Das könnte Sie auch interessieren:

POL-DU: Schwerpunktkontrolle Verkehr im Duisburger Norden

Duisburg (ots) - Im Rahmen eines Schwerpunkteinsatzes Verkehr richteten uniformierte und zivile Beamte von ...

POL-LER: Pressemitteilung der Polizeiinspektion Leer/Emden vom 19.02.2019

PI Leer/Emden (ots) - ++ Verkehrsunfall unter Alleinbeteiligung (siehe Bildmaterial) ++ Verdächtige Person ...

POL-STD: 40-jähriger Autofahrer bei Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 73 an der Kreisgrenze tödlich verletzt

Stade (ots) - Am heutigen frühen Abend kam es auf der Bundesstraße 73 Burweg und Hechthausen in der Nähe der ...

31.07.2014 – 14:50

Polizeidirektion Hannover

POL-H: Bundesautobahn (BAB) 2: Zwei Schwerverletzte bei LKW-Unfall

Hannover (ots)

Heute Morgen, gegen 09:30 Uhr, ist es auf der BAB 2 in Richtung Dortmund zu einem schweren Auffahrunfall mit vier beteiligten LKW und einem PKW gekommen. Der Fahrer eines Sattelzuges und der PKW-Fahrer sind dabei schwer verletzt worden.

Bisherigen Ermittlungen zufolge war ein 51-Jähriger mit seinem Sattelzug auf dem Hauptfahrstreifen in Richtung Dortmund unterwegs gewesen. Zwischen den Anschlussstellen Hämelerwald und Lehrte Ost übersah er offenbar ein Stauende und fuhr zunächst auf einen vor ihm stehenden Renault Clio eines 41-Jährigen auf. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der PKW rechts in den Graben geschleudert. Im weiteren Verlauf schob der verursachende LKW drei davor stehende Sattelzüge aufeinander. Der Unfallverursacher und der Fahrer des PKW waren in ihren Fahrzeugen eingeklemmt und mussten von Rettungskräften befreit werden. Der 51-Jährige wurde schwerverletzt mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen, den ebenfalls schwer verletzten PKW-Fahrer brachte ein Rettungswagen in ein Krankenhaus. Die Fahrer der beiden letzten, am Stauende stehenden LKW (23 und 24 Jahre) erlitten leichte Verletzungen. Nach polizeilichen Schätzungen beläuft sich der Schaden auf zirka 200 000 Euro. Die BAB 2 war bis 11:00 Uhr in Richtung Dortmund voll gesperrt. Anschließend wurde der Verkehr einspurig an der Unfallstelle vorbei geleitet. Es kam zu erheblichen Behinderungen und einem Rückstau von bis zu 15 Kilometern. /hil,schie

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Hannover
Holger Hilgenberg
Telefon: 0511 109 1042
Fax: 0511 109 1040
E-Mail: pressestelle@pd-h.polizei.niedersachsen.de
http://www.polizei.niedersachsen.de/dst/pdhan/

Original-Content von: Polizeidirektion Hannover, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeidirektion Hannover
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: Polizeidirektion Hannover