Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von Polizei Rheinisch-Bergischer Kreis mehr verpassen.

16.03.2020 – 14:06

Polizei Rheinisch-Bergischer Kreis

POL-RBK: Rheinisch-Bergischer Kreis - Polizei RheinBerg bittet Bevölkerung um Unterstützung

Rheinisch-Bergischer Kreis (ots)

Aktuell gibt es eine Vielzahl von Publikationen zum Thema "Corona-Virus", wo u.a. die Bürgerinnen und Bürger gebeten werden, möglichst auf Sozialkontakte zu verzichten.

Die Polizei RheinBerg hat sich intensiv auf viele Szenarien im Falle einer Pandemie vorbereitet. Wir gewährleisten rund um die Uhr, dass der Notruf 110 erreichbar ist, Polizistinnen und Polizisten vor Ort Einsätze und die Kriminalpolizei ihre wesentlichen Aufgaben wahrnehmen. Damit die wichtigsten Aufgaben auch in Zukunft uneingeschränkt durchgeführt werden können, bittet die Polizei die Bevölkerung um Unterstützung.

Auf den drei durchgehend besetzten Wachen in Untereschbach, Bergisch Gladbach und Burscheid können rund um die Uhr persönlich Anzeigen erstattet werden. Ihre Polizei bittet, dieses Angebot aktuell nur in dringenden Fällen in Anspruch zu nehmen. Wenn Ihre Anzeige nicht dringend ist, nutzen Sie einen Brief oder das Format der Online-Anzeige (https://polizei.nrw/internetwache ), um den Kontakt zur Polizei herzustellen oder rufen Sie ihre Polizei zunächst an (02202 205-0).

Diese Bitte ist auch auf die Waffenbehörde übertragbar. Nutzen Sie die Möglichkeit zur telefonischen Kontaktaufnahme (02202 205-526 bis -528) oder schreiben Sie zunächst eine E-Mail (gl.za-direktionsbuero@polizei.nrw.de ). So können persönliche Termine unmittelbar abgestimmt werden.

Das Fachkommissariat für Kriminalprävention und Opferschutz nimmt zurzeit Beratungstermine nur in Ausnahmefällen wahr. Auch hier gilt: Bitte erst telefonisch Kontakt aufnehmen (02202 205-430 bis -434) oder als Mail an gl.kriminalpraevention@polizei.nrw.de .

Die Bezirksdienstbeamten im Kreis bieten Bürgersprechstunden an. Dieser Service wird vorübergehend nicht mehr angeboten. Haben Sie ein Anliegen, so nehmen Sie bitte zunächst telefonisch Kontakt auf. Die Erreichbarkeiten ihres Bezirksdienstbeamten finden sie auf der Homepage der Polizei (https://rheinisch-bergischer-kreis.polizei.nrw/bezirksdienst-7 ).

Wenn der direkte Weg zur Wache unvermeidbar ist, folgen Sie bitte den Verhaltenshinweisen und nehmen sie die Möglichkeiten zur Desinfektion in Anspruch. Stellen Sie sich auf längere Wartezeiten ein! Sie werden möglicherweise gebeten, handschriftlich Ihre Angaben zu machen.

Wir alle wollen auch in Zukunft gesund bleiben - Danke für Ihre Unterstützung. (rb)

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Rheinisch-Bergischer Kreis
Pressestelle
Telefon: 02202 205 120
E-Mail: pressestelle.rheinisch-bergischer-kreis@polizei.nrw.de

Original-Content von: Polizei Rheinisch-Bergischer Kreis, übermittelt durch news aktuell