Das könnte Sie auch interessieren:

POL-AUR: Aurich - Mann mit Hund nach Unfall flüchtig Großefehn - Fahrer schwer verletzt

Altkreis Aurich (ots) - Aurich - Mann mit Hund nach Unfall flüchtig: Am Dienstag, 05.02.2019, befuhr gegen ...

FW-E: Leerstehendes Fachwerkhaus in Essen Horst ausgebrannt

Essen - Horst, Tossens Büschken, 10.02.2019, 00:40 Uhr (ots) - In der Nacht zum Sonntag erreichten die ...

14.01.2019 – 12:07

Polizeiinspektion Harburg

POL-WL: Frontalzusammenstoß beim Überholen ++ Heidenau - Hoher Sachschaden nach Scheunenbrand ++ Rosengarten/Nenndorf - Mit Fahrrad in Baugrube gestürzt ++ Stelle/Ashausen - Wer klaute die Heckenpflanzen?

Handeloh/Höckel (ots)

Frontalzusammenstoß beim Überholen

Auf der B3, zwischen Höckel und Sprötze, kam es heute (14.1.2019) zu einem Frontalzusammenstoß zweier PKW. Ein 23-jähriger Mann war gegen 7:20 Uhr auf der Bundesstraße in Richtung Norden unterwegs. Vor dem Abzweiger in Richtung Langeloh überholte er einen anderen PKW und übersah dabei offenbar den Gegenverkehr. Der Mann prallte mit seinem Golf nahezu frontal gegen den 1er BMW einer 20-jährigen Frau.

Beide Beteiligten blieben äußerlich weitestgehend unverletzt, wurden aber zur Abklärung schwererer Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht. An den Fahrzeugen entstand Totalschaden. Die Bundesstraße blieb bis 9:40 Uhr voll gesperrt.

Heidenau - Hoher Sachschaden nach Scheunenbrand

Am Sonntagabend (13.1.2019) brannte an der Straße Everstorfer Moor eine Holzscheune nieder. Gegen 20:10 Uhr hatte der Eigentümer bemerkt, dass Flammen aus dem Schornstein der Scheune schlugen. In dem ca. 120 Jahre alten Gebäude befand sich auch die Heizungsanlage, mit der ein benachbartes Mehrfamilienhaus beheizt wird. Der Mann alarmierte umgehend die Feuerwehr und begann damit, persönliche Gegenstände aus der mittlerweile in Brand geratenen Scheune zu retten.

Trotz des umgehenden Löschangriffes, an dem rund 60 Feuerwehrleute beteiligt waren, brannte die Scheune komplett nieder. Ein Wohnmobil, das hinter der Scheune geparkt war, wurde ebenfalls durch die Flammen zerstört. Aufgrund der starken Hitzestrahlung rissen mehrere Fensterscheiben des benachbarten Wohnhauses. Insgesamt entstand durch das Feuer ein Sachschaden von rund 400.000 EUR.

Die Polizei hat den Brandort beschlagnahmt und Ermittlungen zur Brandursache eingeleitet. Hinweise auf Brandstiftung gibt es nicht. Nach ersten Erkenntnissen ist ein technischer Defekt wahrscheinlich.

Rosengarten/Nenndorf - Mit Fahrrad in Baugrube gestürzt

Ein 18-jähriger Mann ist am frühen Samstagmorgen (12.1.2019) an der Straße Am Hatzberg mit seinem Fahrrad in eine Baugrube gestürzt und erst mehrere Stunden später gefunden worden. Der Heranwachsende hatte gegen 2:00 Uhr den unbefestigten Weg zwischen der Schützenhalle und der Straße Am Hatzberg befahren. Linksseitig des unbeleuchteten Weges befindet sich eine rund zweieinhalb Meter tiefe Baugrube, die nicht durchgängig mit einem Bauzaun abgesichert war. der 18-Jährige kam vom Weg ab und fiel in die Grube. Dabei zog er sich mehrere Knochenbrüche zu und blieb verletzt liegen.

Erst gegen 9:10 Uhr entdeckte ihn eine Spaziergängerin und alarmierte den Rettungsdienst. Der Mann wurde von der Feuerwehr aus der Grube gerettet und kam mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus. Gegen den Verantwortlichen der Baustelle wurde ein Strafverfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung eingeleitet. Die fehlenden Zaunelemente wurden noch am Samstag ergänzt.

Stelle/Ashausen - Wer klaute die Heckenpflanzen?

Ein kurioser Diebstahl beschäftigt derzeit die Polizei in Winsen. Auf dem Friedhof in Ashausen hatte die Gemeinde Ende letzten Jahres eine Thujahecke, bestehend aus 13 Pflanzen, als Einfassung um den Kompostplatz herum gepflanzt. In der Zeit zwischen dem 1. Dezember und dem 5. Januar haben Unbekannte diese 13 Pflanzen wieder ausgegraben und gestohlen. Möglicherweise haben die Täter mit den Thujapflanzen den eigenen Garten verziert.

Die Polizei sucht nun Zeugen, die Hinweise zum Verbleib der Pflanzen geben können. Hinweise bitte an die Telefonnummer 04171 7960.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Harburg
Polizeihauptkommissar
Jan Krüger
Telefon: 0 41 81 / 285 - 104, Fax -150
Mobil: 0 160 / 972 710 15 od. -19
E-Mail: pressestelle (@) pi-harburg.polizei.niedersachsen.de
www.pi-wl.polizei-nds.de

Original-Content von: Polizeiinspektion Harburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeiinspektion Harburg