Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeiinspektion Stade

14.11.2019 – 10:52

Polizeiinspektion Stade

POL-STD: Treckerdemo in Hamburg - lange Staus bei Anfahrt im Landkreis Stade, Busfahrer im Bereich Drochtersen angespuckt und geschlagen - Polizei sucht Verursacher und Zeugen

POL-STD: Treckerdemo in Hamburg - lange Staus bei Anfahrt im Landkreis Stade, Busfahrer im Bereich Drochtersen angespuckt und geschlagen - Polizei sucht Verursacher und Zeugen
  • Bild-Infos
  • Download

Stade (ots)

1. Treckerdemo in Hamburg - lange Staus bei Anfahrt

Am heutigen frühen Morgen haben sich zwischen 08:00 h und 10:45 h fast 700 Fahrerinnen und Fahrer mit ihren Traktoren durch den Landkreis Stade auf den Weg nach Hamburg zu einer angekündigten großen Treckerdemo gemacht.

Ca. 220 Fahrzeug hatten sich dazu in Stade gesammelt und wurden dann mit Polizeibegleitung bis zur Landesgrenze geleitet. Vorher waren schon ebenfalls ca. 220 Traktoren aus dem Weser-Ems-Bereich teilweise von weit her u. a. aus dem Landkreisen Leer, Aurich über die Weser und dann über Bremervörde nach Horneburg nach Neukloster gefahren und wurden dann von dort nach einem Zwischenstopp weiter nach Hamburg geleitet.

Ca. 100 Einzelfahrzeuge von Obstbauern aus dem Alten Land hatte sich selbständig auf den Weg zum Hamburger Großmarkt gemacht, um an der Demo teilzunehmen.

Das erhöhte Aufkommen an landwirtschaftlichen Fahrzeugen führte dabei zu erheblichen Verkehrsstörungen auf den Bundesstraße 73 und der Bundesstraße 3 aus Richtung Rade vor der Einmündung B3/B73 in Ovelgönne.

Die Rückfahrt der Trecker erfolgt nach Veranstaltungsende selbständig wieder zurück in die Heimatbereiche. Auch in den späten Nachmittagsstunden muss deshalb noch mit Behinderungen gerechnet werden.

Fotos in der digitalen Pressemappe der Polizeiinspektion Stade.

2. Busfahrer im Bereich Drochtersen angespuckt und geschlagen - Polizei sucht Verursacher und Zeugen

Am gestrigen Nachmittag gegen 15:30 h wurde der 53-jährige Fahrer eines Linienbusses durch einen bisher unbekannten Fahrgast wüst beschimpft, beleidigt, bespuckt und ins Gesicht geschlagen. Die ebenfalls bisher unbekannte weibliche Begleiterin des Fahrgastes stieß auch Beleidigungen gegen den Fahrer aus. Die beiden Personen waren offenbar erregt über eine durch einen Unfall bedingte Verspätung des Busses und ließen das dann an dem Fahrer aus. Dieser musste sich nach der Attacke in ärztliche Behandlung begeben.

Beide Unbekannten flüchteten in Assel an der Ersatzhaltestelle "Wether Straße" aus dem Bus in unbekannte Richtung.

Der Haupttäter ist ca. 170 cm groß und sehr schlank, er ist ca. 25 Jahre alt und sprach hochdeutsch. Er trug zur Tatzeit einen weißen Trainingsanzug. Einer seiner Arme und eine Hand befand sich in einem Gipsverband. Die Frau ist ca. 165 cm groß und schlank, auch sie wurde auf ca. 25 Jahre geschätzt und sprach hochdeutsch. Sie trug zur Tatzeit eine hellblaue Jeans und eine grüne Jacke mit Pelzkragen.

Gegen die beiden wird nun wegen Beleidigung und Körperverletzung ermittelt.

Die Polizei sucht nun Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben bzw. die weitere sachdienliche Hinweise zu der Identität der Täter geben können. Diese werden gebeten, sich unter der Rufnummer 04143-911880 bei der Polizeistation Drochtersen zu melden.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Stade
Pressestelle
Rainer Bohmbach
Telefon: 04141/102-104
E-Mail: rainer.bohmbach@polizei.niedersachsen.de

Original-Content von: Polizeiinspektion Stade, übermittelt durch news aktuell