Das könnte Sie auch interessieren:

POL-H: Stöcken: Polizei stellt 51 Schusswaffen sicher - 29-Jähriger wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz festgenommen

Hannover (ots) - Die Kriminalpolizei Hannover ermittelt gegen einen 29 Jahre alten Mann wegen des Verstoßes ...

POL-FR: A5, Stadt Freiburg: Unfallbeschädigter 40-Tonner in desolatem technischem Zustand aus dem Verkehr gezogen

Freiburg (ots) - Am Dienstagvormittag teilte ein Verkehrsteilnehmer per Notruf mit, dass auf der Autobahn 5 in ...

POL-VER: ++Polizei sucht Besitzer: Wem gehören diese Wertsachen?++

Landkreis Verden u. Bremen (ots) - Ende letzten Jahres wurde in der Nähe des Badener Bahnhofes eine schwarze ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von PD Main-Taunus - Polizeipräsidium Westhessen

18.03.2019 – 15:32

PD Main-Taunus - Polizeipräsidium Westhessen

POL-MTK: Pressemitteilung der Polizeidirektion Main-Taunus vom Montag, 18.03.2019

Hofheim (ots)

1. Dubiose Schlüsseldienste kassieren ab, Hofheim am Taunus, Wallau, Gräsiger Weg, Hattersheim am Main, Okriftel, Stormweg, Donnerstag, 14.03.2019 bis Freitag, 15.03.2019

(jn)Gleich zweimal haben Mitarbeiter von dubiosen Schlüsseldiensten in den zurückliegenden Tagen zugeschlagen und eine 29-jährige Frau aus Hattersheim sowie einen 50-jährigen Hofheimer abgezockt. Am Donnerstagabend meldete sich der 50-jährige, im Gräsinger Weg in Hofheim wohnhafte, Mann bei einem Schlüsseldienst, da der Schließzylinder seiner Wohnungstür defekt war. Kurze Zeit später erschienen zwei Männer mittleren Alters, tauschten den Schließzylinder aus und legten anschließend eine Rechnung in Höhe von ca. 3.000 Euro für die verrichtete Arbeit vor. Er bezahlte den gesamten Betrag, wurde jedoch im Nachhinein stutzig und meldete den Vorfall bei der Polizei in Hofheim. An Dreistigkeit getoppt wurde diese Tat dann am Freitagnachmittag in Okriftel, als eine 29 Jahre alte Frau aus dem Stormweg sich versehentlich ausschloss. Auch sie kontaktierte einen Schlüsseldienst, woraufhin ein angeblicher Mitarbeiter erschien, um der Frau aus ihrer misslichen Lage zu helfen. Doch scheinbar fehlte ihm sämtliche praktische Erfahrung, denn bei der Öffnung der Haustür verkratzte er diese und verbeulte die Tür darüber hinaus mit einem Hammer. Letztlich gelang es ihm, die Tür zu öffnen, wofür er dann einen Rechnungsbetrag in Höhe von über 2.500 Euro präsentierte. Die junge Frau bezahlte und erstattete tags darauf Anzeige wegen Wucher und Sachbeschädigung.

Die Polizei weist in diesem Zusammenhang auf folgende Verhaltensvorschläge hin, falls Sie einen Schlüsseldienst benötigen sollten:

   - Suchen Sie im Internet nach tatsächlich bekannten 
     Schlüsseldiensten mit positiven Bewertungen oder kontaktieren 
     Sie bewährte örtliche Anbieter 
   - Erfragen Sie zuvor telefonisch, was der Schlüsseldienst für die 
     jeweilige Leistung in Rechnung stellen wird; erfragen Sie auch 
     die Anfahrtskosten 
   - Preise liegen im Schnitt bei 80 bis 250 Euro, je nach Tageszeit 
     und Wochentag 
   - Falls keine Preise genannt werden (können), kontaktieren Sie den
     nächsten Anbieter 
   - Teilen Sie die Absprachen den Mitarbeitern mit, die zu Ihnen 
     nach Hause kommen 
   - Bestehen Sie auf diese Absprachen und prüfen Sie die Rechnung 
   - Lassen Sie sich auf keinen Fall unter Druck setzen und zur 
     sofortigen Zahlung zwingen, auch wenn man Ihnen droht, die Türe 
     wieder zu verschließen 
   - Verständigen Sie im Zweifelsfall die Polizei, sobald Ihnen etwas
     suspekt erscheint 
   - Möglicherweise ist eine Nacht im Hotel günstiger als ein 
     Schlüsseldienst 
   - Deponieren Sie einen Zweitschlüssel bei Freunden, Familie oder 
     vertrauenswürdigen Nachbarn 

2. Trickdiebstahl in der Wohnung, Flörsheim am Main, Eddersheimer Straße, Sonntag, 17.03.2019, 18:05 Uhr bis 18:10 Uhr

(jn)Am Sonntagnachmittag kam es in der Wohnung eines Mehrfamilienhauses in Flörsheim zu einem Trickdiebstahl. Gegen 18:05 Uhr klingelte es an der Haustür einer 81-jährigen Dame in der Eddersheimer Straße und eine ca. 40 Jahre alte Frau fragte nach einem Glas Wasser. Hilfsbereit gewährte die Seniorin der späteren Diebin Einlass zu ihrer Wohnung und reichte ihr Wasser. Im weiteren Verlauf benötigte die bislang unbekannte Täterin noch einen Stift sowie einen Zettel und nutzte einen unbeobachteten Moment, um den Geldbeutel der zuvorkommenden 81-Jährigen zu stehlen. Anschließend verließ die Unbekannte die Wohnung in unbekannte Richtung. Sie soll schlank und hellhäutig gewesen sein sowie kinnlange, naturgewellte und hellbraune Haare gehabt haben. Hinweise in diesem Zusammenhang erbittet die Kriminalpolizei in Hofheim unter der Telefonnummer 06192 / 2079 - 0.

Außerdem gibt die Polizei folgende Tipps, damit Sie nicht Opfer von Trickdieben werden:

   - Lassen Sie grundsätzlich keine Fremden in die Wohnung, egal 
     unter welchem Vorwand. 
   - Öffnen Sie die Wohnungstür niemals sofort - legen Sie immer 
     Sperrbügel oder Sicherungskette an. Auch hier gilt es 
     nachzurüsten, falls nicht vorhanden. 
   - Überlegen Sie bei angeblicher hilfebedürftiger Lage von Fremden 
     und geben Sie nicht sofort nach, es sei denn, die Notsituation 
     ist ganz offensichtlich. Dann sind Sie zur Hilfe sogar 
     verpflichtet. 
   - Wehren Sie sich gegen zudringliche Besucher, notfalls auch 
     energisch. Sprechen Sie diese laut an und rufen Sie um Hilfe. 
   - Als Angehörige von älteren Menschen bitten wir Sie, Ihre 
     Angehörigen über diese Betrugsform zu informieren und darüber zu
     sprechen. 
   - Gerne können Sie weitere Informationen durch unsere Polizeiliche
     Beratungsstelle, Telefon (06192) 2079-231, oder unter 
  www.polizei-beratung.de erfahren. 
   - Auf der Seite http://www.seniorenberater.help/index.htm und 
  https://www.praeventionsrat.de/haupt-aktuelles/ erhalten Sie 
     weitere Informationen zu den Sicherheitsberatern für Seniorin 
     (SfS) 

3. Einbrecher kam durchs Fenster, Hofheim am Taunus, Langenhain, Gimpelweg, Flörsheim am Main, Rembrandstraße, bis Samstag, 16.03.2019

(jn)In den vergangenen Tagen hatten es Einbrecher auf zwei Einfamilienhäuser in Flörsheim und Hofheim abgesehen. Zwischen Dienstagnachmittag und Samstagvormittag zerstörten unbekannte Täter im Gimpelweg im Hofheimer Stadtteil Langenhain ein Fenster im Erdgeschoss eines Wohnhauses und betraten die Innenräume. Hier durchsuchten die Kriminellen allem Anschein nach sämtliche Räume nach Diebesgut und verschwanden unerkannt. Derzeit steht noch nicht fest, was den Tätern alles in die Hände fiel; der Sachschaden beläuft sich auf mindestens 1.000 Euro. Eine weitere Tat ereignete sich zwischen Donnerstagmittag und Samstagabend in der Rembrandtstraße in Flörsheim. Nachdem Einbrecher das Grundstück betreten und ein Fenster aufgehebelt hatten, durchwühlten sie mehrere Schubladen und Schränke und traten zudem eine abgeschlossene Zimmertür ein. Derzeitigen Erkenntnissen zufolge wurde nur Werkzeug von geringem Wert entwendet. Die Kriminalpolizei in Hofheim geht derzeit einem Hinweis nach, dass am Samstagmittag, gegen 13:30 Uhr, zwei auffällige Personen an der Einmündung Eddersheimer Straße / Rembrandtstraße gesehen wurden, die eventuell während dem Bruch Schmiere standen. Bei den beiden soll es sich um einen ca. 50-jährigen, etwa 1,90 Meter großen Mann mit kurzen, blonden Haaren und weißer Handwerkerkleidung mit einem rot/orangenem Logo auf dem Rücken sowie eine ca. 35-jährige, etwa 1,70 Meter große Frau mit schlanker Figur, osteuropäischem Erscheinungsbild und blonden, schulterlangen Haaren gehandelt haben. Zeugen, die weiterführende Angaben machen können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 06192 / 2079 - 0 bei der Hofheimer Polizei zu melden.

4. Unter Drogeneinfluss zur Polizei gefahren, Kelkheim (Taunus), Fischbacher Straße, Samstag, 16.03.2019, 08:30 Uhr

(jn)Eine recht dumme Idee hatte ein 56-jähriger Mann aus Butzbach, der am Samstagmorgen mit seinem Pkw bei der Kelkheimer Polizei erschienen ist, kurz nachdem er einen Joint geraucht hatte. Gegen 08:30 Uhr parkte der Mann aus dem Wetteraukreis vor der Polizeistation in der Fischbacher Straße in Kelkheim und wollte eine Mängelkarte vorzeigen. Schon beim ersten Kontakt mit dem 56-Jährigen fiel den Beamten eine süßliche Duftwolke auf, die den Mann umgab. Auf die Frage nach einem möglichen vorausgegangenen Drogenkonsum erklärte er, soeben einen Joint geraucht zu haben. Ein freiwilliger Drogenvortest reagierte in der Folge nicht nur positiv auf Cannabis, sondern auch auf Kokain, weshalb im Anschluss eine Blutentnahme durchgeführt wurde. Außerdem fand man in seinem Fahrzeug eine geringe Menge Drogen. Diese wurden ebenso wie sein Fahrzeugschlüssel sichergestellt. Am späten Vormittag durfte er die Dienststelle zu Fuß wieder verlassen und wird sich nun den Konsequenzen seines unüberlegten Handelns stellen müssen.

5. Betrunken am Steuer, Bad Soden am Taunus, Königsteiner Straße, Bundesautobahn 66, Eschborn, Landesstraße 3005, Flörsheim am Main, Bundesstraße 519, Sonntag, 17.03.2019

(jn)Bei Polizeikontrollen am Sonntag sind im Kreisgebiet zwei Autofahrer aufgefallen, die betrunken am Steuer ihres Pkw unterwegs waren, ein weiterer fuhr ohne gültige Fahrerlaubnis. Gegen 03:40 Uhr wurde auf dem Gelände einer Tankstelle an der A66 ein 24-jähriger Mann kontrolliert, der zuvor mit über 1,4 Promille auf der Autobahn unterwegs war. Die Weiterfahrt wurde unterbunden und eine Blutentnahme durchgeführt. Darüber hinaus besteht der Verdacht, dass der mitgeführte portugiesische Führerschein eine Fälschung sein könnte - die Ermittlungen dauern an. Kurze Zeit später wurde gegen 04:25 Uhr in der Königsteiner Straße in Bad Soden ein 32-jähriger Ford-Fahrer kontrolliert, der ebenfalls unter dem Einfluss von Alkohol stand. Auch ein 61 Jahre alter Mann aus Kronberg, der am Sonntagnachmittag, gegen 16:05 Uhr, auf der L3005 im Bereich Eschborn am Steuer seines VW unterwegs war und keine gültige Fahrerlaubnis vorzeigen konnte, muss sich auf entsprechende Konsequenzen einstellen. Zwar keine Straftaten, dafür aber eine Handvoll Ordnungswidrigkeiten erkannten Polizeibeamte während einer Verkehrskontrolle zwischen 19:30 Uhr und 20:15 Uhr auf der Bundesstraße 519 zwischen Flörsheim und Rüsselsheim.

6. Unfallverursacher flüchtet, Bad Soden am Taunus, Zum Quellenpark, Freitag, 15.03.2019, 21:00 Uhr bis Samstag, 16.03.2019, 01:45 Uhr

(jn)In der Nacht zum Samstag hat ein unbekannter Verkehrsteilnehmer in Bad Soden einen Seat angefahren und sich anschließend unerlaubt von der Unfallstelle entfernt. Der Unfall ereignete sich zwischen 21:00 Uhr und 01:45 Uhr, während der Seat auf einem Parkstreifen in der Straße "Zum Quellenpark", Höhe der Hausnummer 36 parkte. Durch die beschädigte linke Fahrzeugseite entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 6.000 Euro. Da der / die Unfallverursacher/in einfach weiterfuhr, ohne sich um den entstandenen Sachschaden zu kümmern, ermittelt der Regionale Verkehrsdienst der Polizei in Hattersheim jetzt wegen Verkehrsunfallflucht. Sachdienliche Hinweise werden unter der Rufnummer 06190 / 9360 - 45 entgegengenommen.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden
Konrad-Adenauer-Ring 51
65187 Wiesbaden
Pressestelle
Telefon: (0611) 345-1046/1041/1042
E-Mail: pressestelle.ppwh@polizei.hessen.de

Original-Content von: PD Main-Taunus - Polizeipräsidium Westhessen, übermittelt durch news aktuell