Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von PD Hochtaunus - Polizeipräsidium Westhessen mehr verpassen.

23.07.2018 – 15:09

PD Hochtaunus - Polizeipräsidium Westhessen

POL-HG: Pressemeldung der PD Hochtaunus

Bad Homburg v.d. Höhe (ots)

Pressemeldung der PD Hochtaunus vom 23.07.2018

1. Vandalismus auf Kinderspielplatz

Bad Homburg, Bommersheimer Weg, Sonntag, 22.07.2018, zwischen 03:00 Uhr und 03:30 Uhr

(vh) Durch Vandalismus, in Form eines mutmaßlich mutwillig herbeigeführten Brandes, kam es in der Nacht zum Sonntag zu einem Schaden in Höhe von circa 1.000 Euro auf einem Kinderspielplatz im Bommersheimer Weg in Bad Homburg. Von einem aufmerksamen Zeugen wurde gegen 03:35 Uhr der Leitstelle Hochtaunus ein Feuer auf einem Spielplatz gemeldet. Durch eine als erstes vor Ort eintreffende Streife der Polizeistation Bad Homburg konnte das Feuer, der Tisch einer Sitzgarnitur war in Brand geraten, noch vor Eintreffen der Feuerwehr gelöscht werden.

Anrufe von Zeugen der Tat oder Hinweisgebern werden unter der Rufnummer (06172) 120-0 von dem Kommissariat für Branddelikte der Kriminalpolizei in Bad Homburg entgegengenommen.

2. Diebstahl aus Kellerabteil

Bad Homburg, Hessenring, zwischen Sonntag, 15.07.2018, und Sonntag, 22.07.2018, 13:00 Uhr

(vh) Zum Diebstahl zweier Reisekoffer aus einem Kellerabteil kam es im Verlauf der zurückliegenden Tage in einem Mehrfamilienhaus im Hessenring in Bad Homburg. Wie die Nutzer des Kellerbereiches am Sonntagmittag feststellen mussten, hatte(-n) sich ein oder mehrere Unbekannte innerhalb der zurückliegenden Woche gewaltsam Zutritt zu dem abgeschlossenen Raum verschafft und zwei beige, neuwertige Reisekoffer entwendet. Täterhinweise bestehen nicht.

Zeugen und Hinweisgeber werden gebeten, sich bei der Ermittlungsgruppe der Polizeistation in Bad Homburg unter der Rufnummer (06172) 120-0 zu melden.

3. Diebstahl aus Pkw

Oberursel, Ober den Birken, zwischen Samstag, 21.07.2018, 16:00 Uhr und Sonntag, 22.07.2018, 09:30 Uhr

(vh) Das ein in der Straße "Ober den Birken" in Oberursel geparkter Pkw nicht verschlossen war, nutzten Unbekannte am vergangenen Wochenende zu einem Diebstahl. In der Zeitspanne zwischen Samstagnachmittag und Sonntagmorgen öffneten unbekannte Täter einen abgestellten Audi A3 und entwendeten aus diesem ein vom Besitzer zurückgelassenen Portemonnaie. In diesem befanden sich neben Bargeld auch diverse persönliche Dokumente und auch eine Bankkarte. Der durch die Tat entstandene Schaden wird auf circa 150 Euro geschätzt.

Die Ermittlungen hat in diesem Fall die "AG PKW" der Kriminalpolizei in Bad Homburg übernommen. Zeugen und Hinweisgeber werden gebeten, sich unter der Rufnummer (06172) 120-0 zu melden.

4. Polizei kontrolliert - Alkoholisierten Autofahrer angehalten

Kronberg, Frankfurter Straße, Montag, 23.07.2018, zwischen 00:00 und 01:30 Uhr

(vh) Durch Beamte der Polizeistation Königstein kam es in der Nacht zum Montag zu einer rund 90-minütigen Verkehrskontrolle im Bereich der Frankfurter Straße in Kronberg. Im Rahmen der Überprüfung mehrerer Fahrzeuge und deren Insassen kam es gegen 01:05 Uhr zur Kontrolle eines VW Golf, an dessen Steuer sich ein 45-jähriger Mann aus Kronberg befand. Aufgrund wahrnehmbaren Alkoholgeruches wurde mit dem Fahrzeug-Führer ein freiwilliger Atemalkoholtest durchgeführt, der einen Wert von über 1,2 Promille ergab. Aufgrund dessen musste der 45-Jährige die Beamten zur Dienststelle begleiten, wo es zur Durchführung einer Blutentnahme und zur Sicherstellung seines Führerscheines kam.

5. Unter Drogen mit Pkw gefahren

Königstein - Falkenstein, Debusweg, Sonntag, 22.07.2018, gegen 11:00 Uhr

(vh) Die Fahrt mit einem Pkw im Debusweg in Königstein-Falkenstein endete am Sonntagmorgen für einen unter dem Einfluss von Drogen stehenden Autofahrer im Polizeigewahrsam. Gegen 11:00 Uhr erhielt die Polizeistation Königstein die Mitteilung bezüglich eines Autofahrers, der augenscheinlich unter Alkohol- oder Drogeneinfluss mit einem Mercedes Benz den Debusweg befahren habe. Durch eine Streife konnte im angegebenen Bereich das gemeldete Fahrzeug und anschließend auch der Fahrer dessen, es handelte sich dabei um einen polizei-bekannten 32-jährigen Mann aus Hattersheim, angetroffen werden. Dieser zeigte sich sofort sehr aggressiv gegenüber den Beamten. Da der Hattersheimer einen freiwilligen Atemalkoholtest ablehnte und der Verdacht bestand, dass er mutmaßlich unter dem Einfluss von Drogen einen Pkw führte, sollte er zur Durchführung einer Blutentnahme die Beamten zur Dienststelle begleiten. Hierauf geizte der 32-Jährige nicht mit Beleidigungen und auch Bedrohungen, was dennoch nicht verhindern konnte, dass er zur Polizeistation nach Königstein gebracht wurde. Auch im Verlauf der sich anschließenden Maßnahmen, insbesondere der beiden mit ihm durchgeführten Blutentnahmen, zeigte sich der Hattersheimer, der sich zudem nicht im Besitz eines Führerscheines befindet, in gleichbleibender Weise aggressiv und beledigend. Zu erwähnen ist, dass es im Rahmen der polizeilichen Maßnahmen auch zur Auffindung einer kleinen Menge von Betäubungsmitteln kam. Nach Ausnüchterung wurde der 32-Jährige, den jetzt mehrere Strafanzeigen erwarten, in den Abendstunden aus dem Polizeigewahrsam entlassen.

6. Beim Einfädeln Unfall verursacht

Bad Homburg, Hessenring, Samstag, 21.07.2018, gegen 23:00 Uhr

(vh) Mutmaßlich da eine Autofahrerin nicht ortskundig war und zudem ein anderes Fahrzeug übersah, verursachte sie am Samstagabend im Bereich einer Fahrbahnverengung auf dem Hessenring in Richtung Pappelallee in Bad Homburg einen Verkehrsunfall. Gegen 23:00 Uhr befuhr eine 25-jährige Frau aus Bruchköbel mit ihrem VW "T-Roc" ebenso wie eine 55-jährige Frankfurterin am Steuer eines Volvo "V60" den Hessenring in Richtung Pappelallee. Aufgrund einer Fahrbahnverengung, die von der 25-Jährigen befahrene Fahrspur endete, musste diese auf die rechter Hand gelegene Fahrspur wechseln. Dabei übersah sie das rechts neben ihr fahrende Fahrzeug der 55-Jährigen und es kam zur Kollision. Die beiden Fahrzeug-Führerinnen blieben infolge des Unfalles unverletzt. Der an ihren Fahrzeugen entstandene Sachschaden wird auf circa 1.300 Euro geschätzt.

7. Auf Gegenfahrbahn geraten

Gemarkung Usingen - Wernborn, Kreisstraße 727 - zwischen Wernborn und Eschbach, Sonntag, 22.07.2018, 20:40 Uhr

(vh) Zu einem schweren Verkehrsunfall, bei dem letztlich 5 Personen verletzt wurden, kam es am Sonntagabend auf der Kreisstraße 727, zwischen Usingen-Wernborn und Usingen-Eschbach. Gegen 20:40 Uhr fuhr eine 22-jährige Frau aus Butzbach mit ihrem Skoda Fabia von Wernborn kommend in Richtung Eschbach. Im Verlauf einer Rechtskurve kam die 22-Jährige aus noch ungeklärten Gründen auf die Gegenfahrbahn und kollidierte dort frontal mit einem entgegenkommenden VW Golf, innerhalb dessen sich neben dem aus Usingen stammenden 21-jährigen Fahrer noch drei weitere Mitfahrer befanden. Die infolge des Zusammenstoßes zunächst in ihrem Fahrzeug eingeklemmte schwer verletzte Butzbacherin konnte durch Einsatzkräfte der Feuerwehr befreit werden und wurde zur weiteren Versorgung mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik transportiert. Der 22-jährige Fahrer des VW Golf und seine drei 19 und 20 Jahre alten Mitfahrer wurden ebenfalls verletzt und in ein Krankenhaus gebracht. Auf Anordnung der Amtsanwaltschaft Frankfurt am Main wurde ein Sachverständiger mit der Erforschung der zum Unfall führenden Umstände beauftragt, weshalb es zur vorübergehenden Sicherstellung der daran beteiligten Pkw kam. Der durch das Unfallgeschehen an den beiden Fahrzeugen entstandene Sachschaden wird auf über 10.000 Euro geschätzt. Der Bereich der Kreisstraße war bis zur vollständigen Räumung der Unfallstelle für mehrere Stunden voll gesperrt.

8. Riskantes Überholmanöver führt zum Unfall

Gemarkung Schmitten - Hunoldstal, Landesstraße 3025 - zwischen Weilrod und Hunoldstal, Sonntag, 22.07.2018, 10:30 Uhr

(vh) Ein riskantes Überholmanöver führte am Sonntagvormittag auf der L 3025, zwischen Weilrod und Hunoldstal, zu einem Unfallgeschehen. Gegen 10:30 Uhr befuhren eine 50-jährige Frau aus dem Landkreis Neuwied mit ihrem Chrysler Jeep, an dem sich noch ein Pferdeanhänger befand und ein 49-jähriger Mann aus Trier mit seinem Toyota Corolla in dieser Reihenfolge die Landesstraße in Richtung Hunoldstal. In Höhe der "Untermühle" setzte der 49-Jährige zum Überholen des vor ihm fahrenden Fahrzeug-Gespannes an, ohne dass er dabei aber die Überholstrecke voll einsehen konnte. Zur selben Zeit befuhr ein 66-jähriger Mann aus dem Wetteraukreis mit seinem Jaguar den Streckenabschnitt in entgegengesetzter Richtung. Noch während sich der 49-Jährige in seinem Überholvorgang befand und somit die Gegenfahrbahn befuhr, kam der 66-Jährige diesem entgegengefahren. Um einen drohenden Frontalzusammenstoß zu verhindern bremste der 66-Jährige seinen Jaguar stark ab und wich auf den Bereich des rechten Randstreifens aus. Der 49-Jährige lenkte seinerseits sein Fahrzeug ebenfalls leicht nach rechts und berührte dabei das Fahrzeug-Gespann der 50-Jährigen. Dadurch geriet das Zugfahrzeug leicht ins Schleudern und der Pferdeanhänger, innerhalb dessen sich auch ein Pferd befand, schaukelte sich auf. Letztlich gelang es der 50-Jährigen ihr Gespann unter Kontrolle zu bringen und abzubremsen. Infolge des Unfallgeschehens wurde keiner der drei beteiligten Fahrzeug-Führer und auch augenscheinlich das Pferd nicht verletzt. Der an dem Toyota Corolla und dem Fahrzeug-Gespann entstandene Sachschaden wird auf insgesamt 3.000 Euro geschätzt.

9. Motorradfahrer stürzt auf rutschiger Fahrbahn

Gemarkung Glashütten, Landesstraße 3319 - Kreuzungsbereich zur B 8, Sonntag, 22.07.2018, gegen 13:40 Uhr

(vh) Auf der Fahrbahn vorhandene Kühlflüssigkeit führte am Sonntagmittag im Einmündungsbereich der L 3310 zur B 8, nahe des Ortsrandes von Glashütten, zum Sturz eines Motorradfahrers. Aufgrund eines technischen Defektes, die zum Austritt von Kühlerflüssigkeit führte, musste ein 50-jähriger Mann aus Brandenburg mit seinem Nissan Sunny gegen 13:40 Uhr am Rand des Einmündungsbereiches der L 3319 in die B 8 am rechten Fahrbahnrand anhalten. Kurze Zeit später passierte ein 52-jähriger Mann aus dem Landkreis Minden-Lübbecke auf seinem Motorrad der Marke "Triumph" den Streckenabschnitt und kam auf der Lache der Kühlerflüssigkeit mit seinem Zweirad ins Rutschen. Nachfolgend verlor der 52-Jährige die Kontrolle über sein Zweirad und es kam zum Sturz, infolge dessen er sich leicht verletzte, aber keiner Behandlung vor Ort bedurfte. Der infolge des Unfalles am Motorrad entstandene Sachschaden wird auf circa 500 Euro geschätzt.

10. Fahrfehler führt zu Sturz

Gemarkung Weilrod - Niederlauken, Kreisstraße 739 - zwischen Landesstraße 3063 und Niederlauken, Sonntag, 22.07.2018, gegen 13:45 Uhr

(vh) Infolge eines Fahrfehlers beim Durchfahren einer Kurve kam es am Sonntagnachmittag zum Sturz eines Motorradfahrers im Bereich der K 739, zwischen der Kreuzung zur L 3063 und Weilrod-Niederlauken. Gegen 13:45 Uhr befuhr ein 19-jähriger Frankfurter auf seinem Motorrad der Marke "Honda" die Kreisstraße in Richtung Niederlauken. Vor Durchfahren einer Linkskurve irritierte eine Erschütterung den 19-Jährigen, woraufhin er die zuvor betätigte Bremse löste und letztlich zu schnell durch die Kurve fuhr. Im Folgenden prallte das Vorderrad des Motorrades gegen den rechtseitigen Bordstein, woraufhin der Frankfurter die Kontrolle über sein Zweirad verlor und stürzte. Infolge des Sturzes wurde der 19-Jährige leicht verletzt, bedurfte aber keiner weiteren Behandlung vor Ort. Das Motorrad des Frankfurters war letztlich nicht mehr fahrbereit und es entstand ein Sachschaden in Höhe von circa 800 Euro an diesem.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden
Konrad-Adenauer-Ring 51
65187 Wiesbaden
Pressestelle - KHK Hammann
Telefon: (0611) 345-1045/1041/1042
E-Mail: pressestelle.ppwh@polizei.hessen.de

Original-Content von: PD Hochtaunus - Polizeipräsidium Westhessen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: PD Hochtaunus - Polizeipräsidium Westhessen
Weitere Meldungen: PD Hochtaunus - Polizeipräsidium Westhessen