Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (813) Körperverletzung und Widerstand am Frühlingsfest

      Nürnberg (ots) - Am 01.05.2001, kurz nach Mitternacht,
nahmen Beamte der Volksfestwache einen 24-jährigen Nürnberger
fest, der kurz zuvor einen 43-jährigen Mann geschlagen hatte.
Nach den bisherigen Ermittlungen hatte der 24-Jährige ohne
erkennbaren Grund den Geschädigten angerempelt und ihn dann mit
der Faust ins Gesicht geschlagen. Nachdem die Beamten den
Festgenommenen zur Volksfestwache gebracht hatten, leistete er
dort Widerstand, indem er wild um sich schlug.

    Ebenfalls Widerstand leistete ein 18-Jähriger aus dem Raum Ansbach. Der 18-Jährige hatte ebenfalls am 01.05.2001 kurz nach Mitternacht versucht, vor einem Bierzelt zu randalieren. Einem Platzverweis, der von den Beamten gegen ihn ausgesprochen wurde, kam der 18-Jährige nicht nach, vielmehr trat er mit seinen Stiefeln gegen einen geparkten Anhänger und beschädigte hierdurch die hintere Beleuchtungseinheit. Als Polizeibeamte den betrunkenen Randalierer (ein Alkotest ergab knapp 2 Promille) festnehmen wollten, schlug er mit Händen und Fäusten um sich und wehrte sich vehement. Erst nachdem die Beamten den Mann gefesselt hatten, konnte er zur Wache verbracht und in einer Zelle ausgenüchtert werden.

    Auch bei einem dritten Vorfall spielte der Alkohol eine Rolle. So schlug ein 25-jähriger Nürnberger, der erheblich alkoholisiert war, am 02.05.2001, kurz nach Mitternacht, einen 19-jährigen Festbesucher mehrfach mit der Faust auf die Brust. Der 25-Jährige wurde festgenommen und in einer Haftzelle ausgenüchtert.

    In den letzten Tagen wurden auch einige Rucksäcke bzw. Handys gestohlen, welche die Besitzer kurzzeitig unbeaufsichtigt im Rockhauszelt abgelegt hatten. Die Polizei appelliert daher an alle Festbesucher, Wertsachen, Taschen und Handys nie unbeaufsichtigt zu lassen.

ots-Originaltext: Pressestelle Polizeipräsidium Mittelfranken

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizeipräsidium Mittelfranken

Telefon: 0911-211-2011/12
Fax:        0911-211-2010

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: