Das könnte Sie auch interessieren:

POL-ME: Öffentlichkeitsfahndung mit Phantombild nach einem Räuber - Ratingen - 1003078

Mettmann (ots) - Bereits mit unserer Pressemitteilung / ots 1902127 vom 19.02.2019 (als PDF in Anlage) ...

FW-MG: Sturmtief "Eberhard"

Mönchengladbach,10.03.2019, 14:00 Uhr (ots) - Gegen Mittag erreichte das angekündigte Sturmtief "Eberhard" die ...

FW-BO: Sturmtief Eberhard - 1. Update zum Einsatz der Feuerwehr Bochum

Bochum (ots) - Stand 17.45 Uhr musste die Feuerwehr Bochum zu 115 Sturmeinsätzen ausrücken. Nach wie vor ...

03.05.2011 – 11:46

Polizeidirektion Hannover

POL-H: "3x3"-Kontrollen - Polizei überprüft Radler

Hannover (ots)

Gestern hat die Polizeiinspektion Mitte in der Zeit von 11:30 bis zirka 18:00 Uhr im Bereich der Innenstadt Hannovers Fahrradfahrer unter die Lupe genommen. Insgesamt wurden 86 Radler kontrolliert.

Regelmäßig stellen Polizeibeamte fest, dass sich viele Radfahrer nicht an die geltenden Verkehrsvorschriften halten und insbesondere die Ausnahmeregelung in der Fußgängerzone "Fahrräder frei von 19:00 bis 11:00 Uhr" missachten. Darüber hinaus kommt es häufig zu einer Reihe von anderen Verkehrsverstößen, wie beispielhaft das Befahren von Gehwegen, das Fahren in entgegen gesetzter Richtung sowie die Missachtung von Rotlicht- und Vorfahrtregelungen. Mehrere Teams kontrollierten vor diesem Hintergrund gestern schwerpunktmäßig Radfahrer in der Fußgängerzone am Kröpcke und im Innenstadtbereich. In 27 Fällen fuhren Radler verbotswidrig in der Fußgängerzone, sieben missachteten das für sie geltende Rotlicht an Ampelanlagen, drei Radfahrer telefonierten nebenbei, neun benutzten den Geh- statt den Radweg und zwölf fuhren entgegen der vorgeschriebenen Fahrtrichtung. Die Beamten leiteten 62 Ordnungswidrigkeitenverfahren ein, in acht Fällen sprachen sie mündliche Verwarnungen aus und führten zudem 16 verkehrserzieherische Gespräche. Gegen eine 47 Jährige wird jetzt wegen Beleidigung ermittelt. Die Radlerin war gegen 12:00 Uhr an der Straße Lange Laube telefonierender Weise von Beamten angetroffen worden. Statt mit Einsicht, reagierte sie mit einem beleidigenden Kraftausdruck. Die Polizei wird auch zukünftig Kontrollen dieser Art durchführen, um Unfälle zu verhindern und die Verkehrssicherheit nachhaltig zu erhöhen. Bei den Passanten war die Resonanz wiederum durchweg positiv - sie begrüßten das Einschreiten und die Polizeipräsenz in der City. / st, ste

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Hannover
Martina Stern
Telefon: 0511 - 109 - 1045
Fax: 0511 - 109 - 1040
E-Mail: pressestelle@pd-h.polizei.niedersachsen.de
http://www.polizei.niedersachsen.de/dst/pdhan/

Original-Content von: Polizeidirektion Hannover, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeidirektion Hannover
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung