Das könnte Sie auch interessieren:

FW-MG: 2 Brandereignisse am frühen Abend

Mönchengladbach, 03.06.19, 16:30 Uhr, Grunewaldstraße und 17:15 Uhr, Abteistraße (ots) - Gegen 16:30 wurde ...

POL-ME: E-Bike Fahrer nach Verkehrsunfall verstorben -Ratingen - 1906085

Mettmann (ots) - Am 16.06.2019, gegen 22.30 Uhr, befuhr ein 63-jähriger Ratinger mit seinem Pkw Daimler die ...

POL-FL: Flensburg, Kreis Schleswig-Flensburg, Kreis Nordfriesland - Erfolgreicher Schlag gegen Rauschgiftkriminalität

Flensburg, Kreis Schleswig-Flensburg, Kreis Nordfriesland (ots) - Nach monatelangen Ermittlungen des K4 der ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeiinspektion Lüneburg

22.05.2019 – 14:23

Polizeiinspektion Lüneburg

POL-LG: ++ "Zufallsfund" - Indoor-Plantage in Wohnhaus ++ Lob an aufmerksame Bankmitarbeiter - "Enkeltrick-Betrüger" Jugendliche stecken Mülltonnen an ++ Minibagger gestohlen ++

POL-LG: ++ "Zufallsfund" - Indoor-Plantage in Wohnhaus ++ Lob an aufmerksame Bankmitarbeiter - "Enkeltrick-Betrüger" Jugendliche stecken Mülltonnen an ++ Minibagger gestohlen ++
  • Bild-Infos
  • Download

Lüneburg (ots)

Presse - 22.05.2019 ++

Lüneburg

Lüneburg - "Autoknacker" unterwegs

Insgesamt fünf Pkw unterschiedlicher Hersteller haben unbekannte Täter im Laufe des Tages des 21.05.19 gewaltsam geöffnet. Die Täter schlugen jeweils eine Seitenscheibe der Pkw ein, die in den Straßem Am Venusberg, Am Schierbrunnen und in der Lübecker Straße abgestellt waren. Entwendet wurden u.a. eine Musikbox, ein Turnbeutel und eine Geldbörse mit diversen Papieren entwendet. Es entstanden Sachschäden von jeweils mehreren hundert Euro. Hinweise nimmt die Polizei Lüneburg, Tel.: 04131/8306-2215, entgegen.

Deutsch Evern - Jugendliche stecken Mülltonnen an

Am 21.05.19, gegen 17.00 Uhr, beobachte ein aufmerksamer Zeuge zwei Jugendliche, die in der Schillerstraße eine Mülltonne für Altpapier in Brand stecken wollten. Als die Täter den Zeugen bemerkten, flüchteten sie auf ihren Fahrrädern in Richtung der Straße Am Bahnhof. Durch das sofortige Eingreifen des Zeugen, der umgehend bereits brennendes Material aus der Mülltonne holte, konnten Schäden verhindert werden. Die Jugendlichen wurden wie folgt beschrieben: Täter 1:

   - ca. 14 bis 16 Jahre alt,
   - ca. 180 bis 185 cm groß,
   - blasses Gesicht,
   - spitzes Kinn und spitze Nase,
   - untrainierte Figur (nicht dick),
   - bekleidet mit einem schwarzen Kapuzenpullover und schwarzer 
     Hose. 

Täter 2:

   - ca. 14 bis 15 Jahre alt,
   - schwarze Haare, an den Seiten kurz,
   - sportliche Figur,
   - bekleidet mit einem blauen Anorak mit Kapuze. 

Hinweise nimmt die Polizei Melbeck, Tel.: 04134/917900, entgegen.

Lüneburg - Gartenlauben aufgebrochen

Zwischen dem 21.05.19, 16.00 Uhr, und dem 22.05.19, 08.00 Uhr, brachen unbekannte Täter in sechs Gartenlauben einer Kleingartenkolonie am Moldenweg auf. Die Täter öffneten jeweils gewaltsam die Gartenpforten und die Türen der Lauben. Was entwendet wurde, steht bislang noch nicht fest, jedoch entstanden Sachschäden von geschätzt ca. 3.000 Euro bei den Einbrüchen. Hinweise nimmt die Polizei Lüneburg, Tel.: 04131/8306-2215, entgegen.

Echem - Mülltonnen angezündet

Unbekannte Täter haben am 22.05.19 mehrere Müllbehälter angezündet, die auf einem Firmengelände im Gehweg stehen. Zeugen bemerkten den Brand, verständigten Anwohner und diese in Folge die Feuerwehr. Die Feuerwehr war mit 36 Einsatzkräften vor Ort, um die Brände zu löschen. Der entstandene Sachschaden wird auf ca. 2.500 Euro beziffert. Die Anwohnerin, die den Notruf gewählt hat, gab an, dass bei ihr ein Zeuge geklingelt habe, der zusammen mit einer weiteren Person in einem Audi unterwegs war. Der Zeuge wird gebeten sich mit der Polizei in Scharnebeck, Tel.: 04136/912390, in Verbindung zu setzen.

Adendorf - versuchter Einbruch

Zwischen dem 17. und 21.05.19 haben unbekannte Täter versucht in das Jugendzentrum im Kirchweg einzubrechen. Die Täter beschädigten einen Fensterladen, gelangten jedoch nicht in das Gebäude. Es entstand ein Schaden von ca. 100 Euro. Hinweise nimmt die Polizei Adendorf, Tel.: 04131/9910690, entgegen.

Lüneburg - Scheibe eingeschlagen

Ein unbekannter Täter hat am 22.05.19, gegen 01.05 Uhr, die gläserne Eingangstür eines Einkaufsmarktes in der Straße Am Alten Eisenwerk eingeschlagen. Es entstand ein Schaden von ca. 500 Euro. Der Unbekannte flüchtete noch vor Eintreffen der Polizei. Hinweise nimmt die Polizei Lüneburg, Tel.: 04131/8306-2215, entgegen.

Neetze - volltrunken verunfallt

Am 21.05.19, gegen 20.25 Uhr, befuhr eine 36-Jährige mit ihrem Land Rover die die L221. Auf gerader Strecke geriet die Land Rover Fahrerin in den rechten Seitenraum und geriet ins Schleudern. Der Pkw kippte auf die Seite, wobei sich die Fahrerin leicht verletzte. Bei der Unfallaufnahme wurde festgestellt, dass die 36-Jährige erheblich unter Alkoholeinfluss stand. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von 2,25 Promille. Der Autofahrerin wurde daraufhin eine Blutprobe entnommen, ihr Führerschein wurde sichergestellt und ein Strafverfahren gegen sie eingeleitet.

Lüneburg - Unfallverursacher flüchten

Am 21.05.19, zwischen 14.05 und 14.10 Uhr, befuhr ein bislang Unbekannter mit seinem Fahrzeug die Ringstraße in Richtung Auf der Höhe und bog dann nach rechts in den Lerchenweg ein. Hierbei streifte das Fahrzeug einen am rechten Fahrbahnrand geparkten VW Polo und verursachte Sachschaden in Höhe von ca. 2.500 Euro. Bereits am 20.05.19, zwischen 08.50 und 12.00 Uhr, ist ein ebenfalls Unbekannter mit seinem Fahrzeug gegen einen Daimler Benz gestoßen, der in der Straße Auf dem Schmaarkamp auf einem Parkplatz abgestellt war. An dem Daimler entstand Sachschaden in Höhe von ca. 4.000 Euro. Die unbekannten Unfallverursacher fuhren in beiden Fällen trotz der nicht unerheblichen Sachschäden, ohne sich um den Personalienaustausch zu kümmern. Mögliche Zeugen werden gebeten sich mit der Polizei Lüneburg, Tel.: 04131/8306-2215, in Verbindung zu setzen.

Lüneburg - nach Unfall leicht verletzt

Am 21.05.19, gegen 16.00 Uhr, befuhr ein 67-Jähriger mit seinem Pkw Honda die die Straße Grüner Weg und wollte nach links in die Artlenburger Landstraße in Richtung Lüneburg abbiegen. Zeitgleich wollte ein 44 Jahre alter Fahrradfahrer die Fahrbahn der Artlenburger Landstraße aus Richtung Lüner Rennbahn kommend überqueren. Der Honda-Fahrer übersah beim Abbiegen den Radfahrer. Es kam zum Zusammenstoß, bei dem der 44-Jährige leicht verletzt wurde. Zudem entstanden Sachschäden von geschätzten 500 Euro bei dem Unfall. Ca. zwei Stunden später wurden zwei Personen bei einem Verkehrsunfall an der Einmündung Artlenburger Landstraße/ Dieselstraße ebenfalls leicht verletzt. Die 46 Jahre alte Fahrerin eines Seat befuhr die Dieselstraße und bog nach links in die Artlenburger Landstraße ein. Hierbei übersah sie den 19-jährigen Fahrer eines Fiat, der die Artlenburger Landstraße in Richtung Brietlingen befuhr. Es kam zum Zusammenstoß, bei dem die beiden Fahrer der Pkw jeweils leicht verletzt wurden. Rettungswagen brachten sie in das Klinikum. Die Pkw, an denen Sachschäden von insgesamt ca. 10.000 Euro entstanden, wurden abgeschleppt.

Lüchow-Dannenberg

Hitzacker - "Zufallsfund" - Indoor-Plantage in Wohnhaus

Bei einem Routinebesuch in anderer Sache machten Beamte der hiesigen Polizeistation in Hitzacker in den frühen Nachmittagsstunden des 21.05.19 einen Zufallsfund in der Wohnung eines 45-Jährigen. Der Mann hatte in einem Kellerraum fast 80 Cannabis-Pflanzen gehegt und gepflegt. Die Beamten stellten die gesamt Indoor-Plantage sowie Equipment sicher. Den Mann erwartet ein Strafverfahren wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz.

Uelzen

Uelzen - Lob an aufmerksame Bankmitarbeiter - "Enkeltrick-Betrüger"

"Ein ausdrückliches Lob an die Mitarbeiter eines Uelzener Geldinstituts!" - Enkeltrick verhindert. Nach der Masche "falsche Polizeibeamte" waren am gestrigen 21.05.19 nun wieder "Enkeltrick-Betrüger" per Telefon in der Region Uelzen aktiv und versuchten als falsche Enkel das Vertrauen mehrerer älterer Menschen zu gewinnen. In den meisten Fällen "rochen" die Angerufenen den "Braten" und beendeten das Gespräch. Besonderen raffiniert waren die Täter in den Mittags- und Nachmittagsstunden bei einem Senioren-Ehepaar von fast 90 Jahren. Eine Täterin hatte sich als Freundin des Enkels ausgegeben und im Rahmen des Gesprächs geschickt agiert. Dabei baute die Anruferin auch psychischen Druck auf, so dass der Senior sich zu seiner Bank begab, um einen 5stelligen Eurobetrag abzuheben. Aufmerksame Bankmitarbeiter hielten dabei parallel Rücksprache mit echten Angehörigen des Seniorenehepaars, so dass die Polizei eingeschaltet wurde.

Die Polizei mahnt in diesem Zusammenhang nochmals zu umsichtigem Verhalten und gibt folgende Hinweise:

Tipps Ihrer Polizei gegen den Enkeltrick - Seien Sie misstrauisch, wenn sich Anrufer am Telefon nicht selber mit Namen melden. Raten Sie nicht, wer anruft, sondern fordern Sie Anrufer grundsätzlich dazu auf, ihren Namen selbst zu nennen. - Seien Sie misstrauisch, wenn sich Personen am Telefon als Verwandte oder Bekannte ausgeben, die Sie als solche nicht erkennen. Erfragen Sie beim Anrufer Dinge, die nur der richtige Verwandte/Bekannte wissen kann. - Geben Sie keine Details zu Ihren familiären und finanziellen Verhältnissen preis. - Lassen Sie sich nicht drängen und unter Druck setzen. Nehmen Sie sich Zeit, um die Angaben des Anrufers zu überprüfen. Rufen Sie die jeweilige Person unter der Ihnen lange bekannten Nummer an und lassen Sie sich den Sachverhalt bestätigen. - Wenn ein Anrufer Geld oder andere Wertsachen von Ihnen fordert: Besprechen Sie dies mit Familienangehörige oder anderen Ihnen nahestehende Personen. - Übergeben Sie niemals Geld oder Wertsachen wie Schmuck an unbekannte Personen. - Kommt Ihnen ein Anruf verdächtig vor, informieren Sie unverzüglich die Polizei unter der Nummer 110. - Sind Sie bereits Opfer eines Enkeltricks geworden, zeigen Sie die Tat unbedingt bei der Polizei an. Dies kann der Polizei helfen, Zusammenhänge zu erkennen, andere Personen entsprechend zu sensibilisieren und die Täter zu überführen. - Lassen Sie Ihren Vornamen im Telefonbuch abkürzen (aus Herta Schmidt wird beispielsweise H. Schmidt). So können die Täter Sie gar nicht mehr ausfindig machen. Zum Ändern eines Telefonbucheintrags wenden Sie sich an die Telekom. - Bewahren Sie Ihre Wertsachen, z.B. höhere Geldbeträge und andere Wertgegenstände nicht zuhause auf, sondern auf der Bank oder im Bankschließfach.

Uelzen - "betrunkener Eindringling in Pkw"

Einen 20 Jahre alten Uelzener konnte die Polizei in den späten Abendstunden des 21.05.19 nach dem Hinweis einer aufmerksamen Anwohnerin in einem Pkw stellen. Der junge Mann war gegen 23:40 Uhr in der Hoefftstraße in einen abgestellten Pkw Opel Zafira eingedrungen. Bei Eintreffen der alarmierten Polizei versuchte der junge Mann sich noch abzuducken (zu verbergen). Weitere Ermittlungen ergaben, dass der junge Mann stark alkoholisiert (2,3 Promille) und psychisch eingeschränkt war. Er wurde zur Polizeiwache verbracht und Betreuern übergeben.

Uelzen - Radfahrerin touchiert - leicht verletzt - entgegengesetzt auf dem Gehweg unterwegs

Leichte Verletzungen erlitt eine 50 Jahre alte Fahrradfahrerin in den Nachmittagsstunden des 21.05.19 Im Hülsen. Eine 55 Jahre alte Fahrerin eines Pkw Ford Kuga hatte gegen 16:40 Uhr rückwärts ausgeparkt und dabei die entgegengesetzt auf dem Gehweg fahrende 50-Jährige übersehen. Es entstand ein Sachschaden von mehr als 3500 Euro.

Hanstedt I - Minibagger gestohlen

Einen Minibagger Caterpillar einer Firma für Erdarbeiten transportierten Unbekannte in der Nacht zum 22.05.19 in der Oetzfelder Straße von einer Baustelle ab. Es entstand ein Schaden von mehr als 15.000 Euro. Hinweise nimmt die Polizei Uelzen, Tel. 0581-930-0, entgegen.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Lüneburg
Pressestelle
Kai Richter
Telefon: 04131/8306-2324 o. Mobil 01520 9348855
E-Mail: pressestelle@pi-lg.polizei.niedersachsen.de
http://www.polizei.niedersachsen.de/dst/pdlg/lueneburg/

Original-Content von: Polizeiinspektion Lüneburg, übermittelt durch news aktuell