Das könnte Sie auch interessieren:

FW-BO: Sturmtief Eberhard - 1. Bilanz der Feuerwehr Bochum

Bochum (ots) - Am Nachmittag erreichte Sturmtief Eberhard das Bochumer Stadtgebiet.Bisher kam es zu über 75 ...

POL-H: Öffentlichkeitsfahndung mit Bildern aus einer Überwachungskamera Isernhagen-Süd: Unbekannte erbeuten bei Einbruch wertvolle Uhren

Hannover (ots) - Mit Bildern aus einer Überwachungskamera fahndet die Polizei öffentlich nach zwei ...

POL-DO: Lisa - wo bist Du?

Dortmund (ots) - Lfd. Nr.: 0334 Lisa - wo bist Du? Die Dortmunder Polizei sucht nach der 18-jährigen Lisa ...

04.02.2018 – 13:47

Polizei Hamburg

POL-HH: 180204-5. Zeugenaufruf der EG163 - Cold Cases zu einem versuchten Tötungsdelikt und einer versuchten Vergewaltigung aus dem Jahr 1980 in Hamburg-Steilshoop

POL-HH: 180204-5.  Zeugenaufruf der EG163 - Cold Cases zu einem versuchten Tötungsdelikt und einer versuchten Vergewaltigung aus dem Jahr 1980 in Hamburg-Steilshoop
  • Bild-Infos
  • Download

Hamburg (ots)

Tatzeit: 01.11.1980 Tatort: Hamburg-Steilshoop, Gustav-Seitz-Weg/Steilshooper Allee

Am 01.11.1980 wurde eine damals 16-jährige Hamburgerin aus Steilshoop gegen 22.00 Uhr im Einmündungsbereich der Straße Gustav-Seitz-Weg/Steilshooper Allee zunächst durch einen jungen Mann verfolgt. Plötzlich griff der junge Mann die Geschädigte massiv an und verletzte sie durch mehrere Messerstiche lebensgefährlich. Nach Beendigung der Messerattacke versuchte der Täter, die Geschädigte, von der er annahm, sie sei tot, zu vergewaltigen. Als Zeugen hinzukamen, ergriff der Täter die Flucht. Die Geschädigte konnte durch eine Notoperation gerettet werden. Die durch den Täter auf der Flucht versteckte Tatwaffe, ein Jagdmesser mit Horngriff, konnte im Rahmen damaliger Ermittlungen aufgefunden werden und bereits mit damaligen forensischen Untersuchungsmethoden eindeutig als Tatwaffe identifiziert werden. Der Täter konnte trotz intensiver Ermittlungen der Polizei Hamburg damals nicht ermittelt werden. Aufgrund einer Presseveröffentlichung zu einem anderen, von der Cold Cases Unit und der Staatsanwaltschaft Hamburg bearbeiteten Ermittlungsverfahren meldeten sich Zeuginnen, die umfangreich Angaben zu einer weiteren, ähnlich begangenen Überfalltat in Steilshoop im Spätsommer 1980 in unmittelbarer Tatortnähe machen konnten. Die weiteren Ermittlungen führten zur Identifizierung eines Tatverdächtigen, der nun im Verdacht steht, zunächst im Spätsommer 1980 eine versuchte Vergewaltigung zum Nachteil einer 16-jährigen Steilshooperin und dann am 01.11.1980 den versuchten Mord an der 16-jährigen Geschädigten im Gustav-Seitz-Weg begangen zu haben. Im Rahmen seiner verantwortlichen Vernehmung im Januar 2018 bestritt der Mann, diese beiden Taten begangen zu haben. Der Beschuldigte räumte jedoch ein, das auf einem Lichtbild abgebildete Tatmesser zu kennen, auch einmal in seinen Händen gehalten zu haben, jedoch nicht zu wissen, wem dieses Messer gehört. Im Rahmen der Ermittlungen fragen die Staatsanwaltschaft Hamburg und die EG 163 "Cold Cases" nun öffentlich, wem dieses Messer im Jahr 1980 gehörte. Wer kennt das abgebildete Messer und kann es einer bestimmten Person zuordnen?

Wun.

Rückfragen bitte an:

Polizei Hamburg
Polizeipressestelle, PÖA 1
Ulf Wundrack
Telefon: 040/4286-56210
E-Mail: polizeipressestelle@polizei.hamburg.de
www.polizei.hamburg.de

Original-Content von: Polizei Hamburg, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Hamburg
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung