Das könnte Sie auch interessieren:

POL-FL: Flensburg, Kreis Schleswig-Flensburg, Kreis Nordfriesland - Erfolgreicher Schlag gegen Rauschgiftkriminalität

Flensburg, Kreis Schleswig-Flensburg, Kreis Nordfriesland (ots) - Nach monatelangen Ermittlungen des K4 der ...

FW-GE: Brand einer Dachterrasse in Ückendorf

Gelsenkirchen (ots) - Am frühen Nachmittag wurde die Feuerwehr Gelsenkirchen zu einer starken Rauchentwicklung ...

HZA-DA: Zoll stellt 100 kg Shisha-Tabak sicher

Darmstadt (ots) - Am Mittwochabend stellten Zöllnerinnen und Zöllner der Kontrolleinheit Verkehrswege des ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Paderborn

08.05.2019 – 10:55

Polizei Paderborn

POL-PB: Weitere Anrufe von falschen Polizeibeamten - Fallen Sie nicht auf Betrüger herein

Borchen (ots)

(mh) Die Kreispolizeibehörde Paderborn warnt weiterhin vor Anrufen durch "falsche Polizisten"! Bereits am Montag (06.05.2019) kam es zu betrügerischen Anrufen in Paderborn. Am Dienstag war der Raum Borchen und Dörenhagen betroffen. Vier Anzeigen wurden bereits erstattet. Zu einer Geldübergabe kam es glücklicherweise nicht.

Die Geschichte der betrügerischen Anrufe ähneln sich. Der falsche Polizist teilt den Betroffenen mit, dass in deren Wohngegend Einbrecher festgenommen wurden. Auf einer Liste der Einbrecher hätten auch Informationen über den Betroffenen gestanden. Eine derart dramatische Schilderung der Situation sorgt oft für Angst bei den Angerufenen. Schnell fragen die Betrüger im weiteren Verlauf nach den Ersparnissen und gaukeln vor, dass diese auf dem Bankkonto nicht mehr sicher sind und abgehoben werden müssen. Die Polizei würde das Bargeld übernehmen und sicher verwahren. Dabei wechseln sich die Täter am Telefon mit angeblichen Kollegen ab und halten das Opfer so dauerhaft unter Druck. Bei einem 58-jährigen Mann aus Borchen war diese Masche nicht erfolgreich. Er war durch die regelmäßige mediale Berichterstattung zu dem Thema im Bilde, beendete das Gespräch und informierte die echte Polizei. So handelten auch die weiteren betroffenen Personen.

Folgende Tipps sollten Sie beachten, um nicht Opfer von "falschen Polizisten" zu werden:

   -	Die echte Polizei ruft Sie niemals an und fragt Sie auch nicht 
nach Wertsachen im Haus oder nach Geld auf der Bank! 
   -	Lassen Sie sich nicht von Telefonnummern im Telefondisplay 
irritieren. Die Täter "fälschen" ihre Nummern sofern eine 
Übermittlung stattfindet. 
   -	Geben Sie niemals Geld oder Wertsachen an fremde Menschen 
heraus. 
   -	Beenden Sie solche Telefonate konsequent, indem Sie den Hörer 
auflegen. 
   -	Holen Sie sich in jedem Fall - egal was die Anruferinnen oder 
Anrufer Ihnen erzählen oder raten - persönlichen Beistand oder Rat 
bei einer Person Ihres Vertrauens. 
   -	Informieren Sie die echte Polizei über den Notruf 110. 

Weitere Infos und Tipps: https://polizei.nrw/artikel/betrueger-geben-sich-am-telefon-als-polizeibeamte-aus

Rückfragen von Medienvertretern bitte an:

Kreispolizeibehörde Paderborn
- Presse- und Öffentlichkeitsarbeit -
Telefon: 05251/306-1320
E-Mail: pressestelle.paderborn@polizei.nrw.de

Außerhalb der Bürozeiten:

Leitstelle Polizei Paderborn
Telefon: 05251/ 306-1222

Original-Content von: Polizei Paderborn, übermittelt durch news aktuell