Das könnte Sie auch interessieren:

POL-ME: Einbrecher auf frischer Tat ertappt - Erkrath - 1902077

Mettmann (ots) - Am späten Dienstagabend des 12.02.2019 gegen 22.25 Uhr erhielt die Kreispolizei Mettmann ...

POL-AUR: Aurich - Mann mit Hund nach Unfall flüchtig Großefehn - Fahrer schwer verletzt

Altkreis Aurich (ots) - Aurich - Mann mit Hund nach Unfall flüchtig: Am Dienstag, 05.02.2019, befuhr gegen ...

POL-BO: Wattenscheid / "Tierischer Raubüberfall" im Stadtgarten - Wo ist der kleine Yorkshire-Terrier "Benny"?

Bochum (ots) - Und dann gab es am gestrigen Valentinstag (14. Februar) im Wattenscheider Stadtgarten diesen ...

08.08.2018 – 12:33

Polizei Hamburg

POL-HH: 180808-3.Zeugenaufruf nach Verkehrsunfall - 55-jähriger Radfahrer schwer verletzt

Hamburg (ots)

Unfallzeit: 08.08.2018, 07:00 Uhr Unfallort: Hamburg-Finkenwerder, Hein-Saß-Weg

Bei einem Verkehrsunfall ist heute Morgen ein 55-jähriger Radfahrer schwer verletzt worden. Der Verkehrsunfalldienst Süd (VD 4) hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet mögliche Zeugen, sich bei der Polizei zu melden.

Ein 55-jähriger Deutscher befuhr mit seinem Fahrrad den Leegerwall in Fahrtrichtung Hein-Saß-Weg. Nach dem derzeitigen Stand der Ermittlungen übersah der Radfahrer im Kreuzungsbereich des Hein-Saß-Wegs den von rechts kommenden und vorfahrtsberechtigten Pkw Opel Astra. Durch den Zusammenstoß wurde der Radfahrer über die Motorhaube des Opels geschleudert und kam schwer verletzt auf dem dortigen Gehweg zum Liegen.

Er wurde im Anschluss unter notärztlicher Begleitung in ein Krankenhaus eingeliefert, stationär aufgenommen und operiert. Es besteht keine Lebensgefahr.

Der 27-jährige Opel-Fahrer blieb unverletzt.

An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden.

Die Unfallermittler fragen:

   -Wer hat den Unfall beobachtet? 
   -Wer kann Angaben dazu machen, wo sich der Fahrradfahrer vor dem 
Verkehrsunfall befunden hat(Gehweg oder Fahrbahn)? 

Hinweise nehmen der Verkehrsunfalldienst Süd (VD 4) unter der Rufnummer 040/4286-54961 oder jede Polizeidienststelle entgegen.

Schö.

Rückfragen bitte an:

Polizei Hamburg
Pressestelle
Rene Schönhardt
Telefon: 040/4286-56211
E-Mail: polizeipressestelle@polizei.hamburg.de
www.polizei.hamburg.de

Original-Content von: Polizei Hamburg, übermittelt durch news aktuell