Das könnte Sie auch interessieren:

POL-BO: Wattenscheid / "Tierischer Raubüberfall" im Stadtgarten - Wo ist der kleine Yorkshire-Terrier "Benny"?

Bochum (ots) - Und dann gab es am gestrigen Valentinstag (14. Februar) im Wattenscheider Stadtgarten diesen ...

FW-E: Leerstehendes Fachwerkhaus in Essen Horst ausgebrannt

Essen - Horst, Tossens Büschken, 10.02.2019, 00:40 Uhr (ots) - In der Nacht zum Sonntag erreichten die ...

FW Ratingen: Verkehrsunfall mit zwei beteiligten PKW

Ratingen (ots) - Ratingen Eggerscheidt, 15:47 Uhr, 14.02.19 Am Nachmittag wurden Einheiten der Feuerwehr ...

30.11.2018 – 17:41

Bundespolizeiinspektion Kassel

BPOL-KS: Güterzüge kollidieren bei Rangierfahrt

Neuhof (Landkreis Fulda) (ots)

Heute Mittag, gegen 12.00 Uhr, kam es im Bahnhof in Neuhof (Osthessen) zu einem Unfall zweier Güterzüge während einer Rangierfahrt. Hierbei kollidierte eine Lok mit dem letzten Wagen (Kesselwagen) des entgegenkommenden Zuges, wodurch dieser von den Schienen gedrückt wurde. Der Kesselwagen wurde beschädigt und es kam zu geringem Austritt einer Flüssigkeit.

Bis zur Klärung einer möglichen Gefahr wurde die Unfallstelle im Umkreis von ca. 200 Metern gesperrt.

Der Bahnverkehr wurde aus Sicherheitsgründen eingestellt.

Durch Einsatzkräfte der Feuerwehr - Gefahrgutzug - wurde jedoch Entwarnung gegeben. Es handelte sich um kein gefährliches Gemisch, eine Gefährdung der Öffentlichkeit wurde ausgeschlossen.

Ab 13.30 Uhr konnte der Bahnbetrieb wieder eingeschränkt aufgenommen werden. Die weiträumige Absperrung wurde aufgehoben.

Verletzte gab es bei diesem Unfall zum Glück keine.

Für die Ermittlungsbeamten der Bundespolizei gilt es nun zu klären, wie es zu dem Unfall kam. Dies ist derzeit noch völlig unklar.

Bergung mit Spezialkran:

Zur Bergung des Kesselwagens wurde ein Spezialkran (Schienenfahrzeug) angefordert. Dieser wird am morgigen Vormittag den verunfallten Waggon wieder auf die Gleise heben. Während dieser Maßnahme kann es wiederum aus Sicherheitsgründen zu kurzfristigen Betriebsstörungen im Nah- und Fernverkehr kommen.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Kassel
Heerstr. 5
34119 Kassel
Peter Dittel
Pressesprecher
Telefon: 0561-81616-1010
E-Mail: presse.kassel@bundespolizei.de
http://www.bundespolizei.de
Twitter: @bpol_koblenz

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Kassel, übermittelt durch news aktuell