Polizeiinspektion Harburg

POL-WL: A7 - Verkehrsunfall im Horster Dreieck mit schwer verletzter Person

POL-WL: A7 - Verkehrsunfall im Horster Dreieck mit schwer verletzter Person
Schutzplanke in Frontscheibe

POL-WL (ots) - Am heutigen Tage gegen 03:50 Uhr ereignete sich auf der BAB 7, Richtung Hamburg, zwischen der Anschlussstelle Seevetal-Ramelsloh und der Anschlussstelle Fleestedt ein Verkehrsunfall, bei dem eine Person schwer verletzt wurde.

Der 30jähirge Fahrer eines deutschen Lastkraftzuges kam alleinbeteiligt nach links von der Fahrbahn ab und durchbrach die dortige Schutzplanke. Beim Aufprall wurde die Schutzplanke nach oben gebogen, bohrte sich durch die Frontscheibe und blieb im Führerhaus stecken.

Der Fahrer wurde im Führerhaus eingeklemmt und musste durch die eingesetzten Feuerwehren aus Ohlendorf und Maschen aus seinem Fahrzeug befreit werden. Er wurde mit schweren Verletzungen in ein Hamburger Krankenhaus eingeliefert. Der Sachschaden beläuft sich auf geschätzte 50000 Euro.

Die Vollsperrung der BAB 7 in Fahrtrichtung Hamburg wird voraussichtlich in den Nachmittagsstunden des 11.03.2014 aufgehoben werden. Rückstau gab es aufgrund der Umleitungsmaßnahme über das Maschener Kreuz jedoch nicht.

Rückfragen bitte an:

Autobahnpolizei Winsen (Luhe)
Tel.: 04171-796 200

i.A. Faber, PK

www.polizei.niedersachsen.de
www.pi-wl.polizei-nds.de

Original-Content von: Polizeiinspektion Harburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeiinspektion Harburg

Das könnte Sie auch interessieren: