Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Paderborn

31.05.2019 – 11:25

Polizei Paderborn

POL-PB: #PassAuf! Polizei ahndet 64 Verstöße bei wöchentlichen Schwerpunktkontrollen

POL-PB: #PassAuf! Polizei ahndet 64 Verstöße bei wöchentlichen Schwerpunktkontrollen
  • Bild-Infos
  • Download

Paderborn (ots)

(mh) Bei ihren wöchentlichen Schwerpunktkontrollen unter dem #PassAuf! hat die Kreispolizeibehörde Paderborn am Dienstag und am Mittwoch wieder das Thema Ablenkung und die Sicherheit von Fahrradfahrern in den Fokus genommen. Die Beamten konnten im Stadtgebiet Paderborn 64 Verstöße feststellen und ahnden.

15 Fahrradfahrer fielen auf, weil sie verbotswidrig einen Gehweg benutzten beziehungsweise auf der falschen Straßenseite unterwegs waren. Ein Radfahrer überquerte die Straße trotz roter Ampel. Er muss mit einem Bußgeld von 60 Euro und einem Punkt in Flensburg rechnen. Auch sieben Autofahrer fuhren weiter, obwohl die Ampel rot zeigte oder achteten nicht auf Stoppschilder. Für das Ignorieren einer roten Ampel gibt es ein Bußgeld von 90 Euro und einen Punkt.

13 Autofahrer waren unterwegs, ohne den Anschnallgurt angelegt zu haben. Das Bußgeld liegt hier bei 30 Euro. 28 Personen waren während der Fahrt durch ein Mobiltelefon abgelenkt. Auf sie kommen ein Bußgeld von 100 Euro und ein Punkt in Flensburg zu. Die Polizei warnt ausdrücklich davor, sich während der Fahrt mit dem Handy zu beschäftigen. Das Risiko, einen Unfall zu bauen, steigt um das Vierfache.

Eine Nachricht beim Fahren zu lesen oder zu tippen, ist so gefährlich, wie mit 0,8 bis 1,0 Promille Alkohol zu fahren. Der Grund: Man fährt beim Blick aufs Handy im sogenannten Blindflug. Bei Stadtfahrten mit Tempo 50 bedeutet eine Sekunde auf das Handy gucken schon 14 Meter des Weges blind zurücklegen. Außerorts mit Tempo 130 sind es 36 Meter pro Sekunde. Gefahren werden später oder zu spät erkannt, die Reaktion ist verzögert.

Die Bekämpfung von Verkehrsunfällen, speziell jene mit schwerwiegenden Folgen, ist seit Beginn des Jahres ein Schwerpunkt der Kreispolizeibehörde Paderborn. Unter dem #PassAuf! führt sie wöchentliche Kontrollen und zusätzlich in gewissen Abständen Aktionswochen durch. Die nächste Aktionswoche findet vom 3. bis zum 7. Juni statt. Dann geht es um die Sicherheit von Zweiradfahrern im Straßenverkehr.

Weitere Informationen zu #PassAuf! gibt es auf der Homepage www.paderborn.polizei.nrw.de/passauf.

Rückfragen von Medienvertretern bitte an:

Kreispolizeibehörde Paderborn
- Presse- und Öffentlichkeitsarbeit -
Telefon: 05251/306-1320
E-Mail: pressestelle.paderborn@polizei.nrw.de

Außerhalb der Bürozeiten:

Leitstelle Polizei Paderborn
Telefon: 05251/ 306-1222

Original-Content von: Polizei Paderborn, übermittelt durch news aktuell