Das könnte Sie auch interessieren:

POL-STD: 40-jähriger Autofahrer bei Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 73 an der Kreisgrenze tödlich verletzt

Stade (ots) - Am heutigen frühen Abend kam es auf der Bundesstraße 73 Burweg und Hechthausen in der Nähe der ...

POL-PPTR: Polizei bittet um Fahndungshilfe 11- und 14-jährige Mädchen aus Jugendhilfeeinrichtung abgängig

Trier/Aach (ots) - Die 11-jährige Sophie-Noelle Arend und die 14-jährige Monique Klein sind seit ...

POL-DU: Schwerpunktkontrolle Verkehr im Duisburger Norden

Duisburg (ots) - Im Rahmen eines Schwerpunkteinsatzes Verkehr richteten uniformierte und zivile Beamte von ...

23.12.2018 – 11:28

Polizeidirektion Itzehoe

POL-IZ: 181223.3 Wiemerstedt: Renitenter Fahrgast

Wiemerstedt (ots)

Für einen uneinsichtigen 20-Jährigen endete eine Taxifahrt in der Nacht zu heute in Wiemerstedt mit einer Strafanzeige wegen des Widerstandes und mit einem Aufenthalt in einem Krankenhaus. Möglicherweise stand der Mann unter Drogeneinfluss.

Gegen 05.00 Uhr rief ein Taxifahrer die Polizei, nachdem sein Fahrgast am Ziel in Wiemersdorf nicht bereit war, den zuvor vereinbarten Fahrpreis zu entrichten. Der eingesetzten Streife gelang es vor Ort nicht, positiven Einfluss auf den noch im Fahrzeug sitzenden 20-Jährigen zu nehmen. Er wollte weder zahlen, noch aussteigen, noch Auskünfte zu seiner Identität geben. Letztlich zogen die Einsatzkräfte den Dithmarscher aus dem Taxi und brachten den sich Wehrenden gewaltsam zu Boden. Im Zuge dessen erlitt der Beschuldigte eine Gesichtsverletzung, die er zunächst allerdings nicht versorgen lassen wollte. Ein Atemalkoholtest bei dem Mann ergab einen Wert von 1,16 Promille. Körperliche Anzeichen und das aggressive Verhalten deuteten zudem auf eine vorangegangene Drogeneinnahme hin. Die Polizisten ordneten daher die Entnahme einer Blutprobe an - zum Streifenwagen begab sich der Beschuldigte alles andere als freiwillig. Letztlich entnahm ein Arzt dem 20-Jährigen auf dem Heider Revier Blut - da der Beschuldigte laut dem Mediziner nicht haftfähig war, kam er erst einmal in ein Krankenhaus. Die Taxifahrt wird der Beschuldigte nachträglich sicher noch zahlen müssen - zudem muss er sich strafrechtlich wegen des Widerstandes verantworten.

Merle Neufeld

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Itzehoe
Stabsstelle/Öffentlichkeitsarbeit
Große Paaschburg 66, 25524 Itzehoe
Telefon: +49 (0) 4821 602 - 2010
Mobil: +49 (0) 171 290 11 07
E-Mail: pressestelle.itzehoe@polizei.landsh.de

Original-Content von: Polizeidirektion Itzehoe, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeidirektion Itzehoe
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung