Das könnte Sie auch interessieren:

FW-MH: Personen in Notlage im Busbahnhof Mülheim an der Ruhr

Mülheim an der Ruhr (ots) - Um 15.09 wurde der Leitstelle Mülheim an der Ruhr mehrere Personen in Notlage, im ...

FW-BO: Sturmtief Eberhard - 1. Update zum Einsatz der Feuerwehr Bochum

Bochum (ots) - Stand 17.45 Uhr musste die Feuerwehr Bochum zu 115 Sturmeinsätzen ausrücken. Nach wie vor ...

POL-ME: Festnahme durch Polizeibeamte in Badehosen - Velbert - 1909021

Mettmann (ots) - Dass sich Polizeibeamte der Velberter Polizei bei einem Einsatz am Sonntag, dem 03.03.2019, ...

15.02.2019 – 12:23

Polizei Hamburg

POL-HH: 190215-6. Eine Zuführung nach Handel mit Betäubungsmitteln in Hamburg-St. Pauli

  • Bild-Infos
  • Download

Hamburg (ots)

Zeit: 14.02.2019, 13:45 Uhr Ort: Hamburg-St. Pauli, Erichstraße

Die Polizei Hamburg hat gestern einen 41-jährigen Deutschen vorläufig festgenommen, der des Handels mit nicht geringen Mengen an Betäubungsmitteln verdächtigt ist. Das für die Bekämpfung von Betäubungsmittelkriminalität zuständige Dezernat des Landeskriminalamtes (LKA 68) hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

In Folge intensiver Ermittlungstätigkeiten im Zusammenhang mit Handel von Betäubungsmitteln in nicht geringen Mengen, durchsuchten Beamte am gestrigen Nachmittag die Wohnung eines 41-Jährigen in Hamburg-St. Pauli. In der Wohnung stellten die Beamten drei aktiv betriebene sogenannte "Growschränke" für Cannabispflanzen mit rund 240 Setzlingen sicher sowie ca. 85g Amphetamin, rund 800 Ecstasytabletten und ca. 300g Marihuana. Im weiteren Verlauf fanden die Beamten diverse Waffen, unter anderem eine Machete, einen Schlagstock und ein Pfefferspray.

Der Mann wird heute dem Haftrichter zugeführt.

Inwiefern der 41-Jährige für weitere Tathandlungen im Zusammenhang mit Btm-Handel in Frage kommt, ist Gegenstand der fortdauernden Ermittlungen.

Jo.

Rückfragen bitte an:

Polizei Hamburg
Pressestelle
Laura John
Telefon: 040/4286-56212
E-Mail: polizeipressestelle@polizei.hamburg.de
www.polizei.hamburg

Original-Content von: Polizei Hamburg, übermittelt durch news aktuell