Das könnte Sie auch interessieren:

FW-BO: Sturmtief Eberhard - 1. Update zum Einsatz der Feuerwehr Bochum

Bochum (ots) - Stand 17.45 Uhr musste die Feuerwehr Bochum zu 115 Sturmeinsätzen ausrücken. Nach wie vor ...

FW-BOT: Orkantief "Eberhard" zog durch das Bottroper Stadtgebiet.

Bottrop (ots) - Das Orkantief "Eberhard" hat auch in Bottrop seine Spuren hinterlassen. Der Lagedienst wurde um ...

FW-BO: Sturmtief Eberhard - 1. Bilanz der Feuerwehr Bochum

Bochum (ots) - Am Nachmittag erreichte Sturmtief Eberhard das Bochumer Stadtgebiet.Bisher kam es zu über 75 ...

27.12.2018 – 11:00

Kreispolizeibehörde Hochsauerlandkreis

POL-HSK: Zwei BMW entwendet

Arnsberg (ots)

In der Nacht zum 21. Dezember schlugen unbekannte Autodiebe gleich zweimal im Arnsberger Stadtgebiet zu. In beiden Fällen überlisteten die Täter vermutlich das Keyless-Go-System der Fahrzeuge. Bei der Vorgehensweise nutzen die Täter das ständige Funksignal des Autoschlüssels. Häufig legen die Autobesitzer ihren Schlüssel direkt im Hausflur ab. Das Signal reicht jedoch durch die Tür. Ohne einzubrechen fangen die Diebe das Signal vor der Haustür ab. Durch einen Verstärker wird diese zum Auto geleitet. Hier wartet bereits der zweite Täter. Mit einem weiteren Gerät kann er nun ohne Gewalt das Auto öffnen und losfahren. Die beiden Tatorte befanden sich auf der Straße "Zum Dollberg" in Neheim und auf der Nikolaus-Emmerich-Straße in Alt-Arnsberg. In beiden Fällen hatten es die Täter auf bayrische Fabrikate abgesehen. Entwendet wurden ein schwarzer BMW X3 (M40i) mit dem Kennzeichen M-GM8884 sowie ein grauer BMW X5 (M50d) mit dem Kennzeichen HSK-AP656. Hinweise nimmt die Polizei in Arnsberg unter 02932 - 90 200 entgegen.

Die Polizei empfiehlt, Autoschlüssel nicht im Bereich der Haustür abzulegen. Der Handel bietet Schutzhüllen zur Unterdrückung des Funksignals an. Diese sollten jedoch unbedingt auf ihre Wirksamkeit getestet werden. Bei manchen Herstellern kann das Funksignal des Schlüssels auch abgestellt werden. Hierzu kann der Autohändler Auskunft geben.

Rückfragen von Medienvertretern bitte an:

Kreispolizeibehörde Hochsauerlandkreis
Pressestelle
Holger Glaremin
Telefon: 0291/9020-1140
E-Mail: pressestelle.hochsauerlandkreis@polizei.nrw.de

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Hochsauerlandkreis, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Kreispolizeibehörde Hochsauerlandkreis