifenwagenteam den Einsatz zu einer Schlägerei in der Braunstraße. Vor Ort - in Höhe Hausnummer 8 - fanden die alarmierten Beamten einen auf den Stadtbahngleisen liegenden, verletzten und nicht ansprechbaren jungen Mann. Ein Rettungswagen transportierte den 20-Jährigen zur medizinischen Versorgung in ein Krankenhaus.

Im Rahmen der weiteren Überprüfungen und Zeugenbefragungen kristallisierte sich heraus, dass der lebensbedrohlich verletzte junge Mann mit einem gleichaltrigen Bekannten unterwegs war und beide an der Braunstraße von mehreren Männern angegriffen sowie mit Schlägen und Tritten traktiert worden waren. Selbst als der jetzt Schwerverletzte bereits am Boden gelegen hatte, hätten die Männer weiter auf ihn eingeschlagen und auch gegen seinen Kopf getreten. Als Passanten auf die Situation aufmerksam wurden, flüchteten die dunkel gekleideten Täter in Richtung Goetheplatz / Steintor.

Ein 20-jähriges Opfer erlitt bei dem Angriff lediglich leichte Verletzungen. Bei seinem schwer verletzten Begleiter kann Lebensgefahr derzeit nicht ausgeschlossen werden.

Die Polizei bittet weitere Zeugen, die hierzu Hinweise geben können, sich mit der Polizeiinspektion West unter der Rufnummer 0511 109-3920 in Verbindung zu setzen. /st

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Hannover
Martina Stern
Telefon: 0511 - 109 - 1045
Fax: 0511 - 109 - 1040
E-Mail: pressestelle@pd-h.polizei.niedersachsen.de
http://www.pd-h.polizei-nds.de/startseite/

Original-Content von: Polizeidirektion Hannover, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeidirektion Hannover
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: Polizeidirektion Hannover