Das könnte Sie auch interessieren:

POL-AUR: Aurich - Mann mit Hund nach Unfall flüchtig Großefehn - Fahrer schwer verletzt

Altkreis Aurich (ots) - Aurich - Mann mit Hund nach Unfall flüchtig: Am Dienstag, 05.02.2019, befuhr gegen ...

POL-LM: Pressemeldung der Polizeidirektion Limburg-Weilburg vom 11.02.2019

Limburg (ots) - 1. Polizei sucht Zeugen nach Fahrraddiebstahl, Limburg, Joseph-Schneider-Straße, Mittwoch, ...

POL-AC: 15-Jährige vermisst

Herzogenrath/Aachen (ots) - Seit dem 01.01.2019 wird die 15-jährige Vivian Körfer vermisst. Sie war bis zu ...

08.02.2019 – 21:51

Polizei Hamburg

POL-HH: 190208-4. Haftbefehl gegen Kindesvater

Hamburg (ots)

Tatzeitraum: 24.12.2018 bis 14.01.2019 Tatort: Hamburg-Eidelstedt

Ermittler der Mordkommission haben gestern einen Mann vorläufig festgenommen, der einen Säugling verletzt und in Lebensgefahr gebracht haben soll. Ein Haftrichter erließ heute Haftbefehl.

Nach den bisherigen Ermittlungen steht der 19-jährige Deutsche in Verdacht, seinem Sohn, einem bei Tatentdeckung fünf Wochen alten Säugling, in offenbar zwei Fällen Verletzungen zugefügt zu haben. Zu den Taten soll es im Zeitraum etwa zwischen Weihnachten 2018 und Mitte Januar 2019 gekommen sein.

Am 14.01.2019 stellte ein Kinderarzt im Rahmen einer U-Untersuchung fest, dass das Kind lebensgefährlich verletzt war. Der Kinderarzt veranlasste daraufhin die sofortige Einweisung in ein Krankenhaus. Mittlerweile ist das Kind genesen und befindet sich unter Aufsicht des Jugendamtes.

Nach den zeitnah aufgenommenen, sehr umfangreichen und auch verdeckt geführten Ermittlungen der Mordkommission (LKA 41) wurden die Eltern gestern mit dem Tatvorwurf konfrontiert. Nach den Vernehmungen wurde der Kindsvater schließlich vorläufig festgenommen und einem Haftrichter zugeführt, der heute in den Abendstunden auf Antrag der Staatsanwaltschaft Hamburg einen Haftbefehl erlassen hat. Dieser lautet auf versuchten Totschlag durch Unterlassen sowie auf gefährliche Körperverletzung in Tateinheit mit Misshandlung von Schutzbefohlenen in zwei Fällen.

Die weiteren Ermittlungen der Mordkommission dauern an.

Abb.

Rückfragen bitte an:

Polizei Hamburg
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Florian Abbenseth
Telefon: +49 40 4286-56213
E-Mail: polizeipressestelle@polizei.hamburg.de
www.polizei.hamburg

Original-Content von: Polizei Hamburg, übermittelt durch news aktuell