PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von Polizeipräsidium Mittelfranken mehr verpassen.

23.09.2021 – 15:01

Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (1307) Unbekannter warf Hammer auf U-Bahn - Festnahme eines Tatverdächtigen

Nürnberg (ots)

Wie mit Meldung 1293 berichtet, warf ein unbekannter Mann am Montagabend (20.09.2021) an der Haltestelle Rathenauplatz einen Hammer auf eine U-Bahn und verletzte mehrere Menschen. Der Kriminalpolizei gelang wenige Tage später die Festnahme eines dringend tatverdächtigen Mannes.

Gegen 18:30 Uhr verließ eine mit mehreren Personen besetzte U-Bahn der Linie U 2 die Haltestelle Rathenauplatz in Richtung Flughafen. Bei der Ausfahrt trat ein unbekannter Mann an die U-Bahn heran und schleuderte unvermittelt einen Hammer gegen eine Scheibe des anfahrenden Zuges.

Der Hammer durchschlug das Glas und beschädigte auch das im Waggon gegenüberliegende Fenster. Hierbei verfehlte der Hammer knapp eine 27-jährige Frau, welche, wie zwei weitere Fahrgäste, einen Schock erlitt. Ein 16-jähriger Jugendlicher wurde zudem durch herumfliegende Glassplitter leicht verletzt.

Auf einen durch das PP Mittelfranken veröffentlichten Zeugenaufruf gingen diverse Mitteilungen bei der Polizei ein. Einer der Hinweise führte über intensive Anschlussermittlungen der Kriminalpolizei zu einem 47-jährigen Tatverdächtigen. Unter anderem hatten die Beamten Zeugenvernehmungen durchgeführt und die Videoüberwachung am Bahnsteig ausgewertet. Zudem waren bei der Fahndung nach dem Flüchtigen auch Personensuchhunde im Einsatz.

Beamte der Zivilen Einsatzgruppe nahmen den Mann am Mittwochabend (22.09.2021) in Gostenhof weitgehend widerstandslos fest.

Bei der Durchsuchung des 47-Jährigen wurde eine geringe Menge Metamphetamin aufgefunden.

Er wurde heute einem Ermittlungsrichter vorgeführt, welcher einen Haftbefehl wegen versuchten Mordes erließ. Über das Motiv des Mannes, der sich weder bei der Polizei noch vor dem Ermittlungsrichter zur Sache geäußert hat, kann bis dato nichts gesagt werden.

Auskünfte zum weiteren Fortgang des Verfahrens erteilt die Pressestelle der Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth, Frau Oberstaatsanwältin Gabriels-Gorsolke, unter der Telefonnummer 0911 321-2780.

Janine Mendel

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken
Präsidialbüro - Pressestelle
Richard-Wagner-Platz 1
D-90443 Nürnberg
E-Mail: pp-mfr.pressestelle@polizei.bayern.de

Erreichbarkeiten:
Montag bis Donnerstag
07:00 bis 17:00 Uhr
Telefon: +49 (0)911 2112 1030
Telefax: +49 (0)911 2112 1025

Freitag
07:00 bis 15:00 Uhr
Telefon: +49 (0)911 2112 1030
Telefax: +49 (0)911 2112 1025

Sonntag
11:00 bis 14:00 Uhr
Telefon: +49 (0)911 2112 1030
Telefax: +49 (0)911 2112 1025

Außerhalb der Bürozeiten:
Telefon: +49 (0)911 2112 1553
Telefax: +49 (0)911 2112 1525

Die Pressestelle des Polizeipräsidiums Mittelfranken im Internet:
http://ots.de/P4TQ8h

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Storys aus Nürnberg
Weitere Storys aus Nürnberg
Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken
Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken