Das könnte Sie auch interessieren:

POL-GT: Raub in Werther - Öffentlichkeitsfahndung

Gütersloh (ots) - Werther (FK) - Im September 2018 kam es auf dem Parkplatz eines Lebensmittelmarktes an der ...

FW-BO: Verkehrsunfall an der Castroper Straße

Bochum (ots) - Am Donnerstagabend wurde der Leitstelle der Feuerwehr Bochum um 21.46 Uhr ein Verkehrsunfall an ...

POL-KI: 190326.1 Kiel: 12-Jährige wird vermisst

Kiel (ots) - Seit dem 23. März wird die 12-jährigen Farah-Charys Petersen vermisst. Es wird vermutet, dass ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeiinspektion Lüneburg

24.03.2019 – 08:58

Polizeiinspektion Lüneburg

POL-LG: ++ "Shisha-Bars" und Lokale im Visier ++ Kontrollmaßnahmen vonHHauptzollamt, Polizei und Hansestadt Uelzen ++ mehr als 25 Einsatzkräfte kontrollieren diverse Lokalitäten im Uelzener Stadtgebiet ++

POL-LG: ++ "Shisha-Bars" und Lokale im Visier ++ Kontrollmaßnahmen vonHHauptzollamt, Polizei und Hansestadt Uelzen ++ mehr als 25 Einsatzkräfte kontrollieren diverse Lokalitäten im Uelzener Stadtgebiet ++
  • Bild-Infos
  • Download

Lüneburg (ots)

++ "Shisha-Bars" und Lokale im Visier ++ Kontrollmaßnahmen von Hauptzollamt, Polizei und Hansestadt Uelzen ++ mehr als 25 Einsatzkräfte kontrollieren diverse Lokalitäten im Uelzener Stadtgebiet ++ nächtliche Präsenzmaßnahmen in Kneipenszene mit positiver Resonanz ++ wenige Verstöße, jedoch erhöhte CO-Messwerte in Lokalitäten ++

Uelzen

Mit dem Schwerpunkt Steueraufsichtsmaßnahmen, Schwarzarbeit/Mindestlohn, Emissions- und Jugendschutz sowie Drogen kontrollierten Hauptzollamt, Polizei und Hansestadt Uelzen in der Nacht vom 23. auf den 24.03.19 zwei sog. "Shisha-Bars" sowie drei weitere Lokalitäten im Uelzener Stadtgebiet.

Im Einsatz waren dabei mehr als 25 Einsatzkräfte aller beteiligten Behörden, darunter auch diverse Fachermittler des Kriminalermittlungsdienstes Uelzen sowie auch Diensthundeführer. Die Polizei unterstützte dabei schwerpunktmäßig im Rahmen der Amtshilfe die Kontrollmaßnahmen des Hauptzollamtes Lüneburg (Schwarzarbeit) sowie die Stadt Uelzen (Bereiche Ordnung und Bauamt). Ein weiteres Augenmerk lag auf der Einhaltung des Jugendschutzes, so dass auch Ermittler des Arbeitsfelds Jugendkriminalität präsent waren.

In Absprache mit der Hansestadt Uelzen wurden auch CO-Messungen in den Lokalitäten durchgeführt, die auch in Hinblick auf die Eigensicherung der Einsatzkräfte mit Betreten "Bars" durchgeführt wurden. Dabei wurden in beiden Shisha-Bars überhöhte CO-Messwerte festgestellt; in einer der Lokalitäten war dabei die Lüftungsanlage nicht ordnungsgemäß.

Im Rahmen der nächtlichen Kontrollen, die gegen 21:00 Uhr begannen und bis Mitternacht dauerten suchten die Einsatzkräfte neben den beiden Shisha-Bars auch drei weitere Kneipen/Lokalitäten auf und setzten dort ihre Maßnahmen fort.

Die Polizei stellte die Personalien von mehreren Personen nach dem Jugendschutzgesetz fest. Parallel überprüften die Einsatzkräfte des Hauptzollamtes weitere Personalien sowie den Umgang/Verpackung von zu versteuernden Pfeifentabak. Erfreulicherweise wurden dabei nur wenige Ordnungsverstöße festgestellt. Die aus den Kontrollen resultierenden Feststellungen und Dokumentation gehen parallel den teilweise anwesenden Behörden zu, die diese entsprechend bewerten.

Nach Beginn der Maßnahmen kam es gegen 21:15 Uhr auch zu einer Auseinandersetzungen zweier und später mehrerer Personen in einem Einkaufscenter im Uhlenkörperpark (siehe auch die Wochenendpressemitteilung der PI v. 24.03.19). Durch die schnelle Präsenz mehrere Polizeikräfte wurde hier eine weitere Eskalation verhindert.

Nach Mitternacht setzte die Uelzener Polizei zusammen mit dem Ordnungsamt und Diensthundeführern inkl. eines sog. "Drogenhundes" ihre angekündigten Präsenzmaßnahmen in der Uelzener Kneipenszene fort. Die Resonanz der angetroffenen "Nacht-/Kneipengänger" auf die polizeiliche Präsenz sowie den Einsatz des Polizeihundes war dabei mehr als positiv. Zu größeren Einsatzmaßnahmen kam es bis in die frühen Morgenstunden nicht.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Lüneburg
Pressestelle
Kai Richter
Telefon: 04131/8306-2324 o. Mobil 01520 9348855
E-Mail: pressestelle@pi-lg.polizei.niedersachsen.de
http://www.polizei.niedersachsen.de/dst/pdlg/lueneburg/

Original-Content von: Polizeiinspektion Lüneburg, übermittelt durch news aktuell