Das könnte Sie auch interessieren:

POL-GE: Öffentlichkeitsfahndung wegen des Verdachts des räuberischen Diebstahls

Gelsenkirchen (ots) - Bereits am Dienstag, 11.12.2018, ertappte die 51-jährige Inhaberin eines Supermarktes auf ...

FW-E: Eine Tote nach Verkehrsunfall auf der A 52

Essen-Haarzopf; A 52; 20.03.2019; 22:15 Uhr (ots) - Die Feuerwehr Essen wurde am späten Abend zu einem ...

POL-ME: Öffentlichkeitsfahndung mit Phantombild nach einem Räuber - Ratingen - 1003078

Mettmann (ots) - Bereits mit unserer Pressemitteilung / ots 1902127 vom 19.02.2019 (als PDF in Anlage) ...

15.02.2019 – 14:18

Polizeiinspektion Hameln-Pyrmont/Holzminden

POL-HOL: Stadtoldendorf - Falsche Polizeibeamte verunsichern erneut durch Anrufe

Hameln (ots)

Seit gestern (14.02.19) kommt es im Ortsbereich von Stadtoldendorf erneut zu Anrufen falscher Polizeibeamter. Die Täter geben sich als Polizeibeamte aus und erzählen von polizeilichen Ermittlungen zu verdächtigen Fahrzeugen in Wohngebieten oder aufgefundenen Notizen mit einem Bezug zu den Angerufenen oder verunsichern mit anderen erfundenen Geschichten.

Aus Sicherheitsgründen würde man die Daten abgleichen wollen. Dabei fragen die Täter nicht nur nach Personaldaten, sondern auch nach Kontonummern oder sonstigen finanziellen Verhältnissen.

Diese Betrugsmasche ist nicht neu - bereits häufig wurde auf dieses Vorgehen in den Medien hingewiesen. Mehrheitlich haben sich Angerufenen auch an Präventionshinweise der Polizei gehalten:

   1. Geben Sie niemals telefonisch persönliche Daten an Unbekannte 
      weiter, auch nicht, wenn diese sich als Polizeibeamte ausgeben!
   2. Polizeibeamte werden Sie am Telefon niemals von ihren 
      persönlichen Vermögensverhältnissen, Bankdaten oder sonstigen 
      sensiblen Daten befragen.
   3. Bleiben Sie misstrauisch - bei Zweifeln kontaktieren Sie 
      umgehend Ihre örtliche Polizei (05532/90130).
   4. Geben Sie die Hinweise auch an Angehörige oder Nachbarn weiter,
      von denen Sie wissen, dass diese die Medienberichterstattung 
      nicht so intensiv verfolgen und die daher von dieser 
      Betrugsmasche nichts erfahren haben könnten. 

Die betrügerischen Anrufe setzten sich auch am 15.02.19 fort, nach polizeilichen Erkenntnissen ist aufgrund des Abbruchs der Telefonate durch die Angerufenen bisher kein finanzieller Schaden eingetreten.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Hameln-Pyrmont/Holzminden
Polizeistation Stadtoldendorf
PHK Holger scheffel
Telefon: 05532/90130
E-Mail: poststelle@pst-stadtoldendorf.polizei.niedersachsen.de
http://www.pd-goe.polizei-nds.de/dienststellen/pi_hameln_pyrmont_holz
minden/

Original-Content von: Polizeiinspektion Hameln-Pyrmont/Holzminden, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeiinspektion Hameln-Pyrmont/Holzminden
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung