Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (1144) Kleinkind stürzte in Rezat

      Ansbach (ots) - Durch das beherzte Handeln hat am
20.06.2001 ein Handwerker in Lehrberg ein 17 Monate altes
Mädchen wahrscheinlich in letzter Sekunde vor dem Ertrinken
gerettet. Das Kleinkind war samt Kinderwagen am nördlichen
Ortseingang in die Rezat gestürzt. Mit einem Hubschrauber wurde
das Kind, das sich nach einer polizeilichen Information nicht
mehr in Lebensgefahr befinden soll, in ein Klinikum gebracht.

    Gegen 09.00 Uhr wurde der 59-jährige Lehrberger Bürger auf Hilfeschreie einer am Rezatufer stehenden jungen Frau aufmerksam. Der Mann erkannte etwa zwei Meter vom Ufer entfernt das schreiende kleine Mädchen im Kinderwagen sitzend. Kurzerhand sprang er ins knapp einen Meter tiefe Wasser und brachte das Kind in Sicherheit. Anschließend holte er auch noch den Kinderwagen aus dem Fluss, der an dieser Stelle einen sehr morastigen Untergrund hat. Ein herbeigeholter Notarzt kümmerte sich um das Mädchen und veranlasste den Transport in ein Klinikum nach Nürnberg.

    Wie die ersten Ermittlungen der Polizei ergeben haben, war die 25-jährige Hausfrau mit dem Kinderwagen auf einem Weg neben der Rezat unterwegs. Weil die Frau dort das Wassergeflügel füttern wollte, stellte sie den Wagen samt Kind an einer leicht abschüssigen Stelle ab und lief einige Meter weg. Möglicherweise hatte die Mutter die Feststellbremsen am Kinderwagen nicht fest genug angezogen, so dass sich dieser plötzlich selbstständig machte und in die Rezat rollte.

ots-Originaltext: Pressestelle Polizeipräsidium Mittelfranken

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizeipräsidium Mittelfranken
Polizeidirektion Ansbach -  Pressestelle
Telefon: 0981-9094-213
Fax:        0981-9094-230

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: