Das könnte Sie auch interessieren:

POL-ME: Öffentlichkeitsfahndung mit Phantombild nach einem Räuber - Ratingen - 1003078

Mettmann (ots) - Bereits mit unserer Pressemitteilung / ots 1902127 vom 19.02.2019 (als PDF in Anlage) ...

FW-MG: Kohlenmonoxid (CO) Vergiftung, eine Person lebensgefährlich verletzt

Mönchengladbach-Lürrip, 20.03.2019, 19:44 Uhr, Lürriperstraße (ots) - Der Rettungsdienst der Berufsfeuerwehr ...

POL-BI: Fahndung nach entwichenem Strafgefangenen

Bielefeld (ots) - ST/ Bielefeld / Bad Salzuflen / Werl - Die Polizei Bielefeld und die Staatsanwaltschaft ...

11.12.2018 – 12:15

Polizei Hamburg

POL-HH: 181211-1. Versuchtes Tötungsdelikt in Hamburg-Lurup

Hamburg (ots)

Tatzeit: 10.12.2018, 20:53 Uhr Tatort: Hamburg-Lurup, Achtern Moor

Gestern Abend ist in Lurup ein Streit zwischen zwei Männern derart eskaliert, dass diese sich mit einem Messer und einer Streitaxt gegenseitig schwer verletzten. Die Mordkommission ermittelt.

Nach den bisherigen Erkenntnissen kam es gestern Abend in der Wohnung eines Zeugen (38) zu Streitigkeiten zwischen einem 51-jährigen Türken und einem 37-jährigen Deutschkasachen. Diese Streitigkeiten eskalierten insofern, als die beiden Männer sich mit einem Messer und einer Streitaxt gegenseitig attackierten und dabei schwer verletzten. Beide verließen die Wohnung anschließend.

Im weiteren Verlauf traf ein Passant auf dem Gehweg vor dem Haus auf den 51-Jährigen, der mehrere Messerstichverletzungen im Brustbereich aufwies. Der lebensgefährlich Verletzte wurde in ein Krankenhaus transportiert, mittlerweile ist er außer Lebensgefahr.

Der 37-jährige Kontrahent wurde von den von Passanten alarmierten Polizeibeamten ebenfalls auf der Straße angetroffen. Er wurde mit einer schweren, potenziell lebensgefährlichen Kopfverletzung ebenfalls in ein Krankenhaus transportiert. Auch bei ihm besteht aktuell aber keine Lebensgefahr mehr.

In der Jacke des 37-Jährigen fanden die Beamten eine mutmaßliche Handgranate, sodass ein Entschärfer des Landeskriminalamts (LKA 724) hinzugezogen wurde. Dieser stellte allerdings fest, dass es sich um eine Attrappe handelte.

Beamte der Mordkommission (LKA 41) haben die weitere Sachbearbeitung übernommen.

Der genaue Tatablauf und die Hintergründe der Streitigkeiten sind derzeit noch unbekannt und daher Gegenstand der weiteren Ermittlungen.

Gegen keinen der beiden Männer liegen derzeit die Voraussetzungen eines Haftbefehls vor. Sie befinden sich daher auf freiem Fuß.

Abb.

Rückfragen bitte an:

Polizei Hamburg
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Florian Abbenseth
Telefon: +49 40 4286-56213
E-Mail: polizeipressestelle@polizei.hamburg.de
www.polizei.hamburg.de

Original-Content von: Polizei Hamburg, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Hamburg
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung