Das könnte Sie auch interessieren:

POL-ME: Einbrecher auf frischer Tat ertappt - Erkrath - 1902077

Mettmann (ots) - Am späten Dienstagabend des 12.02.2019 gegen 22.25 Uhr erhielt die Kreispolizei Mettmann ...

POL-AUR: Aurich - Mann mit Hund nach Unfall flüchtig Großefehn - Fahrer schwer verletzt

Altkreis Aurich (ots) - Aurich - Mann mit Hund nach Unfall flüchtig: Am Dienstag, 05.02.2019, befuhr gegen ...

POL-LM: Pressemeldung der Polizeidirektion Limburg-Weilburg vom 11.02.2019

Limburg (ots) - 1. Polizei sucht Zeugen nach Fahrraddiebstahl, Limburg, Joseph-Schneider-Straße, Mittwoch, ...

08.02.2019 – 12:14

Polizei Hamburg

POL-HH: 190208-3. Gemeinsamer Schwerpunkteinsatz zur Bekämpfung der Einbruchskriminalität in Hamburg und Schleswig-Holstein

Hamburg (ots)

Zeit: 07.02.2019, 14:00 Uhr bis 22:00 Uhr Orte: Hamburg und Schleswig-Holstein

Gestern führten Beamte der Polizei Hamburg gemeinsam mit Beamten der Polizeidirektion Ratzeburg einen Schwerpunkteinsatz zur Bekämpfung des Haus- und Wohnungseinbruchdiebstahls durch.

In der Zeit von 14.00 bis 22:00 Uhr führten die eingesetzten Beamten zivile Maßnahmen sowie Verkehrskontrollen in der Region Hamburg-Wandsbek durch. Die Beamten der Polizei Schleswig-Holstein führten in der Polizeidirektion Ratzeburg in enger Zusammenarbeit einen eigenen Schwerpunkteinsatz durch.

Zielrichtung des Schwerpunkteinsatzes war das Erlangen von Informationen zum Deliktsfeld Eigentumskriminalität insbesondere zum Haus- und Wohnungseinbruchdiebstahl.

Im Rahmen der stationären und mobilen Kontrollmaßnahmen wurden insgesamt 162 Personen und 157 Fahrzeuge.

Hierbei kam es u.a. zu folgenden Verstößen:

1 x Fahren ohne gültige Fahrerlaubnis

1 x Verstoß wegen Sachbeschädigung

7 x Beanstandungen an den Fahrzeugen(z.B. defekte

Fahrzeugteile oder nicht mitgeführte Papiere)

12 x Verkehrsordungswidrigkeitenanzeigen

1 x Vollstreckung eines Haftbefehls

Auch im Jahr 2019 wird die Polizei Hamburg den Fahndungsdruck, auch auf reisende Wohnungseinbrecher, hoch halten und derartige Schwerpunkteinsätze durchführen.

Schö.

Rückfragen bitte an:

Polizei Hamburg
Pressestelle
Rene Schönhardt
Telefon: 040/4286-56211
E-Mail: polizeipressestelle@polizei.hamburg.de
www.polizei.hamburg

Original-Content von: Polizei Hamburg, übermittelt durch news aktuell