Das könnte Sie auch interessieren:

POL-H: Stöcken: Polizei stellt 51 Schusswaffen sicher - 29-Jähriger wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz festgenommen

Hannover (ots) - Die Kriminalpolizei Hannover ermittelt gegen einen 29 Jahre alten Mann wegen des Verstoßes ...

POL-PDMT: Mit einem Hoverboard unterwegs

Fachbach (ots) - Am 21.03.2019, gegen 14.50 Uhr, fiel den Beamten der Polizei Bad Ems eine junge Person auf, ...

POL-GT: Raub in Werther - Öffentlichkeitsfahndung

Gütersloh (ots) - Werther (FK) - Im September 2018 kam es auf dem Parkplatz eines Lebensmittelmarktes an der ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Mittelfranken

21.03.2019 – 11:26

Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (386) Ladendiebe griffen Polizeibeamte an

Nürnberg (ots)

Mit zwei renitenten Ladendieben mussten sich am Mittwochabend (20.03.2019) Beamte der Polizeiinspektion Nürnberg-Süd beschäftigen. Zuvor hatten die mutmaßlichen Diebe einen Mitarbeiter bedroht.

Kurz vor 20:00 Uhr sprach der Mitarbeiter eines Supermarktes in der Strawinskystraße ein mutmaßliches Diebes-Pärchen an, da sie im Verdacht standen, Waren entwendet zu haben.

Die beiden Personen flüchteten sofort. Als der Mitarbeiter die beiden verfolgte, bedrohte ihn der 20-Jährige. Daraufhin wurde die Verfolgung abgebrochen und die Polizei verständigt.

Im Rahmen der Fahndung konnte das flüchtende Pärchen angetroffen werden. Bei der anschließenden Durchsuchung leistete die 23-Jährige u. a. durch Faustschläge und Tritte Widerstand. Der 20-Jährige widersetzte sich nun ebenfalls und trat einen Polizeibeamten mit dem Knie. Die Tatverdächtigen wurden festgenommen. Das Diebesgut (Spirituosen und Lebensmittel) wurde sichergestellt.

Drei Polizeibeamte erlitten bei dem Einsatz Verletzungen. Eine Polizistin ist derzeit nicht mehr dienstfähig und musste zur ärztlichen Behandlung in ein Krankenhaus.

Gegen die beiden Beschuldigten wurden entsprechende Ermittlungsverfahren u. a. wegen räuberischen Ladendiebstahls sowie tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte eingeleitet. Der Kriminaldauerdienst Mittelfranken führte die weitere Sachbehandlung durch.

Wolfgang Prehl

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken
Polizeipräsidium Mittelfranken Pressestelle
Telefon: 0911/2112-1030
Fax: 0911/2112-1025
http://www.polizei.bayern.de/mittelfranken/

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell