PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von Bundespolizeidirektion München mehr verpassen.

10.04.2019 – 12:05

Bundespolizeidirektion München

Bundespolizeidirektion München: Bundespolizei verhaftet abgeschobenen EU-Bürger

Bundespolizeidirektion München: Bundespolizei verhaftet abgeschobenen EU-Bürger
  • Bild-Infos
  • Download

Lindau (ots)

Am frühen Samstagmorgen (6. April) hat die Bundespolizei einen Rumänen verhaftet, der versucht hatte entgegen einer Wiedereinreisesperre über die BAB 96 nach Deutschland einzureisen. Zudem lag gegen den 34-Jährigen ein Haftbefehl wegen schweren Bandendiebstahls vor. Die Bundespolizisten brachten den Straftäter noch am selben Nachmittag in die Justizvollzugsanstalt Kempten.

Lindauer Bundespolizisten kontrollierten einen in Rumänien zugelassenen Kleintransporter am Grenzübergang Hörbranz. Dabei stellten die Beamten fest, das gegen den Beifahrer ein Vollstreckungshaftbefehl der Staatsanwaltschaft Köln vorlag. Der Rumäne war im Dezember 2012 vom Landgericht Köln wegen schwerem Bandendiebstahls in neun Fällen zu drei Jahren Haft verurteilt worden.

Aufgrund dieser Verurteilung war dem EU-Bürger seitens des Ausländeramtes Remscheid das Recht auf Einreise und Aufenthalt in Deutschland aberkannt worden. Der Mann wurde daraufhin im November 2013 abgeschoben und mit einer sechsjährigen Einreise- und Aufenthaltssperre belegt. Durch die versuchte Wiedereinreise muss der Straftäter nun noch eine Restfreiheitsstrafe von 448 Tagen verbüßen.

Neben der Haft und Zahlung einer Sicherheitsleistung in Höhe von 500,- Euro erwartet den Rumänen nun eine Anzeige wegen Verstoßes gegen das Aufenthaltsgesetz.

Rückfragen bitte an:

Sabine Dittmann
Bundespolizeiinspektion Kempten
Eicher Straße 3 | 87435 Kempten
Pressestelle
Telefon: 0831 / 540 798-1010
E-Mail: bpoli.kempten.oea.controlling@polizei.bund.de

Die Bundespolizeiinspektion Kempten schützt mit ihren Revieren
Weilheim und Lindau auf 220 Grenzkilometern zwischen Bodensee und
Ammergebirge die Schengen-Binnengrenze zu Österreich, um
grenzüberschreitende Kriminalität und irreguläre Migration zu
verhindern.

Zudem sorgen die Bundespolizisten auf 560 Streckenkilometern und 90
Bahnhöfen für die Sicherheit des Bahnverkehrs und der Reisenden.

Der Zuständigkeitsbereich erstreckt sich auf die Landkreise Landsberg
am Lech, Lindau, Ober-, Ost-, Unterallgäu und Weilheim-Schongau,
sowie die kreisfreien Städte Kaufbeuren, Kempten und Memmingen.

Weitere Informationen zur Bundespolizei erhalten Sie unter
www.bundespolizei.de oder oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion München, übermittelt durch news aktuell