Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeiinspektion Hildesheim

12.06.2015 – 12:24

Polizeiinspektion Hildesheim

POL-HI: Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft und Polizeiinspektion Hildesheim

Hildesheim (ots)

Gutachter und Ermittlungsbehörden gehen nicht von Verkehrsunfallflucht und somit Beteiligung eines Dritten für Quad Unfall von gestern aus. - Hiesige Pressemeldung vom 11.06.2015 -

(clk.) Aufgrund von Zeugenhinweisen konnten die Ermittler der Hildesheimer Polizei gestern Nachmittag den Fahrer des zunächst gesuchten dunklen PKW ausfindig machen, der aufgrund der Äußerungen eines Zeugen die Kurve St. Georg-Straße / Spandauer Weg geschnitten und somit den entgegenkommenden Quad-Fahrer irritiert haben könnte. Nach Aussagen des Fahrers des dunklen Pkw sei er in einem sehr nahen örtlichen und zeitlichen Zusammenhang an der Unfallstelle vorbei gekommen, ohne den Unfall selbst gesehen zu haben. Allerdings habe er am Unfallort mehrere heftig agierende Personen gesehen, weshalb er sein Fahrzeug kurz zum Stehen brachte, dann seine Fahrt jedoch fortsetzte. Diese Aussage deckt sich mit den polizeilichen Feststellungen vom Unfalltage. Wichtig für die polizeilichen Ermittlungen ist die Aussage eines Augenzeugen, der mit seinem Pkw unmittelbar hinter dem Quad fuhr. Das Quad sei plötzlich vor seinem Auto gewesen, schilderte der Mann. Es sei dann in Schieflage geraten und in die Hauseinfahrt (Unfallstelle) gefahren. Er konnte sich auch an das dunkle Fahrzeug erinnern, das wenige Zeit später die Unglücksstelle passierte. Keinesfalls sei es zu einer Berührung mit einem eventuell entgegen kommenden Fahrzeug gekommen. Insgesamt gesehen decken sich die Zeugenaussagen mit den polizeilichen Ermittlungsergebnissen, den Unfallspuren vor Ort und den getroffenen Feststellungen eines von der Hildesheimer Staatsanwaltschaft beauftragten Gutachters. Die gestern eingerichtete Ermittlungsgruppe, die am Nachmittag bis auf 14 Ermittler aufgestockt war, wird in den nächsten Stunden nach Erledigung aller Arbeiten wieder aufgelöst. Die getroffenen Maßnahmen erfolgten in enger Absprache mit der Hildesheimer Staatsanwaltschaft, an die das Verfahren jetzt abgegeben wird.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Hildesheim
Schützenwiese 24
31137 Hildesheim
Pressestelle
Claus Kubik, Kriminalhauptkommissar
Telefon: 05121/939104
Fax: 05121/939200
E-Mail: pressestelle@pi-hi.polizei.niedersachsen.de
http://www.polizei.niedersachsen.de/dst/pdgoe/hildesheim/

Original-Content von: Polizeiinspektion Hildesheim, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeiinspektion Hildesheim
Weitere Meldungen: Polizeiinspektion Hildesheim