Das könnte Sie auch interessieren:

POL-ME: Zwei schwer verletzte Personen bei Verkehrsunfall -Ratingen-

Mettmann (ots) - Am 14.02.2019, gegen 15.50 Uhr, kam es zu einem Verkehrsunfall mit zwei schwer verletzten ...

FW-MH: Verkehrsunfall auf der A40 Richtung Duisburg#fwmh

Mülheim an der Ruhr (ots) - Heute um 14.30 Uhr kam es auf der A40 in Fahrtrichtung Duisburg vor der Abfahrt ...

POL-ME: Einbrecher auf frischer Tat ertappt - Erkrath - 1902077

Mettmann (ots) - Am späten Dienstagabend des 12.02.2019 gegen 22.25 Uhr erhielt die Kreispolizei Mettmann ...

17.01.2019 – 14:17

Polizeiinspektion Lüneburg

POL-LG: ++ Warnung vor "Call-Center-Betrug" ++ Einbruch in Imbiss - Tatverdächtiger droht mit Beil - Einweisung in Psychiatrie ++ Parkautomaten aufgebrochen ++

Lüneburg (ots)

Lüneburg

Lüneburg - Warnung vor "Call-Center-Betrug"

Mehrere Lüneburger haben sich am 17.01.19 bei der Polizei gemeldet, da sie einen ominösen Anruf erhalten hatten. Nach bisherigen Erkenntnissen meldete sich eine Computerstimme, dass der Anruf angeblich von einer Justizbehörde erfolgen würde. Der Angerufenen wurde aufgefordert eine Nummerntaste zu drücken, da gegen ihn angeblich ein Mahnverfahren anhängig sei. Die Polizei rät derartige Anrufe durch Auflegen sofort zu beenden und auf keinen Fall die entsprechende Taste zu drücken. Es ist möglich, dass hierdurch nicht unerhebliche Gebühren für den Angerufenen anfallen.

Lüneburg - "liegengeblieben"

Ein 29 Jahre alter Mann ist am 17.01.19, zwischen ca. 00.10 und 01.10 Uhr, mit einem gemieteten Pkw Renault auf der B4/ Ostumgehung, im Bereich Lüneburg Nord liegengeblieben. Als ein Abschleppunternehmen sowie ein Vertreter der Mietwagenfirma vor Ort erschienen, um dem 29-Jährigen zu helfen, kam es zum Streit. In Folge soll der 29-Jährige mit einer Taschenlampe auf den Renault eingeschlagen und hierdurch Sachschäden von mehreren hundert Euro verursacht haben. Die Polizei leitete ein Strafverfahren wegen Sachbeschädigung ein. Erst einige Tage zuvor war der 29-Jährige aufgefallen, weil er unter dem Einfluss von Drogen ein Fahrzeug geführt hatte. Da er nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist, wurde aus diesem Anlass eine weitere Strafanzeige gefertigt.

Lüneburg - Kennzeichen gestohlen

Am 16.01.19 wurde angezeigt, dass unbekannte Täter die Kennzeichen LG - OH 147 von einem Pkw Seat abgebaut und entwendet haben. Der Pkw stand vom 11.-16.01.19 in der Straße Am Bargenturm auf einem Parkplatz an den Sülzwiesen. Zwischen dem 16.01.19, 17.00 Uhr, und dem 17.01.19, 07.30 Uhr, haben Unbekannte von einem VW Polo, der in der Dietrich-Bonhoeffer-Straße abgestellt war, die Kennzeichen OS - NA 213 abgebaut und entwendet. Hinweise nimmt die Polizei Lüneburg, Tel.: 04131/8306-2215, entgegen.

Lüneburg - Pkw zerkratzt

Unbekannte Täter haben zwischen dem 15.01.19, 21.00 Uhr, und dem 16.01.19, 14.00 Uhr, einen VW Polo zerkratzt, der auf einem Parkplatz in der Straße Volgershall abgestellt war. Es entstand ein Schaden von ca. 500 Euro. Hinweise nimmt die Polizei Lüneburg, Tel.: 04131/8306-2215, entgegen.

Lüneburg - versuchte Einbrüche

Zwischen dem 16.01.19, 18.00 Uhr, und dem 17.01.19, 08.00 Uhr, haben unbekannte Täter versucht in eine Praxis für Physiotherapie in der Straße Hasenburg einzubrechen. Es entstanden mehrere hundert Euro Sachschaden an einem Fenster. In der gleichen Nacht, zwischen 19.00 und 08.30 Uhr, wurde auch versucht in einen Friseursalon in der Wulf-Werum-Straße einzubrechen. Auch in diesem Fall gelangten die Täter nicht in das Gebäude, verursachten jedoch Sachschaden von mehreren hundert Euro an einem Fenster. Hinweise nimmt die Polizei Lüneburg, Tel.: 04131/8306-2215, entgegen.

Scharnebeck - Zeugen nach Unfallflucht gesucht

Am 15.01.19, zwischen 19.55 und 21.30 Uhr, stieß ein bislang Unbekannter mit seinem Fahrzeug gegen einen VW Touareg, der in der Bardowicker Straße vor dem dortigen Schützenhaus abgestellt war. An dem VW entstand Sachschaden von ca. 2.000 Euro. Der Unfallverursacher fuhr jedoch davon, ohne sich um die Schadensregulierung zu kümmern. Hinweise nimmt die Polizei Scharnebeck, Tel.: 04136/912390, entgegen.

Lüchow-Dannenberg

Dannenberg/ Hitzacker - Einbruch in Imbiss - Tatverdächtiger droht mit Beil - Einweisung in Psychiatrie ++

Gegen einen 28 Jahre alten Tatverdächtigen hat die Polizei ein Strafverfahren eingeleitet, da der dringende Verdacht besteht, dass er in der Nacht zum 16.01.19 bereits zum wiederholten Male in einen Imbiss in der Straße An den Ratswiesen in Dannenberg eingebrochen ist. Nach ersten Erkenntnissen hat der Tatverdächtige gewaltsam eine Tür geöffnet und aus dem Imbiss diverse Getränke entwendet. Weiterhin richtete der Tatverdächtige Sachschäden an. Die entstandenen Schäden belaufen sich nach einer ersten Schätzung auf ca. 150 Euro. Am Nachmittag des 16.01.19 rückten Polizeibeamte zu einem Einsatz nach Hitzacker aus, da ein 66-Jähriger von einem Täter mit einem Wurfbeil bedroht worden sein sollte. Die Polizeibeamten trafen den "altbekannten" 28-Jährigen in der Straße An der Alten Jeetzel an. Der aggressive Tatverdächtige wurde aufgrund seines psychisch labilen Zustandes in Gewahrsam genommen und später in ein Psychiatrisches Klinikum eingewiesen.

Dannenberg - Fahrradfahrer nach Verkehrsunfall leicht verletzt

Am 16.01.19, gegen 16.15 Uhr, befuhr ein 62-jähriger Hyundai-Fahrer die Riemannstraße. Als der 62-Jährige in die Kreuzung der B191 einfahren wollte, übersah er einen von links kommenden, auf dem Geh-/Radweg fahrenden 17-jährigen Fahrradfahrer. Es kam zum Zusammenstoß, in Folge dessen der Jugendliche leicht verletzt wurde. An dem Hyundai entstanden Sachschäden von mehreren hundert Euro.

Uelzen

Uelzen, OT Oldenstadt - Baumaschinen und Werkzeug entwendet

Zwischen dem 16.01.19, 108300 Uhr, und dem 17.01.19, 08.00 Uhr, haben unbekannte Täter aus einem Einfamilienhaus in der Schützenstraße diverse Baumaschinen und Werkzeuge entwendet. Die Täter gelangten durch ein Fenster in das Wohnhaus. Was genau entwendet wurde, steht noch nicht fest. Die entstandenen Schäden dürften sich jedoch auf mindestens mehrere hundert Euro belaufen. Hinweise nimmt die Polizei Uelzen, Tel.: 0581/930215, entgegen.

Uelzen - Handy verschwunden

Am 15.01.19, zwischen 20.30 und 21.00 Uhr, wurde einem 29-Jährigen höchstwahrscheinlich das Handy aus einer Jackentasche entwendet. In dem Zeitraum, in dem das Mobiltelefon der Marke Samsung verschwand, hielt sich der 29-Jährige u.a. am Schnellenmarkt auf. Es entstand ein Schaden von mehreren hundert Euro. Hinweise nimmt die Polizei Uelzen, Tel.: 0581/930215, entgegen.

Uelzen - Fahrrad gestohlen

Am 16.01.19, zwischen 07.30 und 13.40 Uhr, haben unbekannte Täter ein weißes Damenrad Victoria Skage Delux entwendet, welches im Fahrradständer einer Schule in der Straße Ilmenauufer abgestellt war. Es entstand ein Schaden von mehreren hundert Euro. Hinweise nimmt die Polizei Uelzen, Tel.: 0581/930215, entgegen.

Uelzen - Parkautomaten aufgebrochen

Zwischen dem 15.01.19, 2.05 Uhr, und dem 16.01.19, 01.10 Uhr, haben unbekannte Täter mehrere Parkautomaten im Stadtgebiet Uelzen aufgebrochen. Die Höhe des entstandenen Schadens konnte bislang nicht beziffert werden. Hinweise nimmt die Polizei Uelzen, Tel.: 0581/930215, entgegen.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Lüneburg
Pressestelle
Antje Freudenberg
Telefon: 04131-8306-2515
Mobil: 015209348988
E-Mail: pressestelle@pi-lg.polizei.niedersachsen.de
http://www.polizei.niedersachsen.de/dst/pdlg/lueneburg/

Original-Content von: Polizeiinspektion Lüneburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeiinspektion Lüneburg