Das könnte Sie auch interessieren:

POL-H: Öffentlichkeitsfahndung mit Bildern aus einer Überwachungskamera Isernhagen-Süd: Unbekannte erbeuten bei Einbruch wertvolle Uhren

Hannover (ots) - Mit Bildern aus einer Überwachungskamera fahndet die Polizei öffentlich nach zwei ...

POL-BO: Einbrecher gesucht - Wer kennt diesen Mann?

Bochum (ots) - Bereits am 18.01.2019, zwischen 0 und 2.10 Uhr, kam es in Bochum auf der Herner Straße 357 zu ...

FW-MG: Kohlenmonoxid (CO) Vergiftung, eine Person lebensgefährlich verletzt

Mönchengladbach-Lürrip, 20.03.2019, 19:44 Uhr, Lürriperstraße (ots) - Der Rettungsdienst der Berufsfeuerwehr ...

25.12.2018 – 11:16

PD Hochtaunus - Polizeipräsidium Westhessen

POL-HG: Pressemeldung der PD Hochtaunus

Bad Homburg v.d. Höhe (ots)

Pressemeldung der PD Hochtaunus vom 25.12.2018

1. Einbrecher scheitern erneut

Bad Homburg, Louisenstraße, Sonntag, 23.12.2018, gegen 06:00 Uhr

(vh) Wie schon in der Nacht zum Freitag, unternahmen unbekannte Täter auch in der Nacht zum Sonntag nochmals den Versuch, in einen Drogeriemarkt in der Bad Homburger Innenstadt einzudringen. Ebenso wie bei der vorherigen Tat versuchten die Täter gegen 06:00 Uhr eine der Zugangstüren des in der Louisenstraße gelegenen Geschäftes mit einem Stein zu zertrümmern, um nachfolgend einsteigen zu können. Aber auch dieses Mal scheiterten die Täter, verursachten aber bei der neuerlichen Tat einen Sachschaden in Höhe von circa 500 Euro.

Im geschilderten Fall werden Zeugen oder Hinweisgeber gebeten, sich unter der Rufnummer (06172) 120-0 bei dem Einbruchskommissariat der Kriminalpolizei in Bad Homburg zu melden.

2. Einbrüche am Heiligen Abend

Wehrheim-Obernhain, An den Linden und Oberursel-Stierstadt, Köhlerweg, Montag, 24.12.2018, zwischen 17:30 Uhr und 23:00 Uhr

(vh) Zwei Einbrüche ereigneten sich am Heiligen Abend im Dienstgebiet der Polizeidirektion Hochtaunus. Betroffen war zum einen zwischen 17:30 Uhr und 23:00 Uhr ein Einfamilienhaus in Wehrheim-Obernhain. An dem in der Straße "An den drei Linden" gelegenen Haus hebelten die Täter ein Kellerfenster auf und drangen durch dieses ein. Nachfolgend betraten und durchsuchten die Unbekannten mehrere Wohnräume, wobei ihnen einige als Weihnachtsgeschenke geplante Umschläge mit Bargeld, in einer Gesamthöhe von mehreren Hundert Euro, in die Hände fielen. Der darüber hinaus zu beklagende Sachschaden wird auf circa 200 Euro geschätzt. Kurz vor 23 Uhr wurde die Alarmanlage eines Wohnhauses im Köhlerweg in Oberursel-Stierstadt ausgelöst. Vorangegangen war, dass unbekannte Täter über ein Vordach des Hauses zu einem höher gelegenen Fenster gelangt waren und anschließend dessen Scheibe eingeschlagen hatten. Ersten Feststellungen zufolge konnten die Täter in der Folge nur das Badezimmer und das Schlafzimmer betreten, bevor sie den Alarm auslösten. Noch vor Eintreffen mehrerer Polizeistreifen war den Tätern unerkannt die Flucht gelungen. Anschließende Fahndungsmaßnahmen verliefen ergebnislos. Inwieweit es zu Entwendungen von Wertgegenständen kam, ist derzeit noch unklar. Der durch diese Tat entstandene Sachschaden wird auf circa 300 Euro geschätzt.

Das Einbruchskommissariat der Kriminalpolizei in Bad Homburg hat die Ermittlungen in beiden Fällen aufgenommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (06172) 120-0 zu melden.

3. Einbrecher in Königstein und Oberursel

Königstein, Am Neuenhainer Wald und Oberursel, Feinbergweg, Sonntag, 23.12.2018, zwischen 13:30 Uhr und 20:00 Uhr

(vh) Unbekannte Täter verübten am Sonntagnachmittag jeweils einen Einbruch in Königstein und auch in Oberursel. Zwischen 13:30 Uhr und 20:00 Uhr suchten Unbekannte ein in der Straße "Am Neuenhainer Wald" in Königstein gelegenes Anwesen auf und hebelten anschließend die Terrassentür des Einfamilienhauses auf. Innerhalb der betretenen und durchsuchten Wohnräume fanden die Täter wertvolle Uhren und Schmuckstücke, welche einen Gesamtwert von mehreren Tausend Euro haben, die sie entwendeten. Der zusätzlich von den Unbekannten verursachte Sachschaden wird auf circa 1.000 Euro geschätzt. Ebenfalls mehrere Schmuckstücke erbeuteten unbekannte Täter bei einem Einbruch in ein Wohnhaus im Feinbergweg im Oberurseler Stadtteil Stierstadt. Dort war es den Tätern nach Betreten des Anwesens gelungen, eine Glastür des Wohnhauses aus ihrer Verankerung zu hebeln, wodurch der Zutritt zum Innenbereich des Einfamilienhauses möglich war. Bei dem Durchsuchen der Wohnräume fanden die Täter mehrere Ketten und Ringe, die einen Gesamtwert von circa 2.000 Euro aufwiesen. Der durch die Täter an der Tür verursachte Schaden wird auf circa 500 Euro geschätzt.

Die Anrufe von Zeugen oder Hinweisgebern nimmt das Einbruchskommissariat der Kriminalpolizei in Bad Homburg unter der Rufnummer (06172) 120-0 entgegen.

4. Ohne Führerschein mit entwendetem Pkw unterwegs

Friedrichsdorf - Köppern, Gärtnerweg, Sonntag, 23.12.2018, zwischen 15:00 Uhr und 15:30 Uhr

(vh) Der Fall eines am Sonntagnachmittag in Friedrichsdorf-Köppern entwendeten Toyota Prius, konnte im Nachgang durch Hinweise von Zeugen geklärt werden. Der Besitzer des Toyota hatte den Fahrzeugschlüssel um 15:00 Uhr in einem Briefkasten seines Wohnsitzes im Gärtnerweg in Köppern deponiert. Gegen 15:30 Uhr musste er zum einen das Fehlen des Pkw-Schlüssels, als auch des Pkw selbst, feststellen. Gegen 19:00 Uhr meldeten sich Zeugen bei der Polizei und benannten den Abstellort des entwendeten Pkw. Wie sich im Rahmen der nachfolgenden Ermittlungen herausstellte, war ein 17-jähriger, in Steinbach wohnhafter Jugendlicher, der für den Diebstahl verantwortliche Täter. Der Pkw konnte nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder an seinen Eigentümer zurückgegeben werden.

5. Festnahme von Reifenstechern

Bad Homburg, Mühlweg, Samstag, 22.12.2018, gegen 04:45 Uhr

(vh) Aufmerksamen Zeugen war es zu verdanken, dass am frühen Samstagmorgen zwei junge Männer in der Bad Homburger Innenstadt festgenommen werden konnten, nachdem sie zuvor die Reifen mehrerer Fahrzeuge zerstochen hatten. Gegen 04:45 Uhr meldete sich ein Anrufer bei der Polizei und teilte mit, dass er soeben zwei junge Männer im Bereich des Mühlweges dabei beobachtet hätte, wie diese die Reifen eines Mercedes Benz zerstochen und anschließend in Richtung des Schlosses geflüchtet seien. Im Verlauf der anschließenden polizeilichen Fahndungsmaßnahmen konnten zwei Personen, die nachfolgend zweifelsfrei als die beiden Täter identifiziert werden konnten, von Streifen der Polizeistation Bad Homburg vorläufig festgenommen werden. Bei Durchsuchung der beiden im Bereich von Bad Homburg und Germersheim wohnhaften 20-jährigen Männer konnten zwei von ihnen mitgeführte Messer aufgefunden werden, die als Tatmittel in Betracht kommen. Ersten Feststellungen zufolge waren die beiden 20-Jährigen mindestens für die Beschädigungen der Reifen eines Mini, eines Dacia, eines Seat, eines Volvo sowie des eingangs erwähnten Mercedes Benz verantwortlich, wodurch ein Sachschaden in Höhe von insgesamt circa 3.000 Euro entstanden sein dürfte.

Weitere Zeugen oder Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Ermittlungsgruppe der Polizeistation in Bad Homburg unter der Rufnummer (06172) 120-0 in Verbindung zu setzen.

6. Exhibitionist in Königstein

Königstein, Limburger Straße, Montag, 24.12.2018, gegen 09:50 Uhr

(vh) In schamverletzender Weise zeigte sich am Vormittag des Heiligen Abend ein noch unbekannter Mann im Innenstadtbereich von Königstein. Gegen 09:50 Uhr befand sich ein Königsteiner Bürger auf der Limburger Straße und nahm nachfolgend in der Hubert-Faßbender Parkanlage einen Mann wahr, der an sich manipulierte. Nachdem der Unbekannte mitbekam, dass der Königsteiner telefonierte, ergriff er die Flucht und rannte zunächst in die Limburger Straße und im Anschluss weiter in Richtung der Altkönigstraße. Der Unbekannte wird beschrieben im Alter zwischen 50 und 60 Jahren, circa 170 cm groß, mit Bart und schütterem Haar. Bekleidet war der Mann mit einer dunklen Steppjacke und einer verwaschenen Jeans.

Hinweise zu dem unbekannten Täter nimmt das Kommissariat für Sittendelikte der Kriminalpolizei in Bad Homburg unter der Rufnummer (06172) 120-0 entgegen.

7. Mit Messer verletzt

Neu-Anspach - Hausen-Arnsbach, An der Eisenbahn - dortiger Bahnhof, Samstag, 22.12.2018, zwischen 21:15 Uhr und 22:30 Uhr

(vh) Ein nicht alltäglicher Fall beschäftigte die Beamten der Polizeistation Usingen in der Nacht zum Sonntag. Ein 38-jähriger Mann aus Neu-Anspach wurde in der Nacht zum Sonntag mit einer Stichverletzung in einem Krankenhaus im Kreisgebiet vorstellig. Gegenüber den, den Sachverhalt aufnehmenden Beamten, teilte der 38-Jährige mit, dass er am Samstagabend am Bahnhof im Neu-Anspacher Stadtteil Hausen-Arnsbach auf eine Situation aufmerksam geworden sei, bei der ein Mann eine Frau belästigt habe. Um der Frau zu Hilfe zu kommen, habe er sich zwischen den unbekannten Mann und die ebenfalls unbekannte Frau gestellt. Da der Mann auch nachfolgend nicht von der Frau ablassen wollte, habe der Neu-Anspacher eigenen Angaben zufolge zur bloßen Abschreckung ein Messer gezogen, um den Mann auf Distanz zu halten und von der weiteren Belästigung abzubringen. Beim Versuch das Messer aufzuklappen, glitt dieses dem 38-Jährigen aus der Hand und fiel zu Boden. Von dort nahm es der unbekannte Mann und stach unvermittelt mit dem Messer nach dem Neu-Anspacher, den er dabei im Bauchbereich auch traf. Anschließend entfernte sich sowohl der Täter, als auch die unbekannte Frau. Lediglich zu der Frau liegt eine Beschreibung vor, wonach diese circa 165 bis 170 cm groß ist, schwarze Haare hat, über das sie ein Kopftuch trug. Bekleidet war die Frau mit einem Mantel und einer Jeanshose.

Die Ermittlungsgruppe der Polizeistation in Usingen hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (06081) 9208-0 zu melden.

8. Gegen Verkehrsinsel geprallt

Bad Homburg, Gluckensteinweg, Sonntag, 23.12.2018, gegen 23:55 Uhr

(vh) Zu einem Verkehrsunfall kam es am späten Sonntagabend im Bereich des Gluckensteinweges in Bad Homburg. Gegen 23:55 Uhr wurden Anwohner durch laute Geräusche aufmerksam und sahen nachfolgend, dass ein Mercedes Benz gegen eine Verkehrsinsel geprallt war und darauf festhing. Durch die anschließend vor Ort den Unfall aufnehmenden Beamten der Polizeistation Bad Homburg konnte eine 32-jährige Bad Homburgerin angetroffen werden, die unverletzt, aber erheblich alkoholisiert war. Auf Befragen gab sie an, dass nicht sie den Pkw gefahren habe, sondern ein Bekannter, der direkt nach dem Aufprall von der Unfallstelle geflüchtet sei. Aufgrund anderslautender Zeugenaussagen wurde der 32-Jährigen ein Atemalkoholtest angeboten, den sie ablehnte. Entsprechend musste die Bad Homburgerin die Beamten zur Dienststelle begleiten, wo sie nachfolgend nur widerwillig eine ärztliche Blutentnahme über sich ergehen ließ. Der durch das Unfallgeschehen an dem nicht mehr fahrbereiten Mercedes Benz entstandene Sachschaden wird auf circa 3.000 Euro geschätzt.

Weitere Zeugen des Unfallgeschehens oder Hinweisgeber werden gebeten, sich unter der Rufnummer (06172) 120-0 bei der Polizeistation in Bad Homburg zu melden.

Frohe Weihnachten, allen Lesern und Pressevertretern, aus dem Hochtaunus!

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden
Konrad-Adenauer-Ring 51
65187 Wiesbaden
Pressestelle - KHK Hammann
Telefon: (0611) 345-1045/1041/1042
E-Mail: pressestelle.ppwh@polizei.hessen.de

Original-Content von: PD Hochtaunus - Polizeipräsidium Westhessen, übermittelt durch news aktuell