Das könnte Sie auch interessieren:

POL-BO: Einbrecher gesucht - Wer kennt diesen Mann?

Bochum (ots) - Bereits am 18.01.2019, zwischen 0 und 2.10 Uhr, kam es in Bochum auf der Herner Straße 357 zu ...

FW-MH: Sturmtief Eberhard trifft auch Mülheim

Mülheim an der Ruhr (ots) - Die Feuerwehr ist derzeit mit über 130 Kräften im Einsatz, sie wird dabei auch ...

FW-BOT: Orkantief "Eberhard" zog durch das Bottroper Stadtgebiet.

Bottrop (ots) - Das Orkantief "Eberhard" hat auch in Bottrop seine Spuren hinterlassen. Der Lagedienst wurde um ...

30.12.2018 – 12:00

Polizei Hamburg

POL-HH: 181230-1. Verkehrsunfall mit lebensgefährlich verletztem Kind in Hamburg-Volksdorf

Hamburg (ots)

Unfallzeit: 29.12.2018, 15:10 Uhr Unfallort: Hamburg-Volksdorf, Volksdorfer Damm

Bei einem Verkehrsunfall ist gestern Nachmittag ein 9-jähriger Junge lebensgefährlich verletzt worden. Der Verkehrsunfalldienst West hat die ersten Ermittlungen übernommen.

Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen befand sich der 9-jährige Junge mit seinem Bruder und seinem Vater (40) an dessen PKW, der im Volksdorfer Damm halb auf dem Gehweg und halb auf der Fahrbahn geparkt war. Kurz darauf betrat der Junge (9) unvermittelt die Fahrbahn und übersah dabei offenbar den aus Richtung Bergstedt kommenden PKW Fiat Panda. Das Kind wurde trotz einer Bremsung vom Fahrzeug erfasst, stürzte zu Boden und verletzte sich dabei schwer. Nach den ersten Erkenntnissen erlitt der 9-Jährige schwere Kopf-und Beinverletzungen.

Nach notärztlicher Erstversorgung am Unfallort wurde der Junge in ein Krankenhaus eingeliefert und stationär aufgenommen. Es besteht Lebensgefahr.

Die 77-jährige PKW-Fahrerin wurde nicht verletzt.

Zur Unfallrekonstruktion wurden ein Unfallsachverständiger sowie Mitarbeiter der Tatortrekonstruktion (LKA 38) angefordert.

Für den Zeitraum der Verkehrsunfallaufnahme wurde der Volksdorfer Damm in beiden Fahrtrichtungen bis 18:30 Uhr gesperrt. Es kam zu Verkehrsbeeinträchtigungen.

Das KIT (Kriseninterventionsteam) des Deutschen Roten Kreuzes wurde angefordert und betreute mit insgesamt vier Mitarbeitern die Familienangehörigen des verunfallten Kindes.

Die weiteren Ermittlungen werden vom Ermittlungsdienst der Verkehrsdirektion Ost (VD 32) übernommen.

Schö.

Rückfragen bitte an:

Polizei Hamburg
Pressestelle
Rene Schönhardt
Telefon: 040/4286-56211
E-Mail: polizeipressestelle@polizei.hamburg.de
www.polizei.hamburg

Original-Content von: Polizei Hamburg, übermittelt durch news aktuell