Das könnte Sie auch interessieren:

FW Dinslaken: Einsatzreicher Tag für die Feuerwehr Dinslaken

Dinslaken (ots) - Am heutigen Samstag ist die Feuerwehr Dinslaken zu mehreren Einsätzen ausgerückt. Gegen ...

FW Dinslaken: Dachstuhlbrand in Dinslaken Bruch

Dinslaken (ots) - Am Samstag Abend gegen 18:30 Uhr hörten die Bewohner einer Doppelhaushälfte auf der ...

POL-SO: Kreis Soest - Polizei sucht diesen Mann wegen Verdacht des Diebstahls

Kreis Soest (ots) - Am 27.03.2019 betrat, gegen 15:25 Uhr, ein bisher unbekannter männlicher Täter eine ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeiinspektion Goslar

27.04.2019 – 11:25

Polizeiinspektion Goslar

POL-GS: Pressemeldung des PK Bad Harzburg vom 27.04.2019

POL-GS: Pressemeldung des PK Bad Harzburg vom 27.04.2019
  • Bild-Infos
  • Download

Goslar (ots)

Sachbeschädigung durch Feuer Am Freitag, dem 26.04.19, um etwa 21.25 Uhr, wurde durch bislang unbekannten Täter beim Jugendtreff Bad Harzburg in der Gestütstraße ein Holzgeländer im Außenbereich in Brand gesetzt. Das Feuer wurde durch den Brandentdecker gelöscht, so dass die am Ort eintreffende Feuerwehr nicht mehr zum Einsatz kam. Der Schaden beläuft sich auf ca. 150, -- Euro. Ein Übergreifen des Feuers auf das Gebäude war gänzlich auszuschließen. Es wurde ein Strafverfahren eingeleitet. Die Polizei bittet um entsprechende Zeugenhinweise.

Beleidigung / Betrug In einer italienischen Gaststätte in Bad Harzburg kam es am Freitag, den 26.04.19, um 21.50 Uhr, zu einem Zechbetrug mit anschließender Beleidigung. Ein 37jähriger Bad Harzburger verzehrte in der Gaststätte 5 Bier für 12,50 Euro, obwohl er nicht in der Lage war, seine Zeche zu begleichen. Anstatt sich dem Gastwirt gegenüber kleinlaut zu verhalten, bezeichnete er diesen noch als "Scheiß Italiener!". Jetzt bekommt der Beschuldigte nicht nur ein Strafverfahren wegen Zechbetrug, sondern zusätzlich noch eines wegen Beleidigung.

Körperverletzung Am Samstag, dem 27.04.19, um 07.50 Uhr, kam es in der Herzog-Wilhelm-Str. in Höhe Ernteweg zu einer Körperverletzung. Eine 77-jährige Bad Harzburgerin war gerade auf dem Weg zum Bäcker, als ihr ein entgegenkommender Mann plötzlich mit der Faust gegen den Kopf schlug und anschließend flüchtete. Die Frau begab sich anschließend zunächst nach Hause und informierte von dort die Polizei. Eine Sofortfahndung verlief, aufgrund der leider spät eingegangen Meldung, zunächst negativ. Die Beschreibung des Täters war lediglich sehr vage, der Mann sollte eine auffällige rote Einkaufstasche mit sich führen. Die Frau wurde leicht verletzt, eine ärztliche war daher nicht erforderlich. Im Rahmen der Streife konnte der Beschuldigte schließlich um 09.30 Uhr, auf der Straße Am Mühlenbach vorläufig festgenommen werden. Es handelt sich um einen polizeibekannten, obdachlosen 37-jährigen Mann aus Berlin, der in Bad Harzburg geboren wurde und sich hier sporadisch aufhält. Nachdem er die Tat zunächst leugnete, gab er sie schließlich zu. Er äußerte: "Leichte Schläge auf den Hinterkopf erhöhen das Denkvermögen!" Der Schlag sei seiner Meinung nach auch nur leicht gewesen. Sein Unrecht konnte und wollte er nicht einsehen. Nach Vernehmung wurde er aus dem Polizeigewahrsam entlassen. Es wurde gegen ihn ein Strafverfahren eingeleitet. Ihm wurde ein Platzverweis für das Stadtgebiet Bad Harzburg erteilt.

Ehrlicher Finder In der Kurhausstr. In Bad Harzburg wurde am 26.04.19, um 17.00 Uhr eine Geldbörse mit 80, -- Euro Bargeld, Personalaus, EC-Karte, pp. aufgefunden. Die ehrliche Finderin gab die Geldbörse bei der Polizei ab und verzichtete sogar auf ihr gesetzlich geregelten Finderlohn. Die 53jährige Verliererin aus Goslar konnte erfreut ihr Eigentum dann noch am Abend bei der Polizei abholen.

Hilflose, betrunkene Person Am Freitag, dem 26.04.19, um 11.30 Uhr, meldeten Mitarbeiter des Bauhofes der Stadt Bad Harzburg eine offensichtlich betrunkene, hilflose Person in der Fußgängerzone. Die Angaben bestätigten sich. Die Streife konnte einen 43-jährigen Braunschweiger antreffen, der nicht mehr in der Lage war seinen Weg selbständig fortzusetzen. Er hatte eine Atemalkoholkonzentration von 2,6 Promille. Der Mann wurde zur Ausnüchterung in das Polizeigewahrsam Goslar eingeliefert. Die Tochter des Mannes wurde darüber informiert, damit sie ihn nach Ausnüchterung abholen konnte. Der Mann erhält für den Polizeieinsatz und die Unterbringung in der Zelle eine Kostenrechnung durch die Polizei.

Hausfriedensbruch in einem Wohnmobil / Haftbefehl In den Abendstunden des Mittwochs, 24.04.19, 21.30 Uhr, ging bei der Polizei durch einen Zeugen der Hinweis ein, dass sich möglicherweise eine fremde Person in einem am Fahrbahnrand der Bahnhofstr. abgestellten Wohnmobil aufhalten könnte. Bei der Person handele es sich auf jeden Fall nicht um den Fahrzeughalter. Durch die eingesetzte Streife konnte ein 26jähriger polnischer Landsmann angetroffen werden. Dieser gab an, in dem Wohnmobil nächtigen zu wollen. Er sei obdachlos und verfüge über keinerlei Barmittel. Er sei auf der Durchreise in Richtung Frankfurt. Bei der anschließenden Personenüberprüfung stellte sich heraus, dass gegen ihn ein Haftbefehl der Staatsanwaltschaft Offenburg vorlag. Es war eine Restfreiheitsstrafe von 99 Tagen zu verbüßen. Daher wurde der junge Mann festgenommen und der JVA in Goslar zugeführt. Wegen des unberechtigten Aufenthalts im Wohnmobil wurde gegen ihn ein Strafverfahren wegen Hausfriedensbruch eingeleitet.

Verkehrsunfall mit zwei verletzten Personen und hohem Sachschaden Am 26.04.19, um 14.05 Uhr, ereignete sich auf der B 82 bei der Ortschaft Weddingen am Abzweig K 19 ein Verkehrsunfall mit zwei verletzten Person und hohem Sachschaden. Ein ortsfremder, 52-jähriger Kraftfahrer aus Edemissen fuhr mit seinem PKW VW Passat von Weddingen kommen in Richtung K 19. An der K 19 wollte er nach links in diese, Richtung Wehre, abbiegen. Dabei übersah er infolge Unachtsamkeit den entgegenkommenden und vorfahrtberechtigten VW Caddy eines 36-jährigen Braunschweigers, so dass es trotz Bremsversuchs beider Beteiligten zum Frontalzusammenstoß der Beteiligten kam. Ein hinter dem Verursacher fahrender PKW einer 52-jährigen Goslarerin stieß dann noch gegen diesen. Der Veruracher und der Fahrer des entgegenkommenden Fahrzeugs wurden bei dem Unfall leicht verletzt. Der Fahrer des entgegenkommenden Fahrzeugs wurde mit dem Rettungsdienst dem Krankenhaus Wolfenbüttel zugeführt. Hier wurde er nach ambulanter Behandlung entlassen. Der Verursacher wurde auf Wunsch vor Ort nicht ärztlich behandelt, das war offensichtlich auch nicht zwingend erforderlich. An zwei Fahrzeugen entstand wirtschaftlicher Totalschaden, am dritten Fahrzeug erheblicher Sachschaden. Der Gesamtschaden beläuft sich nach ersten Einschätzungen auf ca. 55.000, -- Euro. Durch die Feuerwehren Schladen und Gielde wurden unter Einsatzleitung des Gemeindebrandmeisters Schladen die ausgelaufenen Betriebsstoffe abgestreut. Die Fahrbahn wurde für die Zeit der Unfallaufnahme voll gesperrt. Anzumerken sei, dass vor der Unfallstelle eine Beschilderung auf genau die Gefahr derartiger Unfälle hinweist.

I.A. Hertrampf, PHK PK Bad Harzburg, Tel.: 05322/91111113

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Goslar
Polizeikommissariat Bad Harzburg
Telefon: 05322-91 111-0

Original-Content von: Polizeiinspektion Goslar, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeiinspektion Goslar