Polizeiinspektion Rotenburg

POL-ROW: +++ Drei Leichtverletzte nach Wohnhausbrand ++ Motorradfahrer nach Verfolgungsfahrt gestellt - unter Drogeneinfluss und ohne Führerschein ++ Mit entwendetem Mofa geflüchtet +++

Rotenburg (ots) - ++ Drei Leichtverletzte nach Wohnhausbrand ++

Bremervörde-Ostendorf. Am Freitagabend gegen 22:45 Uhr wird der Einsatzleitstelle über den Notruf 112 ein Brand in einem Einfamilienhaus in der Ostendorfer Straße in Ostendorf gemeldet. Ein Zimmer im 1.OG der ehemaligen Dorfschule stehe in Brand, das Feuer greife auf den Dachstuhl über. Bei Eintreffen der Bremervörder Polizeistreife sind die Löscharbeiten bereits im Gange, den fast 80 Einsatzkräften der Feuerwehr gelingt es das Ausbreiten des Brandes auf weitere Gebäudeteile zu verhindern. Der Schaden am Wohnhaus dürfte sich dennoch auf ca. 100.000 Euro belaufen. Durch Rauchgase werden zwei der drei Bewohner des Hauses leicht verletzt und vorsorglich dem Klinikum Bremervörde zugeführt, ein Feuerwehrmann erlitt leichte Verbrennungen und musste ebenfalls ambulant behandelt werden. Die hinzugerufene spezialisierte Tatortgruppe der Polizeiinspektion Rotenburg übernahm die Brandursachenermittlung, nach ersten Erkenntnissen löste möglicherweise ein Defekt in der Elektrik des 1.OG den Brand aus. Der Brandort wurde für die weiteren Ermittlungen beschlagnahmt.

++ Motrorradfahrer nach Verfolgungsfahrt gestellt - unter Drogeneinfluss und ohne Führerschein++

Zeven. Samstagabend gegen 22:00 Uhr meldet eine Zevenerin aus dem Erlenweg, eine Belästigung durch ihren Ex-Partner welcher sie mit seiner Yamaha aufgesucht habe. Weiter gibt die Meldende an, dass dieser nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis sei, sie habe das Haus verlassen und befände sich bei einer nahegelegenen Tankstelle. Auf dem Weg vom Wohnhaus zur Tankstelle stellen die eingesetzten Beamten der Zevener Wache das gesuchte Motorrad fest und geben diesem ein Anhaltesignal. Der Motorradfahrer, ein 45-jähriger aus dem Raum Sankt Augustin/NRW, gibt Gas und flüchtet durch das Stadtgebiet Zeven zunächst Richtung Heeslingen, dann zurück über Zeven letztlich Richtung Rahde. Bei der Flucht erreicht der Kradfahrer innerorts mehr als 100, außerorts mehr als 160 Km/h, schaltet zeitweilig das Licht aus und missachtet das Rotlicht. Am Ende einer Sackgasse in Rahde kann der Flüchtige dann zunächst unter Nutzung eines Geh- und Radweges aus der Sicht des verfolgenden Zevener Streifenwagens entkommen. Ein Anwohner weist die Beamten dann jedoch auf einen sich augenscheinlich auf einem Feld versteckenden Motorradfahrer hin. Während die Beamten sich zu Fuß über das beschriebene Feld begeben, startet der Flüchtige sein Motorrad und versucht erneut zu entkommen. Nach kurzer Fahrt stürzt der Kradfahrer dann zweimal woraufhin sich das Krad nach dem zweiten Sturz, ausgelöst durch Kollision mit einer Weideumrandung nicht mehr starten lässt und die Beamten den Flüchtigen nach insgesamt mehr als halbstündlicher Flucht festnehmen können.

Eine anschließende Überprüfung beim Polizeikommissariat in Zeven ergibt nicht, nur dass der Kradfahrer nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist, er steht auch unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln. Nach der obligatorischen Blutprobenentnahme wurde der Mann aus Sankt Augustin auf freien Fuß gesetzt.

Koordiniert durch die Leitstelle der Polizei in Lüneburg beteiligten sich bis zu acht Einsatzfahrzeuge aus dem gesamten Landkreis Rotenburg an den Fahndungsmaßnmahmen. Glücklicherweise kam durch die halsbrecherische Flucht niemand zu Schaden.

++ Mit entwendetem Mofa geflüchtet ++

Bartelsdorf. Am Samstagmittag gegen 12:30 Uhr bemerkte eine Streife der Rotenburger Wache zwischen Brockel und Bartelsdorf an der K 224 ein Mofa welches mit zwei jungen Männern ohne Helm besetzt war. Beim Anblick der Polizei wendete der Mofafahrer und fuhr in ein benachbartes Maisfeld. Dort konnten die Beamten dann nur noch das zurückgelassene Mofa auffinden, eine Anfrage beim Halter ergab dann, dass ihm das Mofa Anfang August in Visselhövede entwendet worden war. Zeugen teilten den Beamten im Rahmen der Fahndungsmaßnahmen später mit, dass die beiden Flüchtigen noch nahe Bartelsdorf gesehen wurden, habhaft wurde die Polizei den jungen Männern jedoch nicht mehr.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Rotenburg
Pressestelle
Patrick Hoeft
Telefon: 04261/947-0
E-Mail: pressestelle(at)pi-row.polizei.niedersachsen.de

Original-Content von: Polizeiinspektion Rotenburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeiinspektion Rotenburg

Das könnte Sie auch interessieren: