Das könnte Sie auch interessieren:

POL-DN: Hund überlebt Stunden in geparktem Auto nicht

Jülich (ots) - Nach stundenlangem Aufenthalt in einem verschlossenen Auto starb am Mittwoch ein Hund. Ein ...

POL-MI: Polizei fahndet mit Blitzerfoto nach mutmaßlichem Einbrechertrio

Minden (ots) - Mithilfe eines Fotos einer stationären Radaranlage hofft die Polizei Minden-Lübbecke, auf die ...

FW-MG: Zwei Auffahrunfälle auf den Autobahnen innerhalb einer Stunde

Mönchengladbach, BAB A52 und A61, 12.04.2019, 13:55 Uhr und 14:57 Uhr (ots) - Um 13:55 Uhr wurde die Feuerwehr ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Lahn - Dill

11.10.2018 – 13:29

Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Lahn - Dill

POL-LDK: Nach Tötungsdelikt an Mahmut Caner setzt die Kriminalpolizei sogenannte Archaeo-Dogs an der Zollbuche ein

Dillenburg (ots)

   -- 

Gemeinsame Pressemeldung der Staatsanwaltschaft in Wetzlar und der Polizeidirektion Lahn-Dill

Bischoffen - Zollbuche: Tötungsdelikt an Mahmut Caner / Spezialhunde an der Zollbuche im Einsatz

Pressemeldungen Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Lahn-Dill vom 08.09.2018, 10.15 Uhr und vom 13.09.2018, 13.54 Uhr

Die Staatsanwaltschaft in Wetzlar und eine Sonderkommission der Kriminalpolizei ermitteln derzeit wegen des Verdachtes eines Tötungsdeliktes zum Nachteil von Mahmut Caner.

Nach eingehender Auswertung von Hinweise aus der Bevölkerung erweiterten die Ermittler den ursprünglichen Suchbereich an der Zollbuche nach weiteren menschlichen Überresten des Getöteten und setzten dabei einen sogenannten Archaeo-Dog ein. Dieser Hund ist auf die Suche im Boden liegender menschlicher Knochen trainiert. Das Tier legte sich an verschiedenen Stellen ab und signalisierte so mutmaßlich im Erdreich liegende Knochenteile. Mitarbeiter des Bundeskriminalamtes sind damit beauftragt diese Stellen zu untersuchen. Hierbei handelt es sich um Fachleute, die unter anderem auf das Bergen vergrabener oder einbetonierter Leichen und Leichenteile spezialisiert sind.

Die Auswertung der bei der ersten Absuche aufgefundenen Knochen ist noch nicht abgeschlossen. Derzeit extrahieren Gerichtsmediziner DNA-fähiges Material aus den Fundstücken.

Die Ermittler der Soko sind weiterhin auf Hinweise von Zeugen angewiesen. Auf Wunsch werden diese auch vertraulich behandelt. Hinweise erbitten Staatsanwaltschaft und Polizei unter Tel.: (02771) 907-333.

Daniel Fass, Staatsanwalt

Guido Rehr, Polizeihauptkommissar

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelhessen
Polizeidirektion Lahn-Dill
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Hindenburgstr. 21
35683 Dillenburg
Tel.: 02771/907 120
Fax: 02771/907 129

E-Mail: poea-ld.ppmh@polizei.hessen.de oder
http://www.polizei.hessen.de/ppmh

Facebook: www.facebook.com/mittelhessenpolizei
Twitter: www.twitter.com/polizei_mh
 

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Lahn - Dill, übermittelt durch news aktuell