Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (1142) Überfall war vorgetäuscht

      Nürnberg (ots) - Wie mit OTS 1080 berichtet, erstattete ein
17-jähriger Schüler am 10.06.2001 Anzeige, weil er angeblich von
zwei unbekannten Männern im Faberpark in Nürnberg überfallen und
beraubt worden sei. Durch einen Schlag ins Genick wurde er
angeblich bewusstlos und erst sechs Stunden später wachte er
wieder auf. 30 DM aus seiner Geldbörse fehlten.

    Bei der erneuten Vernehmung des 17-jährigen Schülers aus Nürnberg durch den Raubsachbearbeiter der Nürnberger Kripo verwickelte sich dieser in Widersprüche. Auch die von ihm erwähnte Verletzung stimmte nicht mit dem ärztlichen Attest überein. Schließlich gab der junge Mann zu, den Überfall erfunden zu haben. Tatsächlich war er infolge Trunkenheit vom Fahrrad gestürzt und blieb dann liegen. Erst nachdem er seinen Rausch ausgeschlafen hatte, erwachte er wieder. Anzeige wegen Vortäuschens einer Straftat wurde erstattet.

ots-Originaltext: Pressestelle Polizeipräsidium Mittelfranken

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizeipräsidium Mittelfranken

Telefon: 0911-211-2011/12
Fax:        0911-211-2010

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: