Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von Polizeipräsidium Mittelfranken mehr verpassen.

15.07.2020 – 15:45

Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (948) Intensivtäter nach erneutem Gaststätteneinbruch festgenommen

Nürnberg (ots)

In der Dienstagnacht (14.07.2020) wurden zwei junge Männer auf frischer Tat bei einem Gaststätteneinbruch im Nürnberger Stadtteil Bärenschanze festgenommen. Einer der mutmaßlichen Einbrecher war ein Intensivtäter, der innerhalb weniger Tage nun schon drei Mal festgenommen wurde. Der Ermittlungsrichter erließ einen Haftbefehl.

Gegen 23:30 Uhr beobachtete eine Anwohnerin in der Paumgartnerstraße zwei verdächtige junge Männer. Diese machten sich an einem Fenster im Erdgeschoss einer Gaststätte zu schaffen und brachen es schließlich auf. Nun kletterte einer der offensichtlichen Einbrecher in die Gaststätte, während sein Begleiter auf der Straße Schmiere stand. Die Zeugin tat das einzig richtige und verständigte sofort die Polizei. Sie konnte eine gute Beschreibung der Männer abgeben - unter anderem trugen beide einen hellen Mundschutz. Augenscheinlich bemerkte der Wächter der beiden die Zeugin und warnte seinen Komplizen im Gebäude. Nun gaben beide Fersengeld und versuchten in Richtung Denisstraße zu flüchten. Allerdings kamen sie nicht weit und wurden von einer Streife der Polizeiinspektion Nürnberg-West gestellt. Offensichtlich hatten die Männer in der kurzen Zeit keine Beute in der Gaststätte gemacht.

Die beiden Einbrecher im Alter von 18 Jahren waren der Polizei als jugendliche Intensivtäter gut bekannt. Einer der Heranwachsenden war durch die Polizei nun schon zum dritten Mal innerhalb weniger Tage nach Gaststätteneinbrüchen festgenommen worden.

So brachen beide am Mittwoch, 24.06.2020, in eine Sportgaststätte im Nürnberger Stadtteil Sündersbühl ein. Auch diese Tat war aus Sicht der Tatverdächtigen erfolglos: Nach dem Einsteigen in die Gaststätte flüchteten sie ohne Beute. Nur drei Tage später erkannte eine zivile Streife der Polizei die Tatverdächtigen wieder und nahm sie fest. Bei einer anschließenden Wohnungsdurchsuchung konnten Beweismittel sichergestellt werden.

Die Festnahme und Vernehmung durch die Polizei zeigte aber kaum Wirkung auf den Intensivtäter. Schon wenige Tage später, am Samstag, 11.07.2020, schlug er mit einem 15-jährigen Komplizen die Fensterscheibe einer Gaststätte in der Nürnberger Südstadt ein. Aufgeschreckt durch das Klirren, verständigte ein Anwohner die Polizei und gab eine Personenbeschreibung ab. Beim Einbruch stellten sich die beiden Männer aber recht ungeschickt an und einer verletzte sich an der zerbrochenen Scheibe. Auch in diesem Fall mussten die Tatverdächtigen ohne Beute das Weite suchen. Durch das Blut am Tatort konnte allerdings ein Polizeihund die Fährte aufnehmen. Schon wenige Straßen weiter am Aufseßplatz führte er den Hundeführer zu den beiden jungen Männern. Diese wurden gerade durch eine Streife der Polizeiinspektion Nürnberg-Süd im Rahmen der Fahndung kontrolliert.

Die Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth beantragte gegen den nunmehr zum dritten Mal festgenommenen jungen Mann einen Haftbefehl wegen Fluchtgefahr. Dieser wurde am 15.07.2020 durch den Ermittlungsrichter erlassen.

Die Ermittlungen der Einbruchsserie hat das Nürnberger Fachkommissariat für jugendliche Intensivtäter übernommen. Dort müssen nun alle Spuren und Beweismittel ausgewertet werden, um die Tatbeteiligungen der mutmaßlichen Einbrecher gerichtsfest zu belegen. Zudem wird geprüft, welche weiteren Gaststätteneinbrüche möglicherweise noch auf das Konto der jungen Männer gehen.

Stefan Bauer/n

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken
Präsidialbüro - Pressestelle
Richard-Wagner-Platz 1
D-90443 Nürnberg
E-Mail: pp-mfr.pressestelle@polizei.bayern.de

Erreichbarkeiten:
Montag bis Donnerstag
07:00 bis 17:00 Uhr
Telefon: +49 (0)911 2112 1030
Telefax: +49 (0)911 2112 1025

Freitag
07:00 bis 15:00 Uhr
Telefon: +49 (0)911 2112 1030
Telefax: +49 (0)911 2112 1025

Sonntag
11:00 bis 14:00 Uhr
Telefon: +49 (0)911 2112 1030
Telefax: +49 (0)911 2112 1025

Außerhalb der Bürozeiten:
Telefon: +49 (0)911 2112 1553
Telefax: +49 (0)911 2112 1525

Die Pressestelle des Polizeipräsidiums Mittelfranken im Internet:
http://ots.de/P4TQ8h

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken
Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken