Das könnte Sie auch interessieren:

POL-STD: 58-jähriger Motorradfahrer bei Unfall in Estorf tödlich verletzt

Stade (ots) - Am heutigen späten Nachmittag gegen 17:40 h kam es auf der Landesstraße 114 zwischen Elm und ...

POL-BO: Bochum/Herne/Witten / "Unverhofft kommt nicht oft" - Lehnen Sie dieses Millionenerbe sofort ab!

Bochum (ots) - Diese Betrugsmasche um ein unverhofftes Millionenerbe ist nicht neu, funktioniert aber leider ...

FW-MH: Sturmtief Eberhard trifft auch Mülheim

Mülheim an der Ruhr (ots) - Die Feuerwehr ist derzeit mit über 130 Kräften im Einsatz, sie wird dabei auch ...

15.03.2019 – 13:40

Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (354) Senior von vermeintlichen Handwerkern betrogen - Kriminalpolizei sucht Zeugen

Fürth (ots)

Unbekannte Täter ergaunerten einen hohen Geldbetrag im Fürther Stadtteil Burgfarrnbach, nachdem sie sich zuvor als Handwerker ausgegeben hatten. Die Kriminalpolizei Fürth ermittelt und bittet um Zeugenhinweise.

Nach bisherigen Erkenntnissen sprachen die vermeintlichen Handwerker den Geschädigten bereits am 01.03.2019 gegen 09:00 Uhr in der Hinteren Straße aus einem Fahrzeug heraus an und erläuterten ihm, dass das Dach seiner Garage dringend saniert werden müsse. Nachdem die Männer nicht nachließen, willigte der betagte Rentner schließlich zu einer Reparatur der Dachrinne ein. Nach Abschluss der unprofessionell durchgeführten Arbeiten forderten die Männer mehrere tausend Euro und drängten den Geschädigten zur sofortigen Barzahlung.

Die Unbekannten setzten den Senior permanent unter Druck, woraufhin er sich schließlich bereit erklärte, die geforderte Summe zu bezahlen. Anschließend begleitete einer der Männer den Rentner zur Bank in der Würzburger Straße in Burgfarnnbach. Hier kam es schließlich zur Übergabe von einigen tausend Euro.

Der Geschädigte erstattete erst erheblich später Anzeige bei der Polizei.

Beschreibung:

Täter 1 und 2: ca. 45 - 50 Jahre alt,

Täter 3: ca. 35 - 40 Jahre alt

Die Männer sollen Arbeitskleidung getragen und mit osteuropäischem Akzent gesprochen haben.

Bei dem mitgeführten Fahrzeug soll es sich möglicherweise um einen dunklen Kastenwagen mit polnischer Zulassung gehandelt haben.

Die Kriminalpolizei Fürth hat die Ermittlungen übernommen und sucht Zeugen, denen im relevanten Zeitraum verdächtige Personen aufgefallen sind. Sachdienliche Hinweise nimmt der Kriminaldauerdienst Mittelfranken unter der Telefonnummer 0911 2112-3333 entgegen.

In diesem Zusammenhang warnt die Polizei ausdrücklich vor sogenannten Haustürgeschäften und gibt folgende Warnhinweise.

   -	Überprüfen Sie vor der Auftragsvergabe die Glaubwürdigkeit der 
Firma. Recherchieren Sie - wenn möglich - zuvor im Internet, im 
Bekanntenkreis oder bei der Handwerksammer. 
   -	Überprüfen Sie die angegebene Adresse sowie die Telefonnummer, 
ob darunter tatsächlich eine seriöse Firma gemeldet ist. 
   -	Vereinbaren Sie vor einer Auftragsübergabe einen 
Kostenvoranschlag. Informieren Sie sich, welche Kosten für Ihre Art 
des Auftrages üblicherweise anfallen. Eine seriöse Firma wird Ihnen 
immer einen Kostenvoranschlag anbieten. 
   -	Lassen Sie keine Fremden in Ihre Wohnung. Sollte dies 
erforderlich sein, lassen Sie die Unbekannten nicht alleine. Ziehen 
Sie - wenn möglich - eine Person Ihres Vertrauens hinzu. 
   -	Sollten Sie Opfer der Betrugsmasche geworden sein oder ein 
derartiges Angebot erhalten haben, zeigen Sie den Vorfall umgehend 
bei der nächsten Polizeidienststelle an. In dringenden Fällen wählen 
Sie den Polizeinotruf unter 110. 

Wolfgang Prehl

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken
Polizeipräsidium Mittelfranken Pressestelle
Telefon: 0911/2112-1030
Fax: 0911/2112-1025
http://www.polizei.bayern.de/mittelfranken/

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell