Polizeiinspektion Stade

POL-STD: Nach Streit eine Person mit Messer angegriffen und verletzt - Täter vorläufig festgenommen und wieder auf freien Fuß, Motorradfahrer verursacht Auffahrunfall und flüchtet von der Unfallstelle

Unfallfahrzeuge
Unfallfahrzeuge

Stade (ots) - 1. Nach Streit eine Person mit Messer angegriffen und verletzt - Täter vorläufig festgenommen und wieder auf freien Fuß

In der vergangenen Nacht ist es gegen 00:45 h in Helmste in der Flüchtlingsunterkunft in der Stader Straße zu einer Auseinandersetzung zwischen zwei Männern gekommen, in deren Verlauf ein 55-Jähriger mit einem Messer auf seinen 27-jährigen Kontrahenten losgegangen war und diesen mit mehreren Stichen verletzt hatte.

Das Opfer konnte sich noch zu seinem im gleichen Haus lebenden Nachbarn begeben, die dann sofort den Notruf wählten.

Der 27-Jährige wurde nach der Erstversorgung durch den Stader Notarzt vom Rettungsdienst ins Elbeklinikum eingeliefert.

Lebensgefahr bestand für ihn nach ärztlicher Auskunft nicht.

Der Täter flüchtete nach der Tat zu Fuß und konnte im Rahmen der sofort eingeleiteten Fahndung durch Polizeibeamte aus Stade gegen 01:10 h an der Landesstraße 124 vorläufig festgenommen werden. Er wurde ins Stader Polizeigewahrsam eingeliefert und musste sich hier ersten Vernehmungen und erkennungsdienstlichen Maßnahmen unterziehen.

Aufgrund fehlender Haftgründe wurde er anschließend wieder auf freien Fuß gesetzt.

Die Ermittlungen zu den Umständen der Tat und den Gründen für die Auseinandersetzung dauern derzeit noch an.

2. Motorradfahrer verursacht Auffahrunfall und flüchtet von der Unfallstelle - Polizei sucht Verursacher und Zeugen

Am vergangenen späten Freitagvormittag kam es in Stade auf der Bundesstraße 74 zwischen Schwingerbaum und Wiepenkathen zu einem Verkehrsunfall, bei sich der Unfallverursacher von der Unfallstelle entfernte ohne sich um die Schadenregulierung zu kümmern.

Ein bisher unbekannter Motorradfahrer hatte ein Fahrzeug der Straßenmeisterei auf seiner Fahrspur überholt und dabei die Entfernung des Gegenverkehrs falsch eingeschätzt.

Ein entgegenkommender 25-jähriger Fahrer eines Sattelzuges aus Stade musste eine Vollbremsung machen, um dem Zusammenstoß mit dem Krad auszuweichen.

Der dahinterfahrende 55-jährige Fahrer eines Mercedes aus Gnarrenburg konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und fuhr auf den Sattelauflieger auf.

An beiden Fahrzeugen entstand erheblicher Sachschaden, der Gesamtschaden wird auf ca. 5.000 Euro geschätzt.

Verletzt wurde bei dem Unfall zu Glück niemand.

Der unbekannte Motorradfahrer kümmerte sich nicht weiter um den Unfall und die Schadenregulierung und setzte seine Fahrt in Richtung Bremervörde fort.

Gegen ihn wird nun wegen Unfallflucht ermittelt.

Die Polizei sucht jetzt den Unfallverursacher und Zeugen, die sachdienliche Hinweise zu dessen Identität geben können oder die sich evtl. das Kennzeichen des Motorrades gemerkt haben.

Diese werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Stade unter der Rufnummer 04141-102215 zu melden.

Foto in der digitalen Pressemappe der Polizeiinspektion Stade.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Stade
Pressestelle
Rainer Bohmbach
Telefon: 04141/102-104
E-Mail: rainer.bohmbach@polizei.niedersachsen.de

Original-Content von: Polizeiinspektion Stade, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeiinspektion Stade

Das könnte Sie auch interessieren: