Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeiinspektion Lüneburg

16.01.2019 – 12:53

Polizeiinspektion Lüneburg

POL-LG: ++ "Abschlepper"/ Kleintransporter gestohlen ++ Kind touchiert - leicht verletzt ++ Heuballen entwendet ++ Zusammenstoß zwischen Fahrradfahrern ++ angetrunken unterwegs - Fahrverbot ++

Lüneburg (ots)

Presse - 16.01.2019

Lüneburg

Brietlingen - "Abschlepper"/ Kleintransporter gestohlen

Einen silberfarbenen Kleintransporter "Abschleppfahrzeug mit Ladefläche" Peugeot Boxer stahlen Unbekannte in der Nacht zum 16.01.19 von einem Firmengelände an der Bundesstraße. Die Polizei hat Fahndungsmaßnahmen nach dem Transporter mit dem amtlichen Kfz-Kennzeichen KLE-PZ 2 eingeleitet. Hinweise nimmt die Polizei Lüneburg, Tel.: 04131/8306-2215, entgegen.

Lüneburg - 15-Jähriger geschlagen - Zeugen gesucht

Drei bislang unbekannte Täter haben am 15.01.19, gegen 14.20 Uhr, einen 15-Jährigen unter die Arkaden einer Apotheke Am Sande/Kleine Bäckerstraße gelockt. Dort wurde der Jugendliche geärgert und ins Gesicht geschlagen. Beiden Tätern soll es sich um drei männliche Jugendliche mit dunklen Haaren gehandelt haben. Einer der Jugendlichen wurde wie folgt beschrieben: - ca. 190 cm groß, - dick, - hellbraune Hautfarbe, - südländisches Aussehen. Die anderen beiden waren etwa zehn bis zwanzig Zentimeter kleiner. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei Lüneburg, Tel.: 04131/8306-2215, entgegen.

Bleckede - Heuballen entwendet

Unbekannte Täter haben in der Nacht zum 15.01.19 aus einer Scheine in der Straße Heidmoor 150 kleine Ballen Heu entwendet. Der entstandene Schaden wird auf ca. 300 Euro beziffert. Hinweise nimmt die Polizei Bleckede, Tel.: 05852/978910, entgegen.

Lüneburg - Fahrräder entwendet

Zwischen dem 14. und 15.01.19 haben unbekannte Täter in der Gaußstraße und in der Nelly-Sachs-Straße insgesamt 4 Fahrräder unterschiedlicher Hersteller gestohlen. Es entstanden Schäden von mehreren hundert Euro. Hinweise nimmt die Polizei Lüneburg, Tel.: 04131/8306-2215, entgegen.

Lüneburg - Zusammenstoß zwischen Fahrradfahrern

Am 15.01.19, gegen 12.10 Uhr, befuhr ein 41-Jähriger die Langenstraße mit seinem Fahrrad aus Richtung Witzendorffstraße kommend. Als er in Richtung des Fußweges zum Christianiweg einbiegen wollte, kam von links eine 47 Jahre alte Fahrradfahrerin. Es kam zum Zusammenstoß, bei dem sich die 47-Jährige leicht verletzt hat. An den Fahrrädern entstanden Sachschäden von geschätzten 200 Euro.

Lüchow-Dannenberg

Lüchow-Dannenberg - Polizei warnt vor falschen Microsoft-Mitarbeiter am Telefon - vier Fälle in den letzten Wochen - fast 7000 Euro ergaunert

Ihr Telefon klingelt. Ein Unbekannter meldet sich und stellt sich als Mitarbeiter von Microsoft vor. Er behauptet, Ihr Rechner, z.B. Computer oder Laptop, sei von Viren befallen. In diesem Fall legen Sie am besten gleich wieder den Hörer auf. Denn am anderen Ende der Leitung sind höchstwahrscheinlich Betrüger, die nichts mit Microsoft zu tun haben, sondern in einem Call-Center in Indien sitzen. In den letzten sechs Wochen kam es in der Region Lüchow-Dannenberg vermutlich zu diversen dieser Anrufe/Vorfälle. Vier "Opfer" meldeten sich bei der Polizei; bei dreien konnten die Täter Beute machen, da Geldtransfers veranlasst wurden und so ein Gesamtschaden von fast 7000 Euro entstand. Die Polizei mahnt zu umsichtigen Verhalten.

Die Masche ist immer die gleiche: Die angeblichen - häufig nur Englisch oder gebrochen Deutsch sprechenden - Microsoft-Mitarbeiter behaupten, dass der Rechner des Angerufenen Fehler aufweise, von Viren befallen oder gehackt worden sei oder ein neues Sicherheitszertifikat benötige und bieten ihre Hilfe an. Dazu sollen ihre Opfer auf ihren Geräten eine Fernwartungssoftware installieren mit der die angeblichen Probleme gelöst werden können. Das Problem: Mit diesem Programm haben die Betrüger Zugriff auf die Rechner ihrer Opfer und können sensible Daten, beispielsweise Passwörter für das Online-Banking ausspähen. Darüber hinaus verlangen sie für ihre vermeintliche Service-Leistung eine Gebühr. Manchmal fordern Sie für das Erneuern einer angeblich abgelaufenen Lizenz ebenfalls Geld oder sie überreden ihre Opfer dazu, einen kostenpflichtigen Wartungsvertrag einzugehen. Weigern sich die Betroffenen zu zahlen oder auf das Angebot einzugehen, drohen die Täter mit dem Sperren des Rechners und dem Verlust der Daten. Sie fragen u.a. nach den Kreditkartendaten, oder nutzen während des Fernzugriffs das Online-Banking des Geschädigten. Unter dem Vorwand die Transaktion sei fehlgeschlagen, verlangen sie u.a. Zugriff auf weitere Zahlungsarten und fordern eine nochmalige Zahlung. Zum Teil werden die Opfer dazu aufgefordert, im Supermarkt oder an der Tankstelle Gutscheincodes (z.B. iTunes) für das Bezahlen im Internet zu erwerben.

So schützen Sie sich: - Seriöse Unternehmen wie Microsoft nehmen nicht unaufgefordert Kontakt zu ihren Kunden auf. Sollte sich ein Servicemitarbeiter bei Ihnen melden, ohne dass Sie darum gebeten haben: Legen Sie einfach den Hörer auf. - Geben Sie auf keinen Fall private Daten z.B. Bankkonto- oder Kreditkartendaten, oder Zugangsdaten zu Kundenkonten (z.B. PayPal) heraus. - Gewähren Sie einem unbekannten Anrufer niemals Zugriff auf Ihren Rechner beispielsweise mit der Installation einer Fernwartungssoftware. Wenn Sie Opfer wurden: - Trennen Sie Ihren Rechner vom Internet und fahren Sie ihn runter. Ändern Sie über einen nicht infizierten Rechner unverzüglich betroffene Passwörter. - Lassen Sie Ihren Rechner überprüfen und das Fernwartungsprogramm auf Ihrem Rechner löschen. - Nehmen Sie Kontakt zu den Zahlungsdiensten und Unternehmen auf, deren Zugangsdaten in den Besitz der Täter gelangt sind. - Lassen Sie sich von Ihrem Geldinstitut beraten, ob Sie bereits getätigte Zahlungen zurück holen können. - Erstatten Sie Anzeige bei der Polizei. - Sie können den Betrugsversuch zusätzlich bei Microsoft melden: https://www.microsoft.com/de-DE/reportascam/

Dannenberg - "Häusliche Gewalt" - weggewiesen

Einen 29-Jährigen verwies die Polizei in den Abendstunden des 15.01.19 aus der gemeinsamen Wohnung. Der Mann hatte seiner Lebenspartnerin mehrfach mit der Faust ins Gesicht geschlagen. Ihn erwartet parallel ein Strafverfahren.

Amt Neuhaus, OT. Neuhaus - Einbruch in Vereinsheim - keine Beute

In ein Vereinsheim in der Bahnhofstraße drangen Unbekannte im Zeitraum vom 08. bis 15.01.19 ein. Die Täter zerstörten mehrere Fensterscheiben des Sportlerheims, konnten jedoch keine Beute machen. Es entstand ein Sachschaden von mehreren hundert Euro. Hinweise nimmt die Polizei Neuhaus, Tel. 038841-20732, entgegen.

Uelzen

Bad Bevensen - Kind touchiert - leicht verletzt

Leichte Verletzungen erlitt ein sechs Jahre alter Junge in den Morgenstunden des 16.01.19 bei einem Verkehrsunfall in den Medinger Straße. Ein 79 Jahre alter Fahrer eines Pkw Volvo hatte gegen 07:40 Uhr zu spät bemerkt, dass der Junge die Fahrbahn querte, so dass er den Jungen touchierte.

Bad Bevensen - Kaffeeautomaten in Tagungshaus aufgebrochen

Einen Kaffeeautomaten in einem Tagungshaus im Klosterweg brachen Unbekannte im Zeitraum vom 14. auf den 15.01.19 auf. Die Täter erbeuteten Münzgeld. Es entstand ein Sachschaden von mehreren hundert Euro. Hinweise nimmt die Polizei Bevensen, Tel. 05821-98781-0, entgegen.

Uelzen/Bad Bevensen - weitere Pkw-Aufbrüche

Zwei auf einem Parkplatz in der Greyerstraße sowie in der Mauerstraße in Uelzen abgestellte Pkw Daimler und VW Golf brachen Unbekannte in den Morgenstunden des 15.01.19 bzw. in der Nacht zum 15.01.19 auf. Die Täter zerstörten jeweils eine Seitenscheibe und erbeuteten Münzgeld sowie ein Laptop sowie eine Geldbörse. Bereits im Zeitraum vom 11. bis 15.01.19 hatten sich Unbekannte an zwei Krummer Arm in Bad Bevensen abgestellte Pkw VW Polo zu schaffen gemacht und auch hier die Seitenscheiben eingeschlagen. Sie erbeuteten in einem Fall einen kleinen Koffer. Es entstand Sachschaden von mehreren hundert Euro. Hinweise nimmt die Polizei Uelzen, Tel. 0581-930-0, entgegen.

Uelzen - ohne Führerschein unterwegs

Den Fahrer eines Pkw Fiat Alfa Romeo stoppte die Polizei in den Abendstunden des 15.01.19 in der Kaiserstraße. Bei der Kontrolle des 50-Jährigen gegen 19:40 Uhr stellten die Beamten fest, dass dieser nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis war. Ihn erwartet ein entsprechendes Strafverfahren. Parallel war mit der Kontrolle die Fahrt beendet.

Uelzen - angetrunken unterwegs - Fahrverbot

Ein Fahrverbot sowie ein Bußgeld erwartet einen 62 Jahre alten Pkw-Fahrer nach einer Alkoholfahrt in den späten Abendstunden des 15.01.19 in Uelzen. Eine Streifenwagenbesatzung hatte den Mann gegen 21:40 Uhr in der Hochgraefestraße stoppen und kontrollieren können. Dabei stellten die Beamten bei dem 62-Jährigen einen Alkoholwert von 0,94 Promille fest.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Lüneburg
Pressestelle
Kai Richter
Telefon: 04131/8306-2324 o. Mobil 01520 9348855
E-Mail: pressestelle@pi-lg.polizei.niedersachsen.de
http://www.polizei.niedersachsen.de/dst/pdlg/lueneburg/

Original-Content von: Polizeiinspektion Lüneburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeiinspektion Lüneburg