Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von Bundespolizeidirektion München

23.08.2019 – 14:09

Bundespolizeidirektion München

Bundespolizeidirektion München: Versuchter Totschlag in Sheffield - Bundespolizei fasst europaweit gesuchten Polen bei Grenzkontrollen

Bundespolizeidirektion München: Versuchter Totschlag in Sheffield - Bundespolizei fasst europaweit gesuchten Polen bei Grenzkontrollen
  • Bild-Infos
  • Download

A93 / Rosenheim (ots)

Die Rosenheimer Bundespolizei hat am Freitag (23. August) einen europaweit gesuchten Mann hinter Gitter gebracht. Er war bei Grenzkontrollen nahe Kiefersfelden festgenommen worden. Den Polen erwartet in Großbritannien eine lebenslange Freiheitsstrafe.

In der Grenzkontrollstelle bei Kiefersfelden überprüften Bundespolizisten die Insassen eines Wagens mit polnischen Kennzeichen. Der Fahrer konnte sich zwar ordnungsgemäß ausweisen, aber bei der Kontrolle seiner Personalien stellten, die Beamten fest, dass der Mann mit einem europäischen Haftbefehl gesucht wird. Der 36-Jährige soll im Frühjahr 2016 in Sheffield (Großbritannien) gemeinsam mit drei weiteren Männern in eine Privatwohnung eingebrochen sein. Den schlafenden Bewohner hatten sie offenbar mit einem Baseballschläger angegriffen. Dieser wurde durch die Schläge schwer verletzt. Er erlitt unter anderem eine Schädelfraktur und mehrere Beinbrüche.

Auf richterliche Anordnung hin ist der polnische Staatsangehörige in Haft genommen worden. Bundespolizisten brachten ihn in ein Münchner Gefängnis. Der mutmaßliche Totschläger wird wohl schon bald an die Justizbehörden in Großbritannien überstellt. Dort muss der Mann mit einer lebenslangen Freiheitsstrafe rechnen.

Rückfragen bitte an:

Yvonne Oppermann
Bundespolizeiinspektion Rosenheim
Burgfriedstraße 34 - 83024 Rosenheim
Telefon: 08031 80 26 2201
E-Mail: bpoli.rosenheim.oea@polizei.bund.de

Die Bundespolizeiinspektion Rosenheim liegt an der Schnittstelle
zweier Hauptschleuserrouten, der Balkan- und der Brennerroute. In
einem rund 200 Kilometer langen Abschnitt des
deutsch-österreichischen Grenzgebiets begegnen die etwa 420
Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der illegalen Migration und gehen
vor allem gegen die Schleusungskriminalität vor. Der bahn- und
grenzpolizeiliche Verantwortungsbereich erstreckt sich auf die
Landkreise Miesbach, Bad Tölz-Wolfratshausen, Garmisch-Partenkirchen
sowie auf die Stadt und den Landkreis Rosenheim. Auf rund 370
Bahnkilometern und in etwa 70 Bahnhöfen und Haltepunkten sorgen die
Bundespolizisten zwischen Chiemsee und Zugspitze für die Sicherheit
der Bahnreisenden. Weitere Informationen zur Bundespolizei erhalten
Sie unter www.bundespolizei.de oder oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion München, übermittelt durch news aktuell