Das könnte Sie auch interessieren:

POL-PDMT: Mit einem Hoverboard unterwegs

Fachbach (ots) - Am 21.03.2019, gegen 14.50 Uhr, fiel den Beamten der Polizei Bad Ems eine junge Person auf, ...

POL-KI: 190326.1 Kiel: 12-Jährige wird vermisst

Kiel (ots) - Seit dem 23. März wird die 12-jährigen Farah-Charys Petersen vermisst. Es wird vermutet, dass ...

POL-GT: Raub in Werther - Öffentlichkeitsfahndung

Gütersloh (ots) - Werther (FK) - Im September 2018 kam es auf dem Parkplatz eines Lebensmittelmarktes an der ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Hamburg

22.03.2019 – 11:00

Polizei Hamburg

POL-HH: 190322-3. Zuführung nach Überfall auf Supermarkt in Hamburg-Lohbrügge

Hamburg (ots)

Tatzeit: 21.03.2019, 16:26 Uhr Tatort: Hamburg-Lohbrügge, Lohbrügger Landstraße

Gestern Nachmittag kam es in Lohbrügge zu einem Überfall auf einen Supermarkt, bei dem der Täter unter Vorhalt einer Schusswaffe Bargeld erbeutete. Bei den Fahndungsmaßnahmen wurde der mutmaßliche Täter festgenommen.

Nach dem bisherigen Ermittlungsstand betrat der Täter den Supermarkt und begab sich zunächst in die Spirituosenabteilung. Mit einer Flasche Wein in der Hand ging er dann zur Kasse, an der er im weiteren Verlauf die Kassiererin (53) mit einer Schusswaffe bedrohte. Nachdem er einen geringen Geldbetrag aus der Kasse erbeutet hatte, flüchtete er aus dem Supermarkt in einen gegenüberliegenden Park.

Die Fahndungsmaßnahmen wurden mit insgesamt 19 Funkstreifenwagen durchgeführt, darunter auch drei Fahrzeuge aus Schleswig-Holstein. Die Besatzung des Peter 43/5 traf in der Riehlstraße auf einen Mann, auf den die von den Zeugen abgegebene Täterbeschreibung zutraf. Die Beamten nahmen den Mann, einen 32-jährigen Deutschen, vorläufig fest und fanden bei ihm das aus der Kasse erbeutete Bargeld.

Bei der Absuche seines Fluchtwegs fanden die Beamten an einer Müllcontaineranlage in der Lohbrügger Kirchstraße noch eine Tasche, die er während des Überfalls bei sich geführt hatte. Darin befand sich die mutmaßliche Tatwaffe.

Ermittler des für die Region Bergedorf zuständigen Raubdezernats (LKA 173) übernahmen die kriminalpolizeiliche Bearbeitung des Falls. Sie ließen den Tatverdächtigen erkennungsdienstlich behandeln und führten ihn einem Haftrichter zu.

Die weiteren Ermittlungen dauern an.

Abb.

Rückfragen bitte an:

Polizei Hamburg
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Florian Abbenseth
Telefon: +49 40 4286-56213
E-Mail: polizeipressestelle@polizei.hamburg.de
www.polizei.hamburg

Original-Content von: Polizei Hamburg, übermittelt durch news aktuell