Das könnte Sie auch interessieren:

POL-MS: Auto prallt gegen Baum und fängt Feuer - 22-Jähriger lebensgefährlich verletzt

Münster (ots) - Ein 22-jähriger Mann aus Neuenkirchen wurde am Sonntagmorgen (26.5., 6:19 Uhr) bei einem ...

FW-Velbert: Fassadenbrand erfordert Großeinsatz der Feuerwehr

Velbert (ots) - Viel Rauch, kein sichtbares Feuer - so fanden am heutigen Mittwoch kurz nach Mittag die ...

POL-ME: Jungbullen auf offener Weide gequält und getötet - Velbert - 1905061

Mettmann (ots) - Die Polizei in Velbert ermittelt aktuell intensiv wegen einer besonders abscheulichen Straftat ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeiinspektion Stade

15.05.2019 – 13:34

Polizeiinspektion Stade

POL-STD: Bei Durchsuchung in Stade Drogen und Beweismittel sichergestellt, Dieseldiebe lassen ca. 1.000 Liter Beute in Horneburg zurück - 1.400 Liter in Apensen erbeutet

POL-STD: Bei Durchsuchung in Stade Drogen und Beweismittel sichergestellt, Dieseldiebe lassen ca. 1.000 Liter Beute in Horneburg zurück - 1.400 Liter in Apensen erbeutet
  • Bild-Infos
  • Download

Stade (ots)

1. Bei Durchsuchung in Stade Drogen und Beweismittel sichergestellt

In einem derzeit beim zentralen Kriminaldienst der Polizeiinspektion Stade laufenden Ermittlungsverfahren wegen Handelns mit Drogen und Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz wurden am gestrigen Dienstag, den 14.05. aufgrund richterlicher Anordnungen bei drei Tatverdächtigen in Stade die Wohnungen durchsucht.

Mit Unterstützung von Beamten der Bereitschaftspolizei aus Lüneburg konnten in der Wohnung eines 63-jährigen Tatverdächtigen dann mehrere hundert Gramm Marihuana und Haschisch, Dealgeld sowie weitere Beweismittel sichergestellt werden. In der Wohnung der beiden anderen Beschuldigten im Alter von 40 und 53 Jahren fanden die Polizisten eine nicht geringe Menge Kokain, ebenfalls Dealgeld sowie weitere andere Beweismittel.

Die drei Männer wurden zunächst in den Stader Polizeigewahrsam eingeliefert und mussten sich hier erkennungsdienstlichen Maßnahmen unterziehen. Anschließend wurden sie wegen fehlender Haftgründe wieder nach Hause entlassen.

Die Ermittlungen gegen die drei Stader dauern weiter an.

Foto in der digitalen Pressemappe der Polizeiinspektion Stade.

2. Dieseldiebe lassen ca. 1.000 Liter Beute in Horneburg zurück - 1.400 Liter in Apensen erbeutet

In der vergangenen Nacht sind bisher unbekannte Täter im Horneburg Gewerbegebiet "Am Poggenpohl" auf das Gelände einer dortigen Spedition gelangt und haben die Tankdeckel von 13 dort abgestellten LKW aufgehebelt. Aus den Tanks wurden dann 50 Kanister a 20 Liter mit Diesel abgezapft und diese sorgfältig am Zaun zur Abholung deponiert.

Vermutlich wurden die Täter dann bei ihrer Tat zwischen 18:00 h und 03:45 h irgendwie gestört, ließen das Diebesgut zurück und flüchteten in unbekannte Richtung.

Vermutlich sind die Dieseldiebe aber zuvor mit einem passenden Transportfahrzeug oder Anhänger in der Nähe des Tatortes gewesen, um die über eine Tonne schwere Beute abtransportieren zu können.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, die mit dem versuchten Dieselklau in Verbindung stehen könnte, werden gebeten, sich bei der Horneburger Polizeistation unter der Rufnummer 04163-826490 zu melden.

In Apensen in der Industriestraße sind ebenfalls unbekannte Dieseldiebe in der vergangenen Nacht zwischen 20:15 h und 04:00 h aktiv gewesen. Hier begaben sich die Täter auf das Gelände der dortigen Genossenschaft und brachen die Tanks von fünf dort abgestellten LKW auf. Es gelang den Unbekannten ca. 1.400 Liter Diesel aus den Kraftstoffbehältern abzuzapfen und anschließen abzutransportieren. Der angerichtete Schaden wird hier auf ca. 2.000 Euro geschätzt. Auch an diesem Tatort müssen die Täter mit einem passen Fahrzeug vor Ort gewesen sein.

Zeugen, die in und um Apensen verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten sich bei der Polizeistation Apensen unter der Rufnummer 04167-536 zu melden.

Ob beide Taten denselben Tätern zuzurechnen sind oder ob und wie diese zusammenhängen, kann derzeit noch nicht gesagt werden. Die Ermittlungen dauern weiter an.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Stade
Pressestelle
Rainer Bohmbach
Telefon: 04141/102-104
E-Mail: rainer.bohmbach@polizei.niedersachsen.de

Original-Content von: Polizeiinspektion Stade, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeiinspektion Stade
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung